mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Flughafen Leipzig/Halle (innen)

  • Zentralterminal, Check-in-Bereich

  • Zentralterminal, Check-in-Bereich

  • Zentralterminal, Check-in-Bereich

  • Zentralterminal, Check-in-Bereich

  • Zentralterminal, Check-in-Bereich

  • Mall

  • Mall, Rollbänder

  • Rolltreppen zwischen Mall und Terminal B

  • Rolltreppen zwischen Mall und Terminal B

  • Terminal B, Rolltreppen

  • Terminal B, Personenaufzug

  • Terminal B, Abflugbereich

  • Terminal B, Abflugtafel

  • Wartebereich und Gate

  • Passkontrolle und Wartebereich

  • Fluggastbrücke

  • Pier, Blick zu Terminal B und Parkhaus

  • Pier, Passkontrolle

  • Pier, geteilte Gänge

  • Pier, Ausblick auf Fluggastbrücken

  • Gepäckbänder, Gepäckwägen

  • Passkontrolle an der Gepäckausgabe

  • Terminal B, Ankunftsbereich

  • Parkhaus


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Flughafen Leipzig/Halle (innen)
Verkehr » Luft » Flughäfen
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Nordsachsen
Adresse Terminalring 11
04435 Flughafen Leipzig/Halle
Internet www.leipzig-halle-airport.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Susann Walther
Flughafen Leipzig-Halle GmbH
Ansprechpartnerin für Dreharbeiten
Postfach 1
04029 Leipzig
T: +49 (0) 341 224-1433
F: +49 (0) 341 224-1454
Ansprechpartner
vor Ort
Susann Walther
Flughafen Leipzig-Halle GmbH
Ansprechpartnerin für Dreharbeiten
Postfach 1
04029 Leipzig
T: +49 (0) 341 224-1433
F: +49 (0) 341 224-1454
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Dreharbeiten sind, wie der Passagier- und Frachtverkehr, durch eine 24h-stündige Betriebszeit Tag und Nacht möglich; der Flugverkehr muss gewährleistet werden Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich im öffentlichen und nichtöffentlichen Bereich möglich, ausgenommen Personenkontrolle

Mit den baulichen Erweiterungen um die Jahrtausendwende wurde der Interkontinentalflughafen Leipzig/Halle entschieden passagierfreundlicher gestaltet. Der neue multifunktionale Zentralterminal vereint einen Fernbahnhof, ein Parkhaus und einen großzügigen Check-in-Bereich unter einem Dach. Architektonisch interessant sind u. a. die Halle des Zentralterminals mit taschenlampenähnlichen Säulen und die lang gestreckte gläserne Mall als Übergang vom Zentralterminal zum Terminal B. Im Terminal B sind der Abflug- und Ankunftsbereich mit Wartezonen, Sicherheitskontrolle und Gepäckausgabe untergebracht.


an der Landesgrenze Sachsen / Sachsen-Anhalt, etwa 20 km nordwestlich von Leipzig und etwa 25 km südöstlich von Halle(Saale) entfernt;
direkt an der A14 gelegen, in etwa 4 km entfernt vom Schkeuditzer Kreuz (A9 Hof - Berlin und A14 Magdeburg - Leipzig)


nationaler und internationaler Passagier- und Frachtverkehr; im Zentralterminal und im Terminal B Gastronomie, Reisebüros, Shops sowie Ausstellungen, Messen, Präsentationen, Events; Flughafenführungen; Flugsimulator


sehr gut, Zentralterminal 2003 und Terminal B 1996 eröffnet


Dem Zentralterminal liegt das Konzept der "Kurzen Wege" zugrunde, unter einem Dach sind Fernbahnhof, Parkhaus und Check-in vereint. Er wurde in lichter, durch Transparenz gekennzeichnete Architektur errichtet, vornehmlich in Stahl- und Glaskonstruktionen. Eine mehrere hundert Meter lange, gläserne Mall führt zum Terminal B. Dieser dient seit dem Ausbau des Flughafens ausschließlich als Abflug- und Ankunftsbereich. Der Fluggast kann den Terminal B bequem auf Rollbändern und ohne Gepäck erreichen. Die funktionale Architektur in Verbindung mit ihrem hohen Passagierkomfort erhielt im Jahr 2000 den Sonderpreis Flughäfen des Renault Traffic Design Awards.

Terminal A weist noch "DDR-Charme" auf.


Moderne zeitgenössische Architektur


1996, 1999-2003


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Der Zentralterminal wurde mit einer funktionalen, hochwertigen Innenausstattung versehen. Markant sind die parallel angeordneten Leuchtsäulen, deren Form an aufrecht stehende Taschenlampen erinnert, und die als Werbeträger fungieren. Ein Bogendach überspannt die zentrale Halle. Dezente Farben sowie die Materialien Glas und Stahl dominieren die Counter des Check-in-Bereichs und den Übergang zur lichtdurchfluteten Mall. Auffällig sind hier die fast durchgängigen Rollbänder, flankiert von Cafés, Serviceeinrichtungen und Shops.


Der Großflughafen für Halle und Leipzig wurde 1927 nördlich von Schkeuditz angelegt. 1939 bis 1945 militärische Nutzung. 1945 bis 1961 Werksflugplatz. Ab 1963 Messeflughafen, ab 1972 Verkehrsflughafen für Leipzig. 1990 Gründung der Flughafen Leipzig GmbH. Umfangreiche Baumaßnahmen folgten: 1996 Eröffnung des Terminals B, 1999 neues Parkhaus fertig gestellt, 2000 Inbetriebnahme der neuen Start- und Landebahn Nord, Juni 2003 Einweihung des Zentralterminals und des Flughafenbahnhofs. 2005 Neubau der Start- und Landebahn Süd.

Der Flughafen Leipzig/Halle bietet Abfertigungsmöglichkeiten für 4,5 Millionen Fluggäste und wird hinsichtlich der Passagierbeförderung annähernd zur Hälfte ausgelastet. Im Frachtbereich hat der Flughafen Leipzig/Halle internationale Bedeutung. Er belegte im Jahr 2013 in Deutschland den zweiten Platz und im europäischen Vergleich rangierte er unter den Top 10.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Ein detaillierter Grundriss des Flughafens ist vorhanden und zu erfragen in der Presseabteilung.


Büroflächen und Konferenzräume können angemietet werden, siehe
www.leipzig-halle-airport.de > Business und Partner > Immobilien > Vermietung bzw.
www.leipzig-halle-airport.de > Business und Partner > Werbe- und Eventflächen > Konferenzbereich

Flugsimulator im Terminal B, siehe www.flugsimulator-leipzig.de

Museumsflugzeug IL-18 und IL-18-Raum - ehemalige Linienflugmaschine mit originalem Cockpit auf dem Außengelände neben der Mall; die original Iljuschin-18-Flugzeugsitze aus der Kabine befinden sich im sogenannten IL-18-Raum auf der Mall (zwischen Check-in-Bereich und Terminal B), siehe
www.leipzig-halle-airport.de > Business und Partner > Werbe- und Eventflächen > Veranstaltungsflächen > IL-18-Raum


Starkstrom in den meisten Bereichen verfügbar und verlegbar, im Außenbereich schwierig; Wasseranschlüsse und sanitäre Einrichtungen ausreichend vorhanden


Zentralterminal: 1 Ebene;
Terminal B: EG, 1. OG


Anlieferung von Technik und Material in alle Bereiche problemlos möglich, Treppenmaße ausreichend groß


ein Lastenaufzug in der Mall vorhanden, Personenaufzüge für ca. 12 Personen, 1000 kg/qm für Materialtransport nutzbar


hohe Hallen, Deckenhöhe nicht bekannt, große Belastung möglich


reichlich Lichteinfall durch lichte, transparente Architektur


relativ laut durch Flughafenbetrieb, in der Mall jedoch vergleichsweise leise, die Lautsprecherdurchsagen können gesteuert werden


insgesamt über 5.000 Pkw-Stellflächen, Lkw-geeignet, Parkhaus mit 2.700 kostenpflichtigen Parkplätzen, große Stellflächen im Außenbereich, Absprache mit Presseabteilung empfehlenswert


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto über A9 und A14 Richtung Schkeuditzer Kreuz;
A14 - Abfahrt 21-Schkeuditz in etwa 2 km Entfernung
Bahn IC-Anbindung bis Bahnhof Leipzig/Halle Flughafen;
ICE-Anbindung über Leipzig Hbf. in etwa 15 km Entfernung, weiter mit IC oder S-Bahn bis Bahnhof Leipzig/Halle Flughafen
Flugzeug Flughafen Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Flughafenarchiv über die Pressestelle einsehbar
Erfahrung mit Dreharbeiten zahlreiche Dreharbeiten in der Vergangenheit, u. a. SOKO Leipzig, GZSZ, MDR Tatort sowie Love is in the Air (2017), The First Avenger: Civil War (2015), Freunde aus Frankreich (2011), Zettl (2011), Unknown Identity (2010), Flightplan - Ohne jede Spur (2004)

Weitere Informationen zum Thema Foto- und Filmarbeiten unter:
www.leipzig-halle-airport.de > Business und Partner > Werbe-und Eventflächen > Film- und Fotoaufnahmen

Film- und Fotoaufnahmen sind nach Rücksprache und Anmeldung im öffentlichen und nichtöffentlichen Bereich möglich. Der nichtöffentliche Bereich umfasst alle Bereiche ab der Personenkontrolle. Der Zutritt in den nichtöffentlichen Bereich ist nur mit einer Zugangsberechtigung und in Begleitung von Sicherheitspersonal möglich.

Extra für Filmproduktionen wurden zwei Filmcounter in Zentralterminal (Bild 3) eingerichtet, die Monitore über den Countern können bespielt werden. Für Dreharbeiten wurden bereits auch Gates und der komplette Pierbereich, Start- und Landebahnen sowie die Triebwerksprobehalle (muss innerhalb 2 h beräumbar sein) genutzt. Shuttledienste im Sicherheitsbereich können eingerichtet, flughafenspezifische Fahrzeuge wie Dollys, Gepäckanhänger, Fluggasttreppen zur Verfügung gestellt werden.

Die Sicherheitsbestimmungen und der planmäßige Flugverkehr haben absolute Priorität. Daher ist eine sorgfältige, frühzeitige Abstimmung mit der Flughafenverwaltung unabdingbar.