mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

Suche

 

Bis zum Horizont, dann links!

  • Tilo Prückner und Robert Stadlober auf dem Flugplatz Halle-Oppin

  • O.Sander, M.Lennartz (1.+2.v.l.) und A.-M.Mühe, A.Domröse (1.+2.v.r.) im Technikmuseum Hugo Junkers in Dessau-Roßlau

  • u.a. A.-M.Mühe, B.Morawiecz, H.Stelzer, M.v.d.Kamp, U.Conradi, H.Feuerstein (1.-6.v.l.) auf dem Flugplatz Halle-Oppin


Angaben zum Produzenten

Einklappen

Angaben zum Projekt

Einklappen
Titel Bis zum Horizont, dann links!
Projekthomepage www.biszumhorizontdannlinks.de
Synopsis In der Komödie erleben zwei Dutzend Senioren 24 Stunden etwas Unerhörtes: Sie brechen aus der Norm des Alltags aus, indem sie ein Flugzeug entführen und es an den Ort ihrer Sehnsucht dirigieren – ans Mittelmeer.
Genre Komödie
Eine Produktion von in Koproduktion mit Neue Visionen Filmproduktion GbR, Cine Plus Filmproduktion GmbH
Produzent(in) Eva-Marie Martens, Alexander Martens
Herstellungsleiter(in) René Frotscher
Produktionsleiter(in) Alexander Martens
Regisseur(in) Bernd Böhlich
Drehbuchautor(in) Bernd Böhlich
Kameramann(-frau) Florian Foest
Szenenbildner(in) Justyna Jaszczuk
Editor(in) Esther Weinert
Komponist(in) Andreas Hoge
Schauspieler(in) Otto Sander, Angelica Domröse, Ralf Wolter, Marion van de Kamp, Us Conradi, Monika Lennartz, Herbert Feuerstein, Barbara Morawiecz, Anna Maria Mühe, Robert Stadlober, Gabriela Maria Schmeide, Tilo Prückner, Steffi Kühnert, Herbert Köfer
Drehzeitraum 26.03.2011 - 30.05.2011
Drehtage in Mitteldeutschland 11
Drehorte in Mitteldeutschland Flughafen Leipzig/Halle (Sachsen), Oppin, Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt)
Bundesland Sachsen, Sachsen-Anhalt
Produktionsjahr 2011

Locations in Mitteldeutschland

Einklappen
A Flughafen Leipzig/Halle (außen)