mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Hotel Pfiffelburg Pfiffelbach

  • Empfang

  • Lobby

  • Eingangsbereich Lobby mit Blick zum Bereich Bar/Restaurant

  • Bar mit Blick zur Lobby

  • Bereich Bar/Restaurant

  • Bauernstube

  • Flur UG

  • Garderoben UG

  • Flur UG

  • Großer Saal

  • Großer Saal mit Schiebetüren

  • Schiebetür im Großen Saal

  • Kleiner Saal mit Bar

  • Spiegeltür im Kleinen Saal

  • Eingang Küche

  • Eingang Südseite

  • Ansicht Westseite

  • Eingang Westseite

  • Hintereingang Nordseite

  • Anfahrt Westseite


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Hotel Pfiffelburg Pfiffelbach
Freizeit » Kunst / Kultur » Kulturzentren
Freizeit » Tourismus » Herbergen
Freizeit » Tourismus » Hotels
Bundesland
Landkreis
Thüringen
Weimarer Land
Adresse Apoldaer Straße 4
99510 Pfiffelbach
Internet www.pfiffelburg.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Norbert Kirchner
Kultur & Kongresshotel Pfiffelbach
Geschäftsführer
Apoldaer Strasse 4
99510 Pfiffelbach
T: +49 (0) 36462 32261
F: +49 (0) 36462 32266

Auch wenn das Hotel Pfiffelburg von außen eher funktional erscheint, bietet es einige Möglichkeiten für Filmproduktionen. Die Ausstattung des großen Saales ist noch komplett im Stil der ehemaligen DDR gehalten. Das Foyer dagegen stammt ursprünglich aus dem Schlosshotel im Grunewald und entführt in die Zeit des frühen 20. Jahrhunderts. Wo sind Zeitreisen besser möglich als hier?!


Alleinlage im Nordwesten Apoldas


Hotel, Tagung, kulturelle Veranstaltungen, Sauna, Solarium, Bowlingbahn


Guter baulicher Zustand.


Historismus
Neorenaissance
Sozialistische Baukunst


1986-1989


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Von historischem Interesse sind besonders die Tagungs- und Veranstaltungsbereiche mit originaler DDR-typischer Ausstattung.
Die Bauernstube, welche für Seminare und Familienfeiern genutzt wird, zieren an beiden Längseiten geflieste Wandgemälde mit Naturmotiven. Auch die farbigen Glasfenster sind fantasievoll gestaltet.
Der Kleine Saal ist 20 m lang, 10 m breit, 3,5 m hoch und bietet Platz für ca. 130 Personen. Der Raum ist vollständig mit dunklem Holz vertäfelt. An der Südseite ist eine Bar eingebaut. Wie in allen Räumen sind die originalen Aluminium-Leuchter erhalten. Die Tür zum Foyer ist verspiegelt, zum Großen Saal gelangt man durch drei imposante Falttüren.
Der große Saal macht seinem Namen alle Ehre. Bis zu 1000 Personen finden hier Platz. Auch hier sind Dielenfußboden, holzgetäfelte Wände und imposante Leuchter wesentliche Gestaltungsmerkmale. Die Ostseite ist großzügig befenstert. Eine breite Schwingtür führt zur benachbarten Küche.
Im Kontrast zu den historischen Räumen aus den letzten Tagen der DDR stehen das opulente Foyer, der Restaurantbereich und der weiße Salon. Die Ausstattung stammt ursprünglich aus dem Schlosshotel im Grunewald, 1914 im Stil der italienischen Renaissance errichtet, und wurde 2007 in Pfiffelbach nachträglich eingebaut.
Im Kellergeschoß befinden sich Sauna und Bowlingbahn, mit Sofaecke und Barbereich, die zeitgemäß eingerichtet sind.


Erbaut wurde das heutige Kultur-Kongreßhotel 1986-1989 durch die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) Oßmannstedt. Die LPG hatte ca. 1000 Beschäftigte, die bei Veranstaltungen in dem großen Saal Platz finden konnten. Doch nicht das allein war Grund für die Größe und Opulenz des Festsaals. Der repräsentative Anspruch ist der Staatsjagd geschuldet, die das SED-Regime in regelmäßig in Pfiffelbach veranstaltete.
Nach der politischen Wende wurde das Haus zunächst weiter von der Agrargenossenschaft Pfiffelbach genutzt, bis es in Privatbesitz überging.
Hatte es 1989 mit 7 Gästezimmern eröffnet, erweiterte es die Agrargenossenschaft 2007 auf 16. Heute stehen den Hotelgästen 40 Doppelbettzimmer und 4 Einzelbettzimmer zur Verfügung. Einige davon in Ferienhäusern.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Auf Nachfrage über Herrn Kirchner (s.o.)


Räume für Maske, Garderobe etc. auf Anfrage


Strom, Wasser, sanitäre Einrichtungen Telefon, 8 x 10 m große Bühne mit Beleuchtungstechnik, Beschallungsanlage mit Fest- oder Funkmikrofon in den Sälen


UG, EG, 1. OG


Innen Kunstlicht nötig, Außen z.T. Baumbestand


sehr ruhige Lage am Ortsausgang


auf dem Gelände ausreichend vorhanden


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4, Ausfahrt 49-Weimar auf B85 in Richtung Bad Frankenhausen bis Großobringen fahren, von da weiter L2159 nach Pfiffelbach, Ausschilderung zur Bowlingbahn folgen
Bahn ICE-Bahnhof Weimar, Anschlussmöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, nähere Informationen unter www.linienverkehr.de (Verwaltungsgesellschaft des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs Sömmerda und Weimar mbH)

Bahnhof Apolda, Anschlussmöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, nähere Informationen unter www.pvg-apolda.de (Personenverkehrsgesellschaft mbH Apolda)
Flugzeug Flughafen Erfurt-Weimar in ca. 40 km Entfernung, nähere Informationen unter www.flughafen-erfurt-weimar.de;
Flughafen Leipzig-Halle in 130 km Entfernung nähere Informationen unter www.flughafen-leipzig-halle.de

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen