mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Dresdner Parkeisenbahn

  • Diesellokomotive

  • Bahnhof Zoo

  • Fahrkartenschalter

  • Schranke zur Querallee

  • Waggon

  • Bahnhof Carolasee

  • Bahnhof Palaisteich

  • Bahnhof Zoo

  • Bahnhof Zoo bei der Ankunft

  • Carolasee

  • Allee

  • Palais

  • Palais und Palaisteich

  • Allee

  • Parktheater


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Dresdner Parkeisenbahn
Verkehr » Schiene » historische Züge
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Dresden, Stadt
Adresse Hauptallee 5
01219 Dresden
Internet www.dresdner-parkeisenbahn.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dr. Christian Striefler
Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH | Großer Garten mit Parkeisenbahn
Geschäftsführer gGmbH, kommissar. Geschäftsstellenleiter
Kavaliershaus G, Hauptallee 5
01219 Dresden
T: +49 (0) 351 4456-700
F: +49 (0) 351 4456-722
Ansprechpartner
vor Ort
Dr. Christian Striefler
Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH | Großer Garten mit Parkeisenbahn
Geschäftsführer gGmbH, kommissar. Geschäftsstellenleiter
Kavaliershaus G, Hauptallee 5
01219 Dresden
T: +49 (0) 351 4456-700
F: +49 (0) 351 4456-722
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nur in der Betriebszeit: April bis Oktober Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich Drehen in den Stellwerken nicht möglich

Die Dresdner Parkeisenbahn führt auf einer 5,6 km langen Strecke durch den barock angelegten Großen Garten. Der Zu- und Ausstieg in die Wagen ist an insgesamt fünf Bahnhöfen möglich, positioniert an herausragenden Sehenswürdigkeiten der Gartenanlage wie u. a. dem Palais, dem Carolasee oder der Gläsernen Manufaktur. Die Liliputeisenbahn mit zwei historischen Dampfloks war schon in den 1930er Jahren temporär in Betrieb. Seit 1950 wurde sie fest installiert und diente als Pionier- und Lehreisenbahn. Innerhalb verschiedener Positionen konnten Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren die Aufgaben des Eisenbahnerberufs kennen lernen. Noch heute gehören über 100 Schüler zum Dienstpersonal und sorgen für den regelmäßigen Betrieb der Schmalspurbahn.


im Großen Garten Dresdens, südöstlich der Altstadt


öffentliche Eisenbahn mit regelmäßigem Fahrbetrieb; April bis September dienstags bis sonntags und feiertags 10:00 bis 18:00 Uhr, im Juli und August zusätzlich montags 13:00-18:00 Uhr, im Oktober sonnabends, sonntags und feiertags; genaue Betriebszeiten siehe Website, Züge verkehren im Abstand von ca. 15-30 min; kein Betrieb in Wintermonaten


sehr gut, ständige Wartung, Bahnhöfe teilweise saniert


Die Parkeisenbahn ist eine Nachbildung der Eisenbahn im Verhältnis 1:3, sie gehört somit zu den Liliputeisenbahnen. Die zwei Dampflokomotiven im Fuhrpark wurden 1925 in der Firma Krauss & Co. in München gebaut und gehören zu den ältesten Deutschlands. Die Spurweite der Schmalspurbahn von 15'' oder 381 mm ist die kleinste für Personenverkehr zugelassene.

Bahnhöfe: insgesamt 5 Stationen in unterschiedlichem Baustil (Gründerzeit bis zeitgenössisch), Bahnhof Zoo mit Lokschuppen und Abstellplatz für die Wagen wichtigste Anlage der Parkeisenbahn

Fuhrpark: 2 Dampflokomotiven 001 "Lisa", 003 "Moritz", Feuerung mit Koks; 2 Elektroakku-Loks "EA01" und "EA02", Baujahr 1962 und 1982. Elektrischer Antrieb mit aufladbaren Akkus; 4 geschlossene Personenwagen mit Heizung und Beleuchtung, 3 Güterwagen, 4 Kleinwagen, 1 Schienenmoped, 1 Schneepflug

Strecke: gesamte Länge 5,6 km, ca. 30 min. Fahrzeit, 20 Weichen, 22 Haupt- und 5 Rangiersignale


1950 eröffnet


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Liliputbahn verkehrt 1930 erstmals auf temporär aufgebauter Strecke im Großen Garten anlässlich großer Ausstellungen, Tradition erst nach dem 2. Weltkrieg fortgeführt, 1950 entstand unter der Leitung der Dresdner Verkehrsbetriebe eine Kindereisenbahn mit einer Strecke von 1,3 km, ab 1951 Umbenennung der Bahn in "Pioniereisenbahn", feste Installierung der Bahnschienen und Erweiterung der Strecke auf 5,6 km, Lehrbahn - Beschäftigung von Kindern als Dienstpersonal, Betreiber ist die Deutsche Reichsbahn, Einweihung der Bahnhöfe Carolasee, Palaisteich und Karcherallee, 1962 Anschaffung einer Elektro-Akku-Lok, über eine halbe Million Fahrgäste jährlich, seit 1990 "Dresdner Parkeisenbahn", Übergang in das Eigentum des Freistaates Sachsen, 2000 Eröffnung des Bahnhofes Straßburger Platz in Nähe der Gläsernen Manufaktur


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Lageplan mit Streckenführung und Bahnhöfen vorhanden


für Maske, Garderobe, Catering, etc. können keine zusätzlichen Räume zur Verfügung gestellt werden


Normalstrom überall verfügbar, in den Bahnhöfen zusätzliche Anschlüsse mit 32 A, dort auch Diensttoiletten vorhanden, Nutzung nur nach Sonderabsprache möglich


ebenerdig, keine Treppen im Park oder an den Bahnhöfen vorhanden


abhängig von Baumbewuchs, auf freier Strecke und an den Bahnhöfen unterschiedliche Lichtverhältnisse


relativ ruhig, Dampflok relativ laute Anfahrgeräusche, Geräusche von den umliegenden Straßen vernehmbar


Park nicht für Pkw und Lkw befahrbar, nur über Ausnahmegenehmigung möglich, öffentliche Parkplätze an der Tiergartenstraße, an der Lennéstraße sowie am Georg-Arnhold-Bad nutzen


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4 - Abfahrt 81a-Dresden-Hellerau in etwa 7 km Entfernung;
A17 - Abfahrt 3-Dresden-Südvorstadt in etwa 10 km Entfernung
Bahn ICE-/IC-Anschluss über Hbf. Dresden in etwa 3 km Entfernung,
weiter mit öffentlichem Nahverkehr (www.dvb.de)
Flugzeug Flughafen Dresden (www.dresden-airport.de) in etwa 10 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen historisches Filmmaterial vorhanden, u. a. "Pioniereisenbahn der DDR" und andere DDR-Archivfilme sowie Ausbildungsfilme der Parkeisenbahn; Kinderpersonal der Parkeisenbahn auf Anfrage als Komparsen zu casten