mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Zisterzienserkloster Landesschule Pforta

  • Zisterzienserkloster Landesschule Pforta

  • Torhaus, Westen

  • Durchfahrt

  • Torhaus, Rückseite, Osten

  • Ansicht vom Eingangsbereich nach Osten

  • Schulgebäude, Westen

  • Kreuzhof, Südwest

  • südlicher Kreuzgang nach Osten

  • südlicher Kreuzgang nach Westen

  • südlicher Kreuzgang

  • Kreuzhof, Nordost

  • Kreuzhof, Detail

  • östlicher Kreuzgang nach Norden

  • westlicher Kreuzgang nach Norden

  • nördlicher Kreuzgang nach Osten

  • Kirche, Westen

  • Portal, Westen

  • Kirchenmittelschiff nach Osten

  • Kirchenmittelschiff nach Westen

  • Park

  • Blick vom Park nach Westen

  • Abtskapelle nach Osten

  • Fürstenhaus, Westen

  • Klausurgebäude am Fürstenhaus, Norden


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Zisterzienserkloster Landesschule Pforta
Verwaltungs- und Sozialbauten » Gesundheit / Bildung / Soziales » Schulen
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Burgenlandkreis
Adresse Schulstraße 12
06628 Naumburg
Internet www.landesschule-pforta.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Thomas Schödel
Landesschule Pforta
Schulleiter
Schulstraße 12
06628 Naumburg
T: +49 (0) 34463 35171
F: +49 (0) 34463 26839
Ansprechpartner
vor Ort
Thomas Dahnke
Landesschule Pforta
stellvertretender Schulleiter
Schulstraße 12
06628 Naumburg
T: +49 (0) 34463 35171
F: +49 (0) 34463 26839
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache unter Berücksichtigung des ungestörten täglichen Betriebs und Zugangs von Internat und Schule Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich Aufbauarbeiten sind möglich, Änderungen an der historischen Bausubstanz werden nicht gestattet (Denkmalschutz)

1137 errichtet, machten zahlreiche Schenkungen das Zisterzienserkloster bis Ende des 14. Jahrhunderts zu einer der wohlhabensten Abteien im mitteldeutschen Raum. Das Leben in der heutigen Schule war jahrhundertelang weitgehend klösterlich geprägt. Um 1543 gründete Kurfürst Moritz in diesem 1540 säkularisierten Kloster erstmals eine der drei sächsischen Fürstenschulen. Umbauten und Erweiterungen während der nahezu ununterbrochenen Nutzung des Klosters als Schule sicherten das Überleben der historischen Gebäude. Von der ursprünglichen Klosteranlage des Mittelalters sind die gotisch überformte, turmlose Klosterkirche, die Klausur, die Abtskapelle, das kurfürstliche Haus, der ehemalige Torbau und Wirtschaftsgebäude erhalten. Der gesamte Klosterbereich wird von einer 1,7 km langen mittelalterlichen Mauer umgeben. Außenanlagen, Kirche und Kreuzgang sind in ihrer Geschlossenheit einerseits und in ihrer direkten Anbindung an eine Internatsschule anderseits so beeindruckend, dass sie immer wieder Filmproduktionen anziehen. So kann die Landesschule Pforta für die Umsetzung historischer wie zeitgenösschischer Stoffe gleichermaßen empfohlen werden, aufgrund der kulturhistorischen Bedeutung und der daraus resultierenden vielfachen Nutzung des ehemaligen Zisterzienserklosters ist jedoch ein langfristig geplantes und sensibles Vorgehen erforderlich.
weitere Bilder


In der Saale-Unstrut-Region zwischen Naumburg und Bad Kösen


Landesgymnasium mit Internat und Objekt der Straße der Romanik


guter Erhaltungszustand


Kirche: Der ursprüngliche Bau präsentierte sich als kreuzförmige , flachgedeckte Basilika mit einem äußerst gedehnten vierjochigen Langhaus, das ungewöhnlich niedrig war. Im gotischen Umbau 1240 erhöht, eingewölbt und das Mittelschiff sowie das südliche Seitenschiff verlängert. Im 13. und 15. Jh. weitere Verlängerungen, Westfassade aus dem 19. Jh.
Kreuzgänge: Mitte des 12. Jahrhunderts, geschlossen um einen Kreuzhof, vermutlich von Beginn an gewölbt, Südgang auch im Ursprung zweischiffig, bis auf die Westsäule (original) alle Säulen aus dem 16. Jahrhundert
Fürstenhaus: ehemaliges Krankenhaus romanischen Ursprungs und eingeschossig, später aufgestockt und 1571/72 zum Fürstenhaus ausgebaut
westliches Torhaus: Eingang, um 1855/56
Schulgebäude: Neubau des Aula- und Rekoratsgebäudes um 1878
Villen und Wohnhäuser: vor allem aus dem 19. und 20. Jahrhundert, Gebäude für die Lehrer, heute zum Teil Internate


Romanik
Gotik


1137, 1240, 1571/72, 1878


11. Jahrhundert - 12. Jahrhundert, 13. Jahrhundert, 14. Jahrhundert, 15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Kreuzgang: Der Kreuzgang ist bis auf einige Aufsteller leer, an den Wänden befinden sich moderne Lampen.
Kirche: Arkaden und Strebepfeiler, frühgotischer Hochaltar, gemaltes Triumphkreuz, spätromanisch-frühgotische Fensterverglasungen, Holz-und Steinplastiken, in der sehr schlichten Kirche gibt es flexible Bestuhlung und eine Lautsprecheranlage.
Die Schule beherbergt eine historische Bibliothek, mehrere Internate in den historischen Wohnhäusern der Lehrer sowie im Obergeschoß des Kreuzgänge.


Das sehr gepflegte, gut erhaltene Ensemble geht auf ein 1127 in Schmölln bei Altenburg gegründetes Benediktinerkloster zurück, welches 1137 wegen schwieriger örtlicher Verhältnisse an die Saale verlegt wurde. Durch zahlreiche Schenkungen im 13. und 14. Jahrhundert wurde die Abtei zu einem der wohlhabendsten Orte dieser Art in mitteldeutschem Raum. Um 1543 gründete Kurfürst Moritz in dem 1540 säkularisierten Kloster erstmals eine der drei sächsischen Fürstenschulen. Umbauten und Erweiterungen während der nahezu ununterbrochenen Nutzung des Klosters als Schule sicherten das Überleben der historischen Gebäude. Bis 1935 war die Stiftung Schulpforta Trägerin der Landesschule, die seit 1998 wieder Eigentümerin des innerhalb der Klostermauern gelegenen Gutshofs ist. Nach 1990 wurde die traditionsreiche Landesschule Pforta in die Trägerschaft des Landes Sachsen-Anhalt übernommen und ist heute ein Internatsgymnasium zur Förderung begabter Kinder. Mehrere große Denker und Wissenschaftler gingen aus der Schule hervor, etwa Johann Gottlieb Fichte, Friedrich Nietzsche oder Friedrich Gottlieb Klopstock.
weitere Informationen


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

nach Absprache vorhanden


Stark- und Normalstromanschlüsse, Wasseranschlüsse sowie sanitäre Anlagen sind vorhanden.


EG, 1.OG, 2.OG, 3.OG (Schulgebäude)


Zum Kreuzgang und zur Kirche gibt es mehrere Zugänge im Erdgeschoß.


Kreuzgang: unterschiedliche Höhen zwischen 3,00 m und 4,00 m
Kirche: zwischen 10,00 m und 12,00 m


Im Kreuzgang ist es generell sehr dunkel, harte Kontraste ergeben sich zum Kreuzhof. Die Kirche mit ihren schlichten hellen Sandsteinwänden hat auch ohne künstliche Beleuchtung eine angenehme Athmosphäre.


in den Ferienzeiten sehr ruhig, entfernter Straßenverkehr von der Ortsdurchgangsstraße, Besucher


Parkplätze sind vor dem Gelände und nach Absprache auch auf dem Gelände vorhanden.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A9 bis Abf. Naumburg Zentrum, B180 nach Naumburg, im Zentrum auf die B87
Bahn Naumburg Hbf. mit ICE-Anschluß
Flugzeug Flughafen Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Übernachtung in Naumburg
Übernachtung in der Region

Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitung finden Sie im Handout "Produktionszentrum Naumburg/Zeitz" .

weitere Linkempfehlungen:
www.mitteldeutsche-klosterlandschaft.de
www.strasse-der-romanik.net
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
www.blaues-band.de
www.vereinigtedomstifter.de
www.dome-schloesser.de
www.saale-unstrut-tourismus.de
www.himmelswege.de
Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten Es liegen ausreichend Erfahrung mit Dreharbeiten vor, das Objekt wurde schon mehrfach als Drehort genutzt, u.a.:
"Sechs auf einen Streich - Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen", Bremedia Produktion GmbH, 2014
"Die sechs Schwäne", Kinderfilm, 2011
"Lasko-Die Faust Gottes", action concept Film- und Stuntproduktion GmbH, (2008, Folgen 1 - 7; 2010 | Folgen 8 - 15;)
"Die Päpstin", Constantin Film Produktion GmbH, 2008
"Ihr Auftrag, Pater Castell", UFA Fernsehproduktion GmbH, 2008
"Wilde Engel", action concept Film- und Stuntproduktion GmbH, (2004 | Folgen 1 - 4), (Kirche und Abtskapelle)
"Bibi Blocksberg und das Geheimnis der blauen Eulen", Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH, 2003 (Kirche, Schulhaus, Schulräume, Außengelände)
"Die Blindgänger", Kinderfilm GmbH, 2003
"Das Fliegende Klassenzimmer", Lunaris Film- und Fernsehproduktion GmbH, 2002 (Waschsaal)
"Die geheime Inquisition", Ziegler Film, 2002
"Trenck - Zwei Herzen gegen die Krone", Bavaria Film GmbH, 2002