mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Lutherstadt Eisleben

  • Lutherstadt Eisleben

  • Markt und Rathaus

  • Andreaskirchplatz und Markt

  • Alte Bergschule, Sangerhäuser Straße

  • Alte Bergschule, innen

  • Hof an der Alten Bergschule

  • Sangerhäuser Straße, Blick zum Markt

  • Breiter Weg nach Südwest

  • Borngasse nach Südwest

  • Annenkirche, Nordost

  • Annenkirche und Annenkloster

  • Mittelreihe nach Westen

  • Kreisfelder Gasse nach Westen

  • Annenkirchplatz

  • Annekirchplatz

  • Katharinenstraße nach Osten

  • Katharinenstraße nach Osten

  • Münzstraße nach Nordost

  • Münzstraße nach Südost

  • Münzstraße, Verwaltungsgebäude der Stadt

  • Münzstraße, Verwaltungsgebäude der Stadt

  • Münzstraße nach Südwest

  • Blick vom Markt in die Vikariatsgasse nach Südwest

  • Rathausgasse nach Süden

  • Grabenstraße, Süden

  • Rammtorstraße nach Westen

  • Jüdenhof nach Westen

  • Jüdenhof nach Osten

  • Lutherstraße nach Südwest

  • Lutherstraße

  • Seminarstraße, Fußweg Böse Sieben

  • Petrikirchplatz nach Westen

  • Petrikirchplatz nach Norden

  • Blick vom Stadtgraben auf die Petrikirche

  • Hessestraße, Blick auf die Annenkirche nach Nordwest

  • Obere Parkstraße nach Osten


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Lutherstadt Eisleben
Stadtmotive » Stadtensembles » Stadtkern
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Mansfeld-Südharz
Adresse Markt 1
06295 Lutherstadt Eisleben
Internet www.eisleben.eu
Ansprechpartner Drehgenehmigung Jutta Fischer
Stadt Eisleben
Oberbürgermeisterin
Friedensstraße 12
06295 Lutherstadt Eisleben
T: +49 (0) 3475 655100
F: +49 (0) 3475 602533
Ansprechpartner
vor Ort
Ute Klopfleisch
Stadt Eisleben
Leiterin Amt Öffentlichkeitsarbeit-Kultur
Friedensstraße 12
06295 Lutherstadt Eisleben
T: +49 (0) 3475 655600
F: +49 (0) 3475 655655
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache unter Berücksichtigung von Veranstaltungen,
Großveranstaltung Eisleber Wiesenmarkt jährlich Mitte September
Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich individuelle Absprachen notwendig

Lutherstadt Eisleben ist eine der ältesten Städte zwischen Harz und Elbe. Die Stadt überrascht neben ihrer bekannten historischen Bedeutung durch eine Vielzahl erhaltener Wohngebiete unterschiedlichster Stilepochen. Im Besonderen wird die Stadt durch das Leben und Wirken Martin Luthers, der 1483 hier geboren wurde und 1546 hier starb sowie den 800-jährigen Kupferschieferbergbau geprägt. So sind in der verwinkelten Altstadt Gebäude aus dem 15. und 16. Jahrhundert zu finden, während der äußere städtische Gürtel insbesondere durch die Ende des 19. Jahrhunderts entstandenen vielfältigen Backstein- und Klinkerbauten öffentlicher Einrichtungen und Wohnsiedlungen geprägt ist.


Eisleben liegt ca. 35 km nordwestlich von Halle (Saale) im südöstlichen Harzvorland


Stadt, Wohngebiet, Tourismus


Der historisch gewachsene Altstadtbereich ist recht gut erhalten und zum Teil auch saniert, in den anderen Stadtgebieten wechseln sich sanierte und unsanierte Gebäude ab.


Der Altstadtkern weist einen großen Bestand spätgotischer Gebäude mit Renaissanceelementen in den bis heute engen und verwinkelten Gassen auf. Die insgesamt fünf Kirchen der Stadt entstanden zwischen dem 15. und dem 19. Jahrhundert und prägen mit ihren vielen Türmen das Stadtbild ganz entscheidend. Das Rathaus in seiner jetzigen Form (spätgotisch mit Renaissanceelementen) wurde von 1520-1630 wieder aufgebaut und mit der im 16. Jahrhundert typischen Außentreppe zwischen Erdgeschoß und erster Etage versehen. Die im Nordwesten der Stadt befindliche Wilhelm-Pieck-Siedlung mit Klinkerbauten entstand Ende des 19. Jahrhunderts, andere Wohnsiedlungen wurden zu DDR-Zeiten neu angelegt.


Gotik
Renaissance
Jahrhundertwende


ab 994


15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Ersterwähnung 994 durch Otto III., der Marktflecken Eisleben hatte sich an der Kreuzung von zwei Handelsstraßen und im Schutze der königlichen Burg entwickelt, seit 1121 bis 1806 Einsatz eines Stadtvogtes zur Regierung der Stadt durch die Grafen von Mansfeld, um 1190 wird Eisleben Archidiakonatssitz des Bistums Halberstadt, um 1200 Beginn des Kupferschieferbergbaus, 1229 Gründung des Klosters Helfta, 1409 erste Erwähnung eines Rathauses aus Stein, am 10.11.1483 Geburt Martin Luthers in Eisleben; 1525 Bauernkrieg, Zerstörung der Klöster in der Grafschaft Mansfeld, auch Neuen Helfta, 18.02.1546 Tod Martin Luthers in Eisleben; Ende des 16.Jh. Niedergang des Mansfelder Bergbaus durch Raubbau und Erschöpfung technischer Möglichkeiten; 1673 - 1723 Entstehung von 7 Bergbaugewerkschaften im Mansfeldischen; 1817 wurde das Haus des ehemaