mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

KunstKraftWerk (KKW)

  • Außenansicht

  • Außenansicht

  • Außenansicht

  • Alte Garagen

  • Kohleförderbänder

  • Schaltschrank in der Ausstellungshalle

  • Wandspruch im Chemieraum

  • Kessel in der Eventhalle

  • Treppe in der Eventhalle

  • Lasthaken in der Eventhalle

  • Seiteneingang


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
KunstKraftWerk (KKW)
Bauten für Industrie und Handel » Industrie » Industriebrachen
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Leipzig, Stadt
Adresse Saalfelder Straße 8b
04179 Leipzig
Internet www.kunstkraftwerk-leipzig.com
Ansprechpartner Drehgenehmigung Matthias Wießner
Kunstkraftwerk Leipzig GmbH & Co. KG
Programm Direktor
Schwägrichenstraße 9
04107 Leipzig
T: +49 (0) 341 5295-0895
M: +49 (0) 151 26058164
F: +49 (0) 341 983-0006
Ansprechpartner
vor Ort
Matthias Wießner
Kunstkraftwerk Leipzig GmbH & Co. KG
Programm Direktor
Schwägrichenstraße 9
04107 Leipzig
T: +49 (0) 341 5295-0895
M: +49 (0) 151 26058164
F: +49 (0) 341 983-0006
Ansprechpartner Technik Ulrich Maldinger
Kunstkraftwerk Leipzig GmbH & Co. KG
Geschäftsführer der GmbH
Schwägrichenstraße 9
04107 Leipzig
T: +49 (0) 341 5295-0895
F: +49 (0) 341 983-0006
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich durch Ausstellungsbetrieb, nur montags und dienstag bzw. nach 18 Uhr möglich Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich grundsätzlich keine, nach Baufortschritt

Das ehemalige Heizkraftwerk im Stadtteil Plagwitz hat sich in eine experimentelle Fabrik für Kunst, Illusion, Kultur, Design, Kommunikation, Happening verwandelt. Bei der Raumgestaltung wurde keine White-Cube-Atmosphäre angestrebt. Das raue Ambiente sollte auch nach der Renovierung erhalten bleiben. Die industrielle Ästhetik des ehemaligen Gaswerks wurde lediglich an die neuen Funktionen angepasst. Einige der großen Maschinen im Innenbereich verblieben als Inventar. So ist z. B. ein alter Kessel fester Bestandteil der Bar.


im Leipziger Westen im Stadtteil Plagwitz, am Karl-Heine-Kanal (mit Treppe zum Kanal, Bootsanlegestelle geplant), neben Bahnlinie und LVB-Busdepot


Künftig werden die Räumlichkeiten des KKW über das Jahr vielseitig für Kunstausstellungen und deren Begleitprogramme genutzt. Musikveranstaltungen, Theater, Kino und Performances werden ab Frühjahr 2015 stattfinden.
Außerdem Vermietung als Privat- und geschäftliche Eventlocation für Feiern, Empfänge, Vorträge, Dinner, Hochzeiten usw.


Gebäude wurden innen weitgehend von alten Anlagen des Kraftwerkes befreit. Seit 2014 bis 2017 läuft die Renovierung des ehemaligen Kraftwerkes und der Nebengebäude. Dach, Fenster, Boden werden erneuert und das Gebäude denkmalgerecht saniert.


Industriebau der Gründerzeit, 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Das Gebäude wurde 1863 - 1869 als Gaswerk durch den Ingenieur U. Grunder errichtet, 1883/85 und 1897 baulich verändert, 1964 zum Heizkraftwerk mit einem Akkumulatorenraum und einem Kesselhaus umgebaut.


Ingenieursarchitektur


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Unverputzte Backsteinwände, partiell sind Anlagen, wie z. B. großer Heizkessel, des Kraftwerkes saniert worden und noch vorhanden.


Ab den 1860er Jahren Gaswerk: Versorgung des Leipziger Westens mit Gas, überwiegend für die Straßenbeleuchtung; ab den 1960er Jahren Heizkraftwerk; 1992 außer Betrieb gestellt; 2013 Gebäudesicherungen und Abbau unbrauchbarer technischer Anlagen.
2014 begannen Sanierungsarbeiten zum KulturKraftwerk als neue kulturelle Institution. Das KunstKraftWerk lädt internationale und nationale Kuratoren, private oder öffentliche Kunst- und Kulturinstitutionen, Museen, Einzelkünstler, Gruppeninitiativen und Kollektive mit deren Kunstprojekten ein. Die gesuchten Arbeiten erstrecken sich über alle künstlerischen Medien, vorzugsweise mit interdisziplinärer Praxis.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

EG: Die zwei großen Räume (Eventhalle sowie Austellungshalle) á 500 qm befinden sich im EG des KKW, der Boden ist durchgängig eben (erneuerter Boden). In der Eventhalle befindet sich ein festinstallierter Treppenaufgang ins OG sowie alter Kessel (wird zur Bar umgebaut).
Maße der Eventhalle: Länge 32 m x Breite 16 m, Größe der maximalen, ebenerdigen Türöffnung der Eventhalle: 2,90 m x 2,90 m;
Maße der Ausstellungshalle: Länge 32 m x Breite 10,50 m (bzw. 17 m mit Bereich hinter den Stützen), ab 1. Quartal 2015 Größe der maximalen, ebenerdigen Türöffnung der Ausstellungshalle 2,10 m x 1,50 bis 2,00 m.
KG: 1.000 qm Kellerräume, die (Stand 11/2014: teilweise) erschlossen sind.


mehrere kleinere Räume im EG und 1. OG; variable Bühne (inkl. Maske/ Garderobe ab 2015); Lagerbereich; mehrere kleine Räume in weiteren Gebäuden auf dem Gelände; Restaurant (ab Sommer 2015), Biergarten und Grillbereich mit Pizzaofen


Strom, Wasser, sanitäre Einrichtungen, Telefon und WLAN vorhanden;
neue Beleuchtungs-, Heizungs- und Soundsysteme seit 2015


KG, EG, teilweise 1. OG


in der Eventhalle Treppen ins OG (5 m - 8 m hoch, 90 cm breit),
in der Ausstellungshalle Treppen ins UG


nein


erneuertes Holzdach;
Decke in der Eventhalle am Scheitelpunkt 11,80 m und am niedrigsten Punkt 8,50 m hoch;
Decke in der Ausstellungshalle im Bereich mit Schrägdach am höchsten Punkt 11,30 m und am niedrigsten Punkt 8 m hoch, im Bereich hinter den Stützen 3,50 m hoch


viel Lichteinfall von großen Fenstern in einer Halle


Verkehrsgeräusche durch Bahntrasse, keine Straßengeräusche


Stellplätze für PKW sind auf einer Fläche von 2.000 qm vorhanden


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A9 - Ausfahrt 17-Leipzig-West in etwa 13 km Entfernung
A38 - Ausfahrt 29-Leipzig-Südwest in etwa 22 km Entfernung
A38 - Ausfahrt 31-Leipzig-Süd in etwa 25 km Entfernung
Bahn S-Bahnhof Plagwitz, ICE-/IC-Anbindung über Leipzig Hbf. in etwa 6 km Entfernung, Straßenbahnlinie 8, 14, 15, Bus 60
Flugzeug Flughafen Leipzig-Halle in etwa 15 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Erfahrung mit Dreharbeiten regelmäßig: "MDR-Zeitreise", "Spur der Ahnen"