mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Jagdschloss Letzlingen

  • Jagdschloss Letzlingen

  • Jagdschloss Letzlingen, Nordost

  • Jagdschloss Letzlingen, Zufahrt

  • Jagdschloss Letzlingen, Kirche

  • Jagdschloss Letzlingen, Südost

  • Jagdschloss Letzlingen, Osten

  • Jagdschloss Letzlingen, Nordost

  • Innenanischt

  • Kaisersaal

  • Kaisersaal

  • Verbinderbau

  • Verbinderbau

  • Jagdschloss Letzlingen, Nordost

  • Brücke vom Hotel zum Schloss, Norden

  • Torhaus und Schlosshof, Norden

  • Torhaus, Blick zur Kirche nach Osten

  • Torhaus, Blick in den Schlosshof, Osten

  • südlicher Schlosshof, Norden

  • südlicher Schlosshof und Restaurant, Osten

  • Brücke zur Südseite des Schlosses

  • nördlicher Schlosshof, Blick zum Schlosshotel

  • Verbindung zwischen den Höfen auf der Nordseite

  • südlicher Schlosshof mit Blick zur Kirche

  • Torhaus und Schlosshof, Süden


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Jagdschloss Letzlingen
Herrschaftsbauten » Schlösser
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Altmarkkreis Salzwedel
Adresse Schloßstraße 10
39638 Gardelegen OT Letzlingen
Internet www.dome-schloesser.de/jagdschloss-letzlingen
Ansprechpartner Drehgenehmigung Marion Gacek
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt I OT Leitzkau
Juristin
Am Schloss 4
39279 Gommern OT Gommern
T: +49 (0) 39241 93432
F: +49 (0) 39241 93434
Ansprechpartner
vor Ort
Gisela Baldauf
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt | Letzlingen
Jagdschloss Letzlingen
Schlossstraße 10
39638 Hansestadt Gardelegen OT Letzlingen
T: +49 (0) 39088 808970
F: +49 (0) 39088 808974
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Unmittelbar an der B 71, auf dem Wege von Magdeburg nach Hamburg befindet sich reizvoll eingebettet in ausgedehnten Wald- und Heideflächen die Altmarkgemeinde Letzlingen. In Letzlingen beginnt die Heide, welche über Jahrhunderte angestammtes Jagdgebiet des Hauses Hohenzollern war. In der Zeit von 1559 – 1562 ließ Kurfürst Johann Georg von Brandenburg hier ein Jagdschloss errichten, das nach wechselvoller Geschichte Mitte des 19. Jahrhunderts unter König Friedrich Wilhelm VI. im neogotischen Stil umgebaut wurde. In der Verlängerung der Ost-West-Achse des verputzten Backsteinbaus befindet sich die Schloßkirche, umgeben von Wiesengelände, Hecken und Baumgruppen. Sie ist ein Backsteinbau im Stil der englischen Tudorkirchen mit T-förmigem Grundriss. Das Schloss ist der einzig erhaltene Hohenzollern-Sitz in Sachsen-Anhalt.


Letzlingen


Schloss: Ausstellungen, Gastronomie, Führungen, Kirche: Gottesdienste, Konzerte
weitere Informationen zur Anmietung


Zwischen 1997 und 2000 grundhaft saniert und im Januar 2001 der Öffentlichkeit übergeben worden, letzte Sanierungen 2003 abgeschlossen.


Schloss: englische Castelgotik
Kirche: Neogotik/Tudorstil


Gotik
Historismus
Neogotik


1562, 1843, 2003


16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Schloss: Dauerausstellung zur Hofjagd in der Letzlinger Heide sowie Bau- und Nutzungsgeschichte des Jagdschlosses. Der Kaisersaal hat eine Größe von 10,70 m x 6,30 m, die Eingangstür ist 1,70 m breit und 2,88 m hoch, es stehen 100 Stühle zur Verfügung. Der Verbinderbau hat eine Größe von 7,50 m + Treppe x 9,90 m, die Tür ist 1,30 m breit und 2,65 m hoch. Es ist ein möbelierter Raum, mit schweren Möbeln um 1900, einem Flügel und einem präpariertes Wildschwein. Der Flur hat eine Länge von 13,20 m und eine Beite von 3,20 m. Die Tür hier ist 1,25 m hoch und 2,27 m breit.
Kirche: einschiffiger Saalbau mit Holzdecke, aufwendige Dekorationsmalerei, hölzerne Einbauten, tulpenförmige Kanzel


In der Zeit von 1559 – 1562 ließ Kurfürst Johann Georg von Brandenburg ein Jagdschloss errichten, dem er den beziehungsreichen Namen "Hirschburg" gab. Es ist heute das einzige noch erhaltene Hohenzollernschloss in Sachsen-Anhalt. Das Schloss hat in den vergangenen Jahrhunderten eine wechselhafte Geschichte erfahren. Um die Mitte des 19. Jh. entdeckte König Friedrich Wilhelm VI. das Jagdschloss Letzlingen für sich und ließ es durch den Architekten Friedrich August Stüler im neogotischen Stil umbauen und räumlich erweitern.
Zeittafel


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Ein Grundriss kann erfragt werden.


Räume können nach Absprache im Schloss zur Verfügung gestellt werden.


Normal- und Starkstromanschlüsse, Wasseranschlüsse und sanitäre Anlagen können nach Absprache im Schloss genutzt werden.


EG, 1.OG


Wendelstein zum 1. Obergeschoss:
Breite 1,08 m;
Höhe: Erdgeschoss – Dachgeschoss 17,00 m;
Stufe / Auftritt: schmalste Stelle 13,5 cm; breiteste Stelle 40 cm


Kaisersaal: 5,20 m hoch
Verbinderbau: 4,15 m hoch
Flur: 3,25 m hoch


Im Umfeld und im Schloss ist es ruhig, es muß mit Besucherverkehr gerechnet werden.


Vor dem Zugang zum Schlossgelände befindet sich ein öffentlicher Parkplatz für ca. 30 PKW, weitere Parkplätze gibt es im Ort Letzlingen.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A2 Abf. Barleben, B71 bis Letzlingen
Bahn Hbf. Magdeburg
Bhf. Haldensleben
Flugzeug Flughafen Hannover (www.hannover-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Presseanfragen und Ansprechpartnerin Öffentlichkeitsarbeit:
Eta Erlhofer-Helten, MA
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt
Leitung Zentrale Aufgaben I Kommunikation
Moritzburgring 2-4
06108 Halle (Saale)
T: +49 345 4704999910
F: +49 345 4704999920
eta.erlhofer-helten@kulturstiftung-st.de