mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Moritzburger Teiche

  • Leuchtturm mit Mole

  • Blick zum Leuchtturm mit Mole

  • Bärnsdorfer Großteich

  • Bärnsdorfer Großteich

  • Bärnsdorfer Großteich

  • Leuchtturm

  • Blick von der Mole zum Fasanenschlösschen

  • Blick von der Mole zum Westufer

  • Uferensemble

  • Uferensemble

  • Wohnhaus

  • Fasanenschlösschen

  • Fasanenschlösschen

  • Blick zum Fasanenschlösschen

  • Landschaft


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Moritzburger Teiche
Naturmotive » Seen
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Meißen
Adresse Schloss Moritzburg
01468 Moritzburg
Internet www.schloss-moritzburg.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Uli Kretzschmar
Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH | Zentrale
Marketing & PR
Pressesprecher
Stauffenbergallee 2a
01099 Dresden
T: +49 (0) 351 563911312
F: +49 (0) 351 563911009
Ansprechpartner
vor Ort
Ingrid Möbius
Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH | Schloss Moritzburg
Schlossleiterin
01468 Moritzburg
T: +49 (0) 35207 87310
Ansprechpartner Technik Christian Lehmann
Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH | Schloss Moritzburg
Technischer Leiter
01468 Moritzburg
T: +49 (0) 35207 87322
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache, jährliches Abfischen Ende Oktober Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache, vielgliedrige Eigentums- und Pachtverhältnisse

Die Moritzburger KulturLandschaft, nur wenige Kilometer nördlich der Residenzstadt Dresden gelegen, gehörte seit dem Mittelalter zu den beliebtesten Jagdrevieren der sächsischen Kurfürsten. In die ausgedehnten Waldgebiete sind zahlreiche, künstlich angelegte Teiche eingebettet. Der Große Bärnsdorfer Teich, in kurfürstlichem Besitz, übernahm am sächsischen Hof eine besondere Rolle: das maritime Ensemble am Westufer, bestehend aus Mole, Miniaturhafen und Leuchtturm diente als Kulisse für die theatralische Darstellung historischer Seeschlachten. Das benachbarte Fasanenschlösschen befindet sich am Endpunkt einer ca. 1,5 km langen Sichtschneise zum Moritzburger Jagdschloss. Es diente mit seiner luxuriösen Ausstattung bei höfischen Festen vor allem repräsentativen Zwecken. Die Moritzburger Kulturlandschaft mit ihren über 30 Seen, Kanälen, Alleen, Jagdschneisen und dem Schloss als strahlendem Mittelpunkt stellt eine herausragende Leistung barocker sächsischer Landschaftsgestaltung dar.


Die Moritzburger Teichlandschaft erstreckt sich etwa 12-15 km nördlich von Dresden nahe der Gemeinde Moritzburg.


Landschaftsschutz- und Erholungsgebiet, Teichwirtschaft, Entenzucht


sehr gut


Mit den von August dem Starken veranlassten barocken Umbauten am Jagdschloss Moritzburg wurden neun vom Schloss aus radial verlaufende Sichtschneisen landschaftlich gestaltet. Als Endpunkt einer der Sichtachsen entstand eine Fasanerieanlage, die später im siebenjährigen Krieg verwüstet wurde. Das Fasanenschlösschen im chinoisen Stil mit Lisenengliederung und geschweiftem Dach wurde an gleicher Stelle als Nachfolgebau zwischen 1770 bis 1776 errichtet. Die Anlage nahe des Bärnsdorfer Großteiches schloss zudem Vogelvolieren, einen Brunnen sowie Ställe und Scheunen ein.

Die Uferbebauung des Teiches mit Mole, Leuchtturm, Hafen und Dardanellen rundeten Skulpturen, Vasen und Wasserspiele ab. Die Errichtung ging auf den Sieg der Flotte der russischen Zarin Katharina der Großen über die türkische Armee im Jahr 1770 zurück. Auf dem Teich wurde die Seeschlacht mit einer zweimastigen Fregatte und Kanonen entlang des Kanals nachgestellt.


Barock
Sächsischer Barock
Rokoko


Uferanlagen 1775/76


18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


In dem von wasserreichen Bodensenken geprägten Landstrich wurden schon im ausgehenden 15. Jh. Fisch- und Entwässerungsteiche angelegt. Der umliegende Friedewald gehörte seit dem Mittelalter zu den bevorzugten Jagdrevieren sächsischer Herzöge. Mit dem Bau des herzoglichen Jagdschlosses in Moritzburg (1542) formte man eine ganze Landschaft aus künstlichen Teichen, Wiesen und Wäldern. Der Niedergroßteich, einer der größten Seen des Landschaftsensembles, wurde als Bärnsdorfer Großteich 1502 angestaut. Um 1725 wurden die Fasanerie auf der östlichen Achse zum Moritzburger Jagdschloss und 1728 ein Entenfang am Südufer des Teiches eingerichtet. Der Umbau des Fasanenschlösschens fand unter August III. 1769-82 nach Plänen von Johann Daniel Schade statt. Auch die Gestaltung des Westufers als Miniaturhafen mit Mole und Leuchtturm unterlag ihm und erfolgte bis etwa 1780. Die künstlich geschaffene Hafenkulisse diente für die vom königlichen Hof veranstalteten theatralischen Seeschlachten. Um 1920 wurde der Bärnsdorfer Großteich in den Oberen und Niederen Großteich geteilt. Noch heute werden die Teiche zur Karpfen- und Entenhaltung genutzt.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Die Moritzburger Teichlandschaft erstreckt sich um die Gemeinde Moritzburg in einem Radius von 3 bis 6 km. Das Jagdschloss, Frauen-, Sophien- und Mittelteich liegen nördlich der Stadt, Großteich Bärnsdorf in östlicher Richtung. Einen genauen Lageplan der Teiche bzw. eine Karte der Region erhält man bei der Tourist-Information Moritzburg, Haus des Gastes, Schloßallee 3 b, 01468 Moritzburg


keine privaten, zusätzlichen Räume am Großteich Bärnsdorf vorhanden, eventuell anzufragen über Schloss Moritzburg; Hotelzimmer vermittelt die Tourist-Information Moritzburg


Strom- und Wasseranschlüsse sowie sanitäre Einrichtungen bei der Verwaltung des Fasanenschlösschens anzufragen (über Schloss Moritzburg)


Fasanenschlösschen: EG, 1. OG


Außenlocation, sehr gute Lichtverhältnisse


ruhig, kein Straßenverkehr


das Teichufer ist nicht für Pkw/ Lkw befahrbar, ein öffentlicher Parkplatz befindet sich nahe des Bärnsdorfer Teiches, in ca. 500 m Entfernung


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4 - Abfahrt 80-Dresden-Wilder Mann in etwa 8 km Entfernung
A13 - Abfahrt 21-Radeburg in etwa 8 km Entfernung
Bahn ICE und IC/CE Anbindung bis Bhf. Dresden-Neustadt, weiter mit S1 Richtung Meißen, ab Radebeul-Ost historische Schmalspurbahn Lößnitzgrundbahn ("Lößnitzdackel") mit Station in Moritzburg
Flugzeug Flughafen Dresden in etwa 8 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen umfassendes Archiv sowie Experten zu den Uferbauten am Bärnsdorfer Teich über die Schlossverwaltung Moritzburg