mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Altes Rathaus Leipzig

  • Vorderseite, Westen

  • Vorderseite, Westen

  • Vorderseite, Westen

  • Arkadengang

  • Nordseite

  • Naschmarkt, Ostseite

  • Naschmarkt, Ostseite

  • Arkadengang, Südseite

  • Festsaal

  • Festsaal

  • Festsaal, Nordseite

  • Festsaal, Nordseite

  • Ratsstube

  • Ratsstube

  • Nordflügel, innen, Museumsraum


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Altes Rathaus Leipzig
Verwaltungs- und Sozialbauten » Behörden » Amtsgebäude
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Leipzig, Stadt
Adresse Markt 1
04109 Leipzig
Internet www.stadtgeschichtliches-museum-leipzig.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dr. Volker Rodekamp
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig | Neubau
Direktor
Böttchergäßchen 3
04109 Leipzig
T: +49 (0) 341 9651338
F: +49 (0) 341 9651352
Ansprechpartner
vor Ort
Janet Schirmer
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig | Alte Börse
Raumvermietung
Naschmarkt
04109 Leipzig
T: +49 (0) 341 2617766
M: +49 (0) 152 22989319
F: +49 (0) 341 2617766
Ansprechpartner Technik Janet Schirmer
Stadtgeschichtliches Museum Leipzig | Alte Börse
Raumvermietung
Naschmarkt
04109 Leipzig
T: +49 (0) 341 2617766
M: +49 (0) 152 22989319
F: +49 (0) 341 2617766
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache, außerhalb der Öffnungszeiten günstig Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nicht in der Ausstellung; Festsaal am besten geeignet, bedingt auch Ratsstube und Museumsraum im Nordflügel

Das Alte Rathaus in Leipzig gilt als eines der schönsten Zeugnisse der Baukunst der deutschen Renaissance. Nach seiner Fertigstellung diente es als Vorbild für viele andere Rathäuser in Deutschland. Bemerkenswert ist die Asymmetrie der Vorderseite des Baus, bewirkt durch den zwischen zweiten und dritten Zwerchgiebel eingefügten Rathausturm. Im Erdgeschoss, mit dem 1906 angebauten Arkadengang, befinden sich heute Geschäfte und Restaurants. Das erste Obergeschoss wird eingenommen von einem großen, prunkvoll ausgestatteten Festsaal, zwei kleineren Sälen mit teilweise originaler Innenausstattung sowie weiteren Räumen des Stadtgeschichtlichen Museums. Der Marktplatz, der sich direkt an die Westseite des Rathauses anschließt, ist Schauplatz von sommerlichen Stadtfesten, Freiluftkonzerten sowie des Wochen- und jährlichen Weihnachtsmarktes.


in der Leipziger Innenstadt, am Marktplatz


Ausstellungsräume des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig; Festsaal, Ratstube: Veranstaltungen, Vorträge, Konzerte


restauriert


Zweigeschossiger Renaissancebau mit asymmetrisch angeordnetem Turm und sechs Zwerchgiebeln auf Vorder- und Rückseite, die denen des Dresdner Schlosses nachempfunden sind. An den Schmalseiten den Zwerchgiebeln gleichende Staffelgiebel, reich verziert mittels Simsgliederung, Voluten, Pinienzapfen, etc. in Rochlitzer Porphyrtuff. Der Turm auf oktogonalem Grundriss trägt einen barocken Helm, eine Laterne und eine geschweifte Haube von 1744. Das Hauptportal, gerahmt von zwei ionischen Säulen, zeigt zwei Männerkopfplastiken, einer mit großer Wahrscheinlichkeit Lotter zugeordnet.


