mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Ruine der Barfüßerkirche Erfurt

  • Ruine innen Südseite

  • Ruine Südseite

  • Ruine Südseite

  • Ruine Südseite Eingang

  • Ruine Südseite

  • Ruine Südseite

  • Ruine innen Südseite

  • Umgebung Blick nach Osten

  • Blick nach Süden

  • Ostseite

  • Chor

  • Chor


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Ruine der Barfüßerkirche Erfurt
Sakralbauten » Kirchenruinen
Bundesland
Landkreis
Thüringen
Erfurt, Stadt
Adresse Barfüßer Straße 20
99084 Erfurt
Internet www.angermuseum.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Angela Völkel
Landeshauptstadt Erfurt
Amt für Wirtschaftsförderung
Fischmarkt 11
99084 Erfurt
T: +49 (0) 361 6551950
F: +49 (0) 361 6556880
Ansprechpartner
vor Ort
Karsten Horn
Angermuseum
Anger 18
99081 Erfurt
T: +49 (0) 361 5545615
F: +49 (0) 361 5545619
Ansprechpartner Technik Karsten Horn
Angermuseum
Anger 18
99081 Erfurt
T: +49 (0) 361 5545615
F: +49 (0) 361 5545619
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich abhängig vom Veranstaltungskalender Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich abhängig vom Veranstaltungskalender

Die Kirche des ehemaligen Franziskanerklosters im Zentrum von Erfurt ist seit den Kriegszerstörungen von 1944 in überwiegend ruinösem Zustand. Die ehemals lang gestreckte Basilika mit vierjochigem, mittelschiffsbreitem Langchor und abschließendem Polygon gilt in Form und Farbgebung für frühe deutsche Franziskanerkirchen als ungewöhnliches Exempel mittelalterlicher Baukunst. Der Beginn des heutigen Baus wird um 1300 datiert. Das Kloster, in dem 1529 Martin Luther predigte, wurde während der Reformation aufgehoben, beherbergte bis 1977 die evangelische Barfüßergemeinde und wurde danach profaniert. Die Ruine des Langhauses dient heute als Kulisse für Theatervorführungen oder Konzerte.


im Stadtzentrum von Erfurt zwischen Anger und Fischmarkt


Außenstelle des Angermuseums, Veranstaltungsort für Konzerte, Theater etc.


zum größten Teil ruinöser Zustand, Chor wiederaufgebaut


ehemals langgestreckte Basilika mit vierjochigem, mittelschiffsbreitem Langchor und abschließendem Polygon, ungewöhnlich in Form und Farbgebung für frühe deutsche Franziskanerkirchen (bsp. mehrfarbig glasierter Backstein), evtl. italienischer Einfluss;
Beginn des heutigen Bau 1291, Chorweihe 1316, Bau des Langhauses bis ins 15. Jh. (Verlängerung, Einwölbung und Bau des Glockenturms sowie der Kapelle der Familie von der Sachsen), Veränderungen nach dem Einsturz der östlichen Langhausarkaden an der Nordseite 1838, Wiederherstellung der Kirche, veränderter Wiederaufbau der Arkaden und Neuwölbung der Joche 1842-52, 1944 Kriegszerstörungen (Langhaus zerstört und Chor beschädigt), Chor 1950-57 wiederaufgebaut, Langhausruine 1963/64 gesichert (nördliche Seitenschiffwand, Nordarkaden, Westgiebel und Reste der südlichen Arkadenpfeiler erhalten, südliche Begrenzungsmauer neu errichtet)


Gotik


13.-15. Jh.


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Chor und Von-der-Sachsen-Kapelle kreuzrippengewölbt, im Chor Gliederung der flachen Wandnischen durch Spitzbögen, im Gewölbe Schlusssteine mit Blattwerkornamentik, in der Kapelle Sterngewölbe, Wappen- und Schlußsteine;
erhalten und 1967 restauriert die Glasmalereien aus dem 13. Jh. (Bildzyklen über Franziskus von Assisi in Bezug zu Jesu Leben), weiterhin erhalten zwei Altäre, ein Taufstein, eine kleine barocke Orgel und u.a. die Grabplatte der Cinna von Vargula (gest. 1370)


Kirche des ehemaligen Franziskaner- bzw. Barfüßerklosters seit 1231 (Franziskaner seit 1224 in Erfurt), Aufhebung des Klosters 1525 während der Reformation, 1529 Predigt von Martin Luther in der Barfüßerkirche, bis 1977 Gotteshaus der evangelischen Barfüßergemeinde, danach profaniert, Chor seit 1982 als Außenstelle des Angermuseums zugänglich für Besucher;
Klausur an der Nordseite 1641-48 abgebrochen, danach Friedhof, heute Schulhof der Barfüßerschule


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Grundriss bzw. Lageplan zu erfragen bei Karsten Horn, Angermuseum


Räume für Aufenthalt bzw. Maske/Garderobe nach Absprache in den umliegenden Gebäuden (Gaststätten, Hotels) evtl. vorhanden; Catering und Übernachtungsmöglichkeiten befinden sich direkt gegenüber der Barfüßerkirche im Hotel Ibis** (www.ibis.com/erfurt) oder ganz in der Nähe im Hotel Zum Norde**** (www.hotel-zumnorde.de), ansonsten in den zahlreichen Gaststätten und Hotels im Stadtzentrum von Erfurt, Näheres unter Produktionszentrum Erfurt


Strom, Telefon, Wasser und sanitäre Einrichtungen in der Nähe bzw. teilweise im Chor vorhanden; die Erschließung in den umliegenden Gebäuden (Gaststätten, Hotels) kann nach Absprache evtl. genutzt werden


meist nur einzelne Stufen, Materialtransport zu allen relevanten Stellen gewährleistet


keine Aufzüge vorhanden


Deckenhöhe: 10-20 m


außen überwiegend großer Lichteinfall durch die Lage an einer platzartigen Ausweitung der Barfüßerstraße; im Chor durch große Fensterflächen sehr hell


eingeschränkt Verkehrsgeräusche, wenig Verkehr auf der Barfüßerstraße und den umliegenden Straßen


Stellflächen begrenzt in der näheren Umgebung vorhanden, Parken im Innenstadtbereich mit Sondergenehmigung, Ansprechpartner für verkehrsrechtliche Anordnungen siehe Produktionszentrum Erfurt


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4, Abfahrt Erfurt West, Abfahrt Erfurt Ost, Abfahrt Erfurt-Vieselbach oder A71, Abfahrt Erfurt-Bindersleben; B4 oder B7 Richtung Zentrum
Bahn Bahnhof Erfurt mit ICE-Anschluss, Anschlussmöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, nähere Informationen unter www.evag-erfurt.de, Erfurter Verkehrsbetriebe AG
Flugzeug Flughafen Erfurt-Weimar in 5 km Entfernung, nähere Informationen unter www.flughafen-erfurt-weimar.de

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Weitere Informationen bzw. Kontakt zu Experten oder Komparsen über das Angermuseum (s.o.)
Erfahrung mit Dreharbeiten Der Teufel mit den drei goldenen Haaren (Provobis Gesellschaft für Film und Fernsehen mbH 2009), TV-Sendungen (MDR)