mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Gierseilfähre Höfgen-Nimbschen

  • Fährhaus, Uferseite, Westen

  • Fährbetrieb

  • Mulde, Blick nach Süden

  • Fährhaus, Uferseite, Westen

  • Fährhaus, Uferseite, Westen

  • Fährhaus, Ostseite

  • Weg von der Schiffmühle zum Fährhaus, Norden

  • Blick nach Höfgen

  • Blick zum Hotel Schiffsmühle

  • Blick zur Schiffmühle

  • Schiffmühle, Südseite

  • Schiffmühle, Südostseite

  • Schiffmühle, Eingang

  • Schiffmühle, Eingang, Ostseite

  • Mulde, Blick nach Süden


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Gierseilfähre Höfgen-Nimbschen
Verkehr » Wasser » Fähren
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Leipzig
Adresse Fährstraße 1
04668 Grimma OT Höfgen
Internet www.grimma.de/tourismus_muldenschifffahrt
Ansprechpartner Drehgenehmigung Nicole Vogt
Muldenschiffahrt Grimma GbR
Geschäftsführerin
Malzmühlstraße 29a
04668 Grimma
T: +49 (0) 3437 915158
F: +49 (0) 3437 914751
Ansprechpartner
vor Ort
Nicole Vogt
Muldenschiffahrt Grimma GbR
Geschäftsführerin
Malzmühlstraße 29a
04668 Grimma
T: +49 (0) 3437 915158
F: +49 (0) 3437 914751
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich regulärer Fährbetrieb Mitte März bis Ende Dezember Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich keine generellen Einschränkungen

Die handbetriebene Gierseilfähre in Höfgen ist als die Muldenüberquerung für den Transport von bis zu 18 Personen ausgerichtet. Der einfache Kahn ist an einem Eisenseil befestigt und fährt auf einer vorgeschriebenen Bahn. Der im Boot stehende Fährmann bewegt den Kahn mit einer Stake bzw. Stange durch Abstoßen vom Boden fort. Um den Fährmann zu rufen, kann sich der Gast einer Klingel- bzw. Gongvorrichtung bedienen. Am rechten Muldeufer, nahe des Dorfes Höfgen, liegt das zweistöckige, bewohnte Fährhaus, das in seiner ländlichen Architektur in den 1920er Jahren entstand. In der unmittelbaren Umgebung der Gierseilfähre sind eine historische Schiffmühle sowie eine Wassermühle als technische Denkmäler erhalten.


3 km von Grimma entfernt, am Muldenufer des nahe gelegenen Ortsteils Höfgen


Personenfährbetrieb, Ausflugsziel


sehr gut, Haus nach Hochwassern vollständig saniert


Zweistöckiger Putzbau mit holzverkleidetem OG und einfachen Sprossenfenstern im ländlichen Stil. Das schiefergedeckte Satteldach mit Gauben.


Volksbauweise


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Im EG sind Gewerbe- und Lagerräume untergebracht. Das OG wurde als Ein-Raum-Wohnung mit Loft- und Ateliercharakter ausgebaut.


Lastenfähre über die Mulde 1513 erstmals urkundlich erwähnt, von hier aus erfolgte der Gütertransport zum Kloster Nimbschen bei Grimma. Existenz eines einstöckigen Fährhauses um 1638 erstmals belegt. In den 1920er Jahren beschließt der Ortschaftsrat Höfgen, im Fährhaus ganzjährig einen Fährmann unterzubringen. 1924 Ausbau des Hauses und Erhöhung um ein Geschoss. Heute im Besitz der Stadt Grimma, Verpachtung an die Muldenschifffahrt Grimma GbR. Große Schäden durch Muldehochwasser im August 2002 und 2013 danach vollständige Sanierung und veränderter Innenausbau. Die Gierseilfähre in Grimma ist eine der letzten mit Handbetrieb.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Lageplan des Anwesens sowie Grundriss der Fährhauswohnung (ca. 100 qm) beim Pächter erhältlich.


nach Absprache gesamtes EG für Aufenthalts-, Masken- und Garderobenräume nutzbar, Küche und Dusche für Gäste vorhanden; zusätzliche Räume auch zu erfragen in den gastronomischen Einrichtungen von Höfgen, Gastgeberverzeichnis erhältlich in der Touristinformation Grimma, Frau Holfter, T: +49 3437 9858286, stadtinformation@grimma.de


Kraftstrom- und Wasseranschlüsse erneuert und modernisiert, nach Absprache in ausreichender Zahl vorhanden


EG, 1. OG


Treppen für Material- und Techniktransport geeignet, relativ schmal


Deckenhöhe >2 m, normale Belastung möglich


in den Innenräumen im OG durch Ateliercharakter relativ viel Tageslichteinfall, zusätzliches Licht dennoch ratsam, im Außenbereich keine Einschränkungen


ruhige Lage, Tiergeräusche möglich


Zufahrt über Straße direkt ans Haus möglich, für Lkw geeignet, auf dem Fährhausgelände begrenzt Stellflächen vorhanden, großer öffentlicher Parkplatz am Ortseingang Höfgen


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A14 - Abfahrt 31-Grimma in etwa 2 km Entfernung
Bahn RB- Anbindung über den oberen Bahnhof Grimma (Grimma ob Bf) in etwa 3,5 km Entfernung
Flugzeug Flughafen Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de) in etwa 45 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen In der Nachbarschaft der Gierseilfähre liegt die historische Wassermühle. Die Wassermühle ist als Museum eingerichtet und zeigt den Zustand um 1800, inklusive vier ehemaliger Wohn- und Wirtschaftsräume sowie einer mit historischen Möbeln eingerichteten Müllerwohnung (www.wassermuehle-hoefgen.de).

Die vom Fährhaus über einen Fußweg zu erreichende Schiffmühle Höfgen mit ihrem Pumpwerk bestehend aus einer dreistufigen Kolbenpumpe, einem Pendelwellenlager und einem Planetengetriebe ist technisches Denkmal und dient der Versorgung der historischen Wasseranlagen im Jutta-Park (www.hoefgen.de).

Unweit der Gierseilähre befinden sich ebenfalls die Denkmalschmiede Höfgen (www.hoefgen.de) und das ehemalige Kloster Nimbschen, heute Klosterruine und Hotel (www.kloster-nimbschen.de).
Erfahrung mit Dreharbeiten Erfahrungen mit TV-Sendungen (vorrangig mdr);
für Dreharbeiten in Zusammenhang mit der Muldenschifffahrt zwischen der Hängebrücke Grimma und der Schiffmühle Höfgen kann der Pächter ebenfalls angefragt werden