mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Gradierwerk und Soleturm Bad Salzelmen

  • Gradierwerk, Westen

  • Gradierwerk, Nordostseite

  • Gradierwerk, Nordostseite

  • Detail

  • Detail

  • Gradierwerk, Nordostseite

  • Haupteingang, Blick in den Kurpark Richtung Nordwest

  • Haupteingang, Südost

  • Gradierwerk, Südostseite

  • Blick von der Musikbühne Richtung Südwest

  • Gradierwerk, Blick nach Osten

  • Gradierwerk, Blick nach Osten

  • Gradierwerk und Kurhaus Lindenbad, Blick nach Osten

  • Schausiedehaus innen

  • Blick zum Soleturm Richtung Westen


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Gradierwerk und Soleturm Bad Salzelmen
Freizeit » Tourismus » Kuranlagen
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Salzlandkreis
Adresse Badepark 1
39218 Schönebeck (Elbe)
Internet www.solepark.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Sibylle Schulz
SOLEPARK Schönebeck / Bad Salzelmen
Betriebsleiterin
Badepark 1
39218 Schönebeck (Elbe)
T: +49 (0) 3928 70550
F: +49 (0) 3929 705542
Ansprechpartner
vor Ort
Sibylle Schulz
SOLEPARK Schönebeck / Bad Salzelmen
Betriebsleiterin
Badepark 1
39218 Schönebeck (Elbe)
T: +49 (0) 3928 70550
F: +49 (0) 3929 705542
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache unter Berücksichtigung des Kurbetriebes und der Veranstaltungen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache unter Berücksichtigung des Kurbetriebes

Das Gradierwerk, der Soleturm und das Schausiedehaus sind die drei Stationen der Salzgewinnung in Bad Salzelmen. Nachweislich wurde in diesem Gebiet schon im 12. Jahrhundert Sole gewonnen. Ursprünglich für die Salzgewinnung erbaut, wandelte sich die Nutzung des Areals mit der Gründung des Soleheilbades Elmen 1802. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts stand nachfolgend die Nutzung als Thearpiezentrum im Vordergrund. Das Gradierwerk ist weithin sichtbar und bildet die natürliche Grenze des Kurparks. Das Bauwerk hat heute eine Länge von 300m und beeindruckt durch seine typische Holzkonstruktion. Im verlängerten Anbau von 1998 befinden sich die Raum- und Einzelinhallation. Weitere Bilder der Anlage sind unter "Kurmittelhaus Lindenbad und Kurpark Bad Salzelmen" zu finden.
360° Panorama vom Standort Soleturm


Südwestrand Schönebeck , OT Salzelmen


Freiluftinhallation, Schausieden, ganzjähriger Betrieb mit Ausnahme von starkem Frost, sehr schwerem Regen oder Sturm


sehr gut, ganzjährig in Funktion


Das Gradierwerk wurde von 1756 bis 1777 erbaut und gehörte zu der 1705 von Preußen gegründeten Saline in Schönebeck. Es ist ein Zweckbau und in seiner kubischen Form typisch für derartige technische Anlagen der damaligen Zeit. Der Soleturm war ursprünglich eine Holländerwindmöhle, die von 1770 bis 1772 erbaut wurde. Ab 1778 wurde im Soleturm aus ca. 85m Tiefe Sole gewonnen, die zur Salzgewinnung nötig war.


1777


18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Der Soleturm hat Zwischendecken, Treppen aus Holz und eine moderne Filteranlage aus dem Jahr 1999 in seinem Inneren. Im Schausiedehaus giebt es eine Ausstellung zur Salzgewinnung zu sehen.


Das Gradierwerk wurde von 1756 bis 1777 erbaut und gehörte zu der 1705 von Preußen gegründeten Saline in Schönebeck. Ab 1802 begann die Nutzung als Freiluftinhallationsbereich, nach 1890 wurde der Kurpark mit Gradierwerk zum Therapiezentrum. Während und nach den beiden Weltkriegen war das Gradierwerk wegen Materialmangels mehrmals kurzzeitig außer Betrieb. 1967 wurde die Salzproduktion in Bad Salzelmen eingestellt.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Grundrisse und Lagepläne sind bei der Kurverwaltung erhältlich.


Zusätzliche Räume können nach Absprache im Dr.-Tolberg-Saal zur Verfügung gestellt werden. Im Tagungs- und Schulungszentrum können ebenfalls nach Absprache Büroräume und sanitäre Anlagen zur Verfügung gestellt werden.


Stark- und Normalstromanschlüsse, Wasseranschlüsse, sanitäre Anlagen sowie Telefonanschlüsse sind auf dem Gelände ausreichend vorhanden.


Die Treppen am Gradierwerk, im Soleturm(0,60m bis 0,73m breit) und im Schausiedehaus (1,08m breit) sind aus Holz.


Das Gradierwerk ist 20m hoch.


Im Soleturm ist es sehr dunkel.


Es ist eine sehr ruhige Lage, das Wasserrauschen kann abgestellt werden. Am Haupteingang des Kurparks führt eine Ortsverbindungstraße und eine S-Bahnlinie entlang.


Es gibt im Umfeld vier große Parkplätze für Pkw, Lkw und Busse mit ausreichend Stellplätzen.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A14, Abf. Schönebeck/Bad Salzelmen
Bahn Bahnhof Schönebeck
Flugzeug Flughäfen Berlin www.berlin-airport.de
Leipzig-Halle www.leipzig-halle-airport.de
Flugplatz Magdeburg (Charterverkehr)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Erfahrung mit Dreharbeiten "Hauptsache gesund", MDR 2002
"Wer mit Wem", MDR 2000
"Frühstücksfernsehen" SAT1 1999/2000 sowie eine Dokumentation über Flußlandschaften von der ARD