Renaissance
Historismus
Neorenaissance


1556/57


16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Innenumbau 1905-07 im Stil der Neorenaissance, Einbau einer Eisenbetondecke. Die Innenarchitektur des 1. OG folgt der äußeren Fassadengliederung: zwei kleinere Säle an Nord- und Südseite umfassen 53 m langen und 11 m breiten Festsaal. Teile der originalen Innenausstattung sind erhalten, z. B. Porphyrportalan der Südwand, drei barocke Prunkkamine aus Sandstein, Teile der Ratsstubendecke sowie die Balkendecke im Festsaal, Renaissance-Musikempore an der Nordseite des Festsaals von Paul Wiedemann, 1557, weiterhin Herrscherbildnisse über Gestühl mit eingelassenen Stadtrichterporträts. Die kleineren Räume sind den Vitrinen und Ausstellungsstücken des stadtgeschichtlichen Museums vorbehalten.


Rathaus 1556/57 nach Plänen von Hieronymus Lotter, Kaufmann und ab 1555 Bürgermeister der Stadt Leipzig ausgeführt. 1744 Turmerhöhung und barocke Haube aufgesetzt. Durchgängige Nutzung als Ratshaus bis 1906, nach Eröffnung des Neuen Rathauses Teilumbau und Anfügung des Arkadengangs, Einrichtung als Stadtmuseum; Kriegsschäden von 1943 in den Jahren 1946-50 behoben, Restaurierung 1988-91.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Grundriss des Gebäudes vorhanden, Raumaufteilung des 1. OG folgt der Drittelung der Außenfassade, im Südtrakt Bürgermeisterstube untergebracht, , im Mittelteil Rats- bzw. Festsaal mit ca. 500 qm Fläche, im Nordtrakt ehemaliger Justizbereich; 2 Nebendurchgänge zum Saal am Aufzug 2,00 m hoch, 0,80 m und 1,20 breit; Haupteingang 1,30 m breit


Räume (ca. 30 qm) hinter dem Festsaal können unter Umständen genutzt werden, da die Räume zum Museum gehören, können diese nur außerhalb der Öffnungszeiten zur Verfügung gestellt werden


Normal- und Starkstromanschlüsse, sanitäre Einrichtungen und Wasseranschlüsse ausreichend im Gebäude vorhanden


EG, 1. OG, 2. OG, Eisendachstuhl


Treppe vom Haupteingang im EG zum Festsaal 1,50 m breit


Personenaufzug vom Keller ins 2. OG vorhanden, erreichbar über Wirtschaftseingang am Naschmarkt, Absprache mit Restaurantbetrieb notwendig, Traglast 630 kg, 1,30 m tief x 0,90 m breit


Deckenhöhe unterschiedlich 4 m - 5 m, im Festsaal ca. 5 m, große Belastung des Gewölbes möglich (250 kg/qm)


im Außenbereich durch Marktplatzsituation sehr hell, innen durch relativ kleine Fenster mäßiger Tageslichteinfall


in den Museumsräumen ruhig, Geräuschkulisse im Eingangs- und Außenbereich durch belebte Fußgängerzone


keine öffentlichen Park- und Stellplätze am Rathaus, umliegende Straßen Fußgängerzone, Befahren des Naschmarktes nur mit Sondererlaubnis der Stadtverwaltung möglich


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A14 - Abfahrt 23-Leipzig-Mitte in etwa 9 km Entfernung,
A14 - Abfahrt 26-Leipzig-Ost in etwa 10 km Entfernung,
A9 - Abfahrt 17-Leipzig-West in etwa 14 km Entfernung
Bahn ICE-/IC-Anbindung über Leipzig Hbf. in etwa 10 min Entfernung (zu Fuß)
Flugzeug Flughafen Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de) in etwa 21 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Archivmaterial einzusehen und Auskünfte zum Rathaus einzuholen über die Bibliothek des Stadtgeschichtllichen Museums: +49 341 9651333
Erfahrung mit Dreharbeiten TV-Produktionen (Tatort, Saxonia), TV-Beiträge (mdr), für Drehgenehmigungen sollte eine Vorlaufzeit von mindestens 2 Wochen berücksichtigt werden