mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Bauhaus Dessau

  • Bauhausgebäude, Süden

  • Bauhausgebäude, Südwesten

  • Bauhausgebäude, Nordwesten

  • Blick von der Mensa in die Aula, EG

  • Flur im Nordflügel

  • Blick auf den Westflügel

  • Blick auf den Ostflügel

  • Vestibül

  • Treppenhaus

  • Schriftzug an der südöstlichen Seite

  • Prellerhaus, Nordost

  • Ateliergebäude Nahaufnahme, Norden

  • Ateliergebäude Nahaufnahme, Norden

  • Ateliergebäude, Innen

  • Ateliergebäude, Innen

  • Gestühl der Bauhaus-Aula


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Bauhaus Dessau
Verwaltungs- und Sozialbauten » Bauten für Forschung und Wissenschaft » Hochschulen / Universitäten
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Dessau-Roßlau, Stadt
Adresse Gropiusallee 38
06846 Dessau-Roßlau
Internet www.bauhaus-dessau.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dr. Helga Huskamp
Stiftung Bauhaus Dessau
Pressebereich
Pressesprecherin
Gropiusallee 38
06846 Dessau
T: +49 (0) 340 6508234
Ansprechpartner
vor Ort
Dr. Helga Huskamp
Stiftung Bauhaus Dessau
Pressebereich
Pressesprecherin
Gropiusallee 38
06846 Dessau
T: +49 (0) 340 6508234
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Dreharbeiten sind in den weniger besucherstarken Zeiten Anfang des Jahres möglich, es sind zudem frühzeitige Absprachen notwendig
Formular für Foto- und Drehgenehmigung
Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nur stark eingeschränkte Möglichkeiten, individuelle Absprachen sind notwendig, für Innenansichten und die gesamte Ausstattung des Gebäudes müssen Urheberrechte beachtet und abgeklärt werden

Das Bauhausgebäude in Dessau-Roßlau wurde 1925 erbaut und ist eines der bekanntesten Bauwerke aus der Feder von Walter Gropius. Es gehört seit 1996 zum Unesco-Weltkulturerbe und steht wie kaum ein anderes Gebäude für die Architektur des Bauhauses und der Moderne. Vertreter verschiedenster Disziplinen arbeiteten hier gemeinsam, zum Teil in enger Verbindung mit der Industrie. Heute steht der denkmalgerecht sanierte Komplex aus zwei L-förmigen, asymmetrisch miteinander verbundenen Baukörpern mit den charakteristischen großflächigen Glasfassaden innerhalb jüngerer städtischer Bebauung unweit der Meisterhäuser. Bis zu 100.000 Besucher besichtigen jährlich das Bauhaus, seine Ausstellungen und Veranstaltungen. Es ist täglich (Mo bis So) von 10:00-18:00 Uhr für Besucher geöffnet, je 11:00 und 14:00 Uhr gibt es Führungen durch das Haus, zudem werden häufig Sonderführungen gebucht. Da diese Zeiten für das Bauhaus verbindlich sind, müssen Dreharbeiten auf diese Bedingungen abgestimmt werden.
→ weitere Bauhaus-Objekte in Dessau-Roßlau: Meisterhaus Kandinsky / Klee Dessau, Restaurant Kornhaus Dessau


Dessau-Roßlau gehört zur Region Anhalt-Wittenberg, das Bauhaus liegt im Stadtteil Dessau-West


Ausstellungsflächen, Büroräume der Stiftung Bauhaus Dessau, kontinuierliches Bühnen-, Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm


denkmalgerechte Sanierung 2006 abgeschlossen, umgebende Grünflächen wurden bis 2009 saniert und weitestmöglich im Originalzustand wiederhergestellt


Der Komplex aus zwei L-förmigen, asymmetrisch miteinander verbundenen Baukörpern zeigte sich früher in stadtraumbildender Wirkung, heute liegt das visionäre Gebäude inmitten der umliegenden neueren Bebauung des Stadtteils. Fünf nach ihrer Funktion klar getrennte kubische Baukörper bilden den Gesamtbau: der Schulbau, der Brückenbau (u.a. das Direktorenzimmer von Walter Gropius), das Werkstattgebäude, die Festebene (Aula, Bühne, Mensa) sowie das Wohn- und Atelierhaus. Das Atelierhaus setzt durch umlaufende Balkone plastische Akzente im Kontrast zu den glatten bzw. gläsernen Fassaden der anderen Baukörper. Für die Innenausstattung waren die jeweiligen Bauhauswerkstätten Wandmalerei, Metallgestaltung und Möbel zuständig. Klassiker der Moderne wie Leuchtstoffröhrensysteme, Kugellampen (Werkstatt Laszlo Maholoy-Nagy) oder die Stahlrohstühle für die Aula (Marcel Breuer) wurden eigens für diesen Bau entwickelt.


Klassische Moderne
Bauhaus/Neue Sachlichkeit


1925-1926


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Der gesamte Innenbereich zeigt sich seit dem Abschluss der Sanierungsarbeiten 2006 zum großen Teil so, wie das Bauhaus 1925/26 geplant und erbaut wurde. Auch die ursprüngliche Farbgestaltung, die tragende und verkleidende Elemente voneinander absetzt, wurde wieder angewandt. In allen Räumen und Fluren befinden sich die charakteristischen großen Fensterflächen, auf mehreren Etagen befinden sich Büro-, Verwaltungs- und Ausstellungsräume verschiedener Größen in zurückhaltender, zweckmäßiger und zum Teil originaler Einrichtung, im Erdgeschoß liegen durch eine flexible Wand miteinander zu verbinden die Aula mit Bühne und die Mensa, Klub und Buchladen ergänzen das Angebot für Besucher.
Atelierhaus/Prellerhaus:
Appartements und Gästezimmer, entsprechende Einrichtung
weitere Informationen

Abbildungsrechte:
Für einen Großteil der Objekte im Bauhaus und dessen Innengestaltung sind bei Abbildung extra Rechte einzuholen, die Stiftung Bauhaus Dessau ist hier gern bei der Weitervermittlung behilflich.


1925 siedelte das 1919 in Weimar gegründete Bauhaus nach Dessau um. Ursprünglich war der Stahlbetonskelettbau mit verputztem Ziegelmauerwerk nordwestlich der Stadt in freier Landschaft erbaut und über die Gropiusalle an die Stadt angebunden worden. Wer aus der Stadt kam, hatte die südwestliche Fassade mit dem Schriftzug „Bauhaus“ gut im Blick. Mit diesem Neubau, der durch städtische Mittel finanziert wurde, konnten erstmals die Ideen und Ziele des Bauhauses in einem eigenen Bau verwirklicht werden, der bis heute für die Entwicklung der Architektur eine herausragende Bedeutung hat. Das Bauhausgebäude in Dessau war die erste ausgewiesene Hochschule für Gestaltung der Welt. Vertreter verschiedenster Disziplinen arbeiteten hier gemeinsam, zum Teil in enger Verbindung mit der Industrie. In dem von Walter Gropius entworfenen Gebäude waren Verwaltungs- und Büroräume ebenso untergebracht, wie Werkstätten und Klassenzimmer. Nachdem 1931 die NSDAP die Gemeindewahlen in Dessau gewann, musste das Bauhaus 1932 erneut umziehen – nach Berlin. Hier wurde die Institution 1933 von den Nationalsozialisten endgültig zur Selbstauflösung gezwungen. Im zweiten Weltkrieg war das Gebäude stark beschädigt, aber nicht zerstört worden, nachfolgende Wiederaufbau und Wiederherstellungsarbeiten der beschädigten Teilbereiche fanden 1948, 1964/65 und 1976 statt. Mit der letzten umfassenden Restaurierung des gesamten Gebäudes (1996 -2006) wurde auch weitgehend die Innenausstattung wiederhergestellt. Heute dient das Haus als Sitz der Stiftung Bauhaus Dessau, das Gebäude wird jährlich von ca. 100.000 Besuchern besichtigt.
weitere Informationen


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

kann bei Bedarf angefragt werden


Catering durch Klub oder Mensa möglich, Räume für Maske und Garderobe nach Absprache


Strom, Wasser sowie sanitäre Anlagen modernen Anforderungen entsprechend vorhanden


im Bauhausgebäude existiert ein (nicht öffentlich zugänglicher) Lasten- und Personenaufzug


großflächige Fensterfronten, viel Transparenz, viel Licht, starke Kontraste: daher extreme Lichtverhältnisse aufgrund des Sonnenlichteinfalls,
frei stehend


Die Geräuschsituation im Inneren ist relativ schwer kontrollierbar – das Bauhaus hat täglich regen Besucherverkehr und tendiert dazu, Schall mit deutlichem Hall weiterzutragen.


Parkplatz für Mitarbeiter und Besucher direkt neben dem Gebäude, weitere Parkmöglichkeiten in der Umgebung in Absprache mit der Stadtverwaltung Dessau:
Stadtverwaltung Dessau-Roßlau
Pressesprecher
Carsten Sauer
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau
Tel.: +49 340 2042113
Fax: +49 340 2042913
E-Mail: pressesprecher@dessau.de


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A9 Ausfahrt Dessau Süd (von Süden her kommend) bzw. Dessau Ost (von Norden her)
Bahn Hauptbahnhof Dessau-Roßlau in unmittelbarer Nähe zum Bauhausgebäude
Flugzeug Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitung finden Sie im Handout "Produktionszentrum Dessau-Roßlau" .

weitere Linkempfehlungen:
www.dessau-rosslau-tourismus.de
www.anhalt-dessau-wittenberg.de
www.luther-bauhaus-gartenreich.de
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/staedte-regionen/
www.mittelelbe.com
weitere Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten zumeist dokumentarische Dreharbeiten finden im Bauhaus relativ häufig statt