mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Experimentelle Fabrik

  • Experimentelle Fabrik

  • Außen, Nordost

  • Fassade d. Max-Planck-Institutes, Westen

  • Eingang, Westen

  • Außen, Westen

  • Foyer, Blick nach Süden

  • Foyer, Blick nach Norden

  • Foyer, Obergeschoss, Blick nach Süden

  • Foyer, Treppe, Obergeschoss, Blick nach Süden

  • Blick in das Obergeschoss des Foyers

  • Schulungssaal, 1.Obergeschoss

  • Flur, 1.OG mit Blick in die große Halle

  • Blick in die große Halle

  • Große Halle mit Blick zum Flur im 1.OG

  • Große Halle nach Süden

  • Testraum


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Experimentelle Fabrik
Verwaltungs- und Sozialbauten » Bauten für Forschung und Wissenschaft » Forschungseinrichtungen
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Magdeburg, Stadt
Adresse Sandtorstraße 23
39106 Magdeburg
Internet www.exfa.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dipl.-Ing. Reinhardt Fietz
ZPVP GmbH
Geschäftsführer
Sandtorstraße 23
39106 Magdeburg
T: +49 (0) 391 5448619201
F: +49 (0) 391 5448619203
Ansprechpartner
vor Ort
Tilo Kaiser
ZPVP GmbH
Finanzen, Vermietung und Veranstaltungsmanagement
Sandtorstraße 23
39106 Magdeburg
T: +49 (0) 391 5448619200
F: +49 (0) 391 5448619203
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich wegen laufender Projekte rechtzeitige Abstimmung erforderlich; Veranstaltungen und Höhepunkte in Magdeburg Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Die Experimentelle Fabrik ist ein Zentrum für Produkt-, Verfahrens- und Prozeßinnovation, welches von der Otto-von-Guericke Universität und privaten Firmen gleichermaßen als Forschungseinrichtung genutzt wird. Sie wurde 2001 fertiggestellt und ist ein markanter Blickpunkt am Rande des universitären Campusareals, direkt an der B1 gelegen. In den drei unterschiedlich hohen, vollverglasten Baukörpern befinden sich auf bis zu fünf Geschossen Büros, im Erdgeschoss eine 8,50m hohe Halle, ein Testraum für elektromagnetische Verträglichkeit sowie Konferenz- und Medienräume. Das kräftige, weit hin sichtbare Farbkonzept des Daches wird in der Innenarchitektur wieder aufgenommen.


nordöstliche Zentrumsrandlage, direkt hinter dem Campus der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg


Zentrum für Produkt-, Verfahrens- und Prozeßinnovation


Neubau von 2001


Das von den Sauerbruch Hutton Architekten erbaute Gebäude verbindet Inhalt und Form in einzigartig moderner Umsetzung inmitten eines durch Universitäts- und Institutsbauten geprägten Areals. Die Nutzung als Forschungseinrichtung wird durch das technische Erscheinungsbild der Fabrik in Materialien wie Stahl, Aluminium und Glas nach außen deutlich. Das markante Dach verbindet drei unterschiedlich hohe, vollverglaste Gebäudeteile zu einem Baukörper. Die Dachfarben orange, pink und silbergrau sind weithin sichtbar, diese kräftige Farbkonzept wird im zweigeschossigen Foyer mit offener Treppenanlage fortgesetzt.


High-Tec-Architektur


2001


21. Jahrhundert


zweigeschossiges Foyer mit offener Treppenanlage in orange, rot, grün und silbergrau;
8,50m hohe Halle mit Kranbahn;
Testraum für elektromagnetische Verträglichkeit;
Konferenz- und Medienräume mit modernster Ausstattung;
Büros über fünf Etagen



Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Detaillierte Grundrisse können zur Verfügung gestellt werden.


Räume für Garderobe und Maske nach Absprache, für Catering kann eine Küche zur Verfügung gestellt werden oder es kann auch die Mensa der Universität genutzt werden.


Stark- und Normalstromanschlüsse, Wasseranschlüsse sowie sanitäre Anlagen sind den modernen Standards entsprechend vorhanden.


EG, 1.OG, 2.OG, 3.OG, 4.OG


zwei Haupttreppen 1,20m breit
eine Nebentreppe


ein Lasten- und Personenaufzug


Erdgeschoss und 1.Obergeschoss: ca. 7,00m
Halle mit Krahnbahn: 8,5m (mit Krahn 12,00m)


Außen: stark frequntierte, innenstädtische Verkehrslage;
Innen: Die gesamte Ostfassade hat durch Doppelverglasung integrierten Schallschutz, in Abhängigkeit von der Lage der Räume ist der starke Verkehr auf der B1 und der Sandtorstrasse sehr schwach oder deutlich zu hören.


Stellplätze für PKW, LKW und Busse stehen auf der Westseite des Objekte ausreichend zur Verfügung, außen kann bis an das Tor der großen Halle herangefahren werden


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A2 Abf. Magdeburg-Zentrum oder
A14 Abf. Magedurg-Zentrum
Bahn Hbf. Magdeburg mit IC-Anschluß
Flugzeug Flughafen Hannover (www.hannover-airport.de),
Flughäfen Berlin (www.berlin-airport.de),
Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)
Flugplatz Magdeburg (Charterflüge)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitung finden Sie im Handout "Produktionszentrum Magdeburg" .

weitere Linkempfehlungen:
www.blaues-band.de/elbe/index.php
www.tourismusband-elbe.de
www.elberadweg.de
Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de