mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Saalfelder Feengrotten und Feenweltchen Saalfeld

  • Mittlere Quellgrotte

  • Märchendom

  • Stollen

  • Eingang Feengrotten

  • Feenweltchen - Überblick

  • Reich der Waldgeister - Knüppelhängebrücke

  • Feenweltchen - Feenwipfelschloss

  • Feenweltchen - Feenpforte


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Saalfelder Feengrotten und Feenweltchen Saalfeld
Naturmotive » Höhlen
Bundesland
Landkreis
Thüringen
Saalfeld-Rudolstadt
Adresse Feengrottenweg 2
07318 Saalfeld
Internet www.feengrotten.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Franziska Schreyer
Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Marketing
Feengrottenweg 2
07318 Saalfeld
T: +49 (0) 3671 550418
Ansprechpartner
vor Ort
Franziska Schreyer
Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Marketing
Feengrottenweg 2
07318 Saalfeld
T: +49 (0) 3671 550418
Ansprechpartner Technik Arne Bullermann
Saalfelder Feengrotten und Tourismus GmbH
Technischer Leiter
Feengrottenweg 2
07318 Saalfeld
T: +49 (0) 3671 550411
F: +49 (0) 3671 550440
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich abhängig von Öffnungszeiten und Anmeldungen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich keine, teils enge Zugangsstrecken

Hervorgegangen aus dem mittelalterlichen Alaunschieferbergwerk "Jeremias Glück" sind die Saalfelder Feengrotten heute als farbenreichste Schaugrotten der Welt weit über die Grenzen Thüringens hinaus bekannt. Stalagmiten und Stalaktiten bilden faszinierende Formen unter Tage.
Dank dem mineralhaltigen Tropf- und Quellwasser breitete sich eine bezaubernde Farbenpracht über die Decken und Wände der unterirdischen Hohlräume aus.
Das Naturerlebnisreich Feenweltchen ist die jüngste Attraktion. Es wurde 2007 eingeweiht.


südwestlicher Stadtrand von Saalfeld


Besucherbergwerk/Schaubergwerk


sehr gut


16. Jh. ( um 1530)


Die einzigartige Farbenpracht der Höhlen resultiert aus dem eisen- und mineralreichen Milieu des ehemaligen Bergwerks. Hauptsehenswürdigkeit sind die Blaugrüne Grotte, die Quellgrotte und der sogenannte Märchendom. Das künstlich aufgestaute Wasser in den Kavernen verstärkt das Farbenspiel und die märchenhafte Atmosphäre.


Zwischen 1530 und 1850 wurde im Bergwerk Jeremias Glück Alaunschiefer zum Gerben von Leder abgebaut. Im Zuge der beginnenden Industrialisierung wurde der Abbau eingestellt und der Stollen beinahe vergessen.
Wiederentdeckt wurden Teile des Bergwerks 1910, drei Jahre darauf der Märchendom. Das mineralhaltige Tropf- und Quellwasser hatte eine faszinierende Tropfsteinwelt geschaffen, die nicht verborgen länger bleiben sollte. Bereits am 31. Mai 1914 wurden die Feengrotten als Besucherbergwerk eröffnet und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Die jüngste Attraktion ist die 2007 eingeweihte Erlebniswelt Feenweltchen.
Die fantasievollen Namen der Höhlen und auch die Bezeichnung „Feengrotten“ gehen auf den Geologen Dr. Hess von Wichdorff zurück.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

ca. 500 m Rundweg, Grundriß unter www.feengrotten.de


Aufenthaltsräume können zur Verfügung gestellt werden, Catering über eigene Gastronomie „Grottenschenke“ oder anderen örtlichen Anbieter möglich, Übernachtungsmöglichkeiten vor Ort: Ferienwohnung Feengrotten, Pensionszimmer im Gasthaus Feengrotten oder weitere in näherer Umgebung (Hotel, Ferienwohnung) - Übersicht unter www.feengrotten.de


230 V Strom, auf Anfrage auch 32A Drehstrom möglich, Steckdosen/ Kabeltrommeln etc. vorhanden, Wasser unter Tage nicht – jedoch in unmittelbarer Nähe, Toiletten/ Duschen vorhanden, Telefon/ Internet vorhanden


3 Sohlen unter Tage


Grotten: mehrere Treppen, mindestens 75 cm breit
Feenweltchen: Verschiedene natürliche Treppen und Wege


keine


z.T. maximale Höhe 1,70 m


unter Tage entsprechend dunkel, Zusatzlicht meist erforderlich


außerhalb des Besucherverkehrs sehr ruhig, teilweise außergewöhnliche Akustik (z. B. Hall in den Quellgrotten); im Feenweltchen verschiedene Klangteppiche (können bei Bedarf abgeschaltet werden)


ca. 200 kostenfreie Parkplätze (davon 10 Busparkplätze) sowie Caravanstellplätze vorhanden


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A71 Abfahrt Arnstadt Süd, weiter über Stadtilm/ Rudolstadt
A9 Abfahrt Triptis, weiter über B281
A4 Abfahrt Jena-Göschwitz, weiter über B88
Bahn ICE-Haltepunkt Saalfeld, Strecke Hamburg-Berlin-München
Öffentlicher Nahverkehr: ab Bahnhof Buslinie A, fährt zwischen 08.15 Uhr und 17.45 Uhr jede halbe Stunde zu den Feengrotten
Flugzeug Flughafen Erfurt-Weimar (www.flughafen-erfurt-weimar.de) in ca. 60 km Entfernung
Flughafen Altenburg Nobitz (www.flughafen-altenburg.de) in ca. 110 km Entfernung
Flughafen Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de) in ca. 135 km Entfernung
Verkehrslandeplatz Rudolstadt-Groschwitz (bis 5,7t) in ca. 20 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Erfahrung mit Dreharbeiten 2013 Die kleine Meerjungfrau (Kinderfilm GmbH), 2010 Tom Sawyer (Neue Schönhauser Filmproduktion GmbH ), verschiedene Produktionsfirmen für MDR, ZDF, ARD, SWR3 sowie Endemol für SAT.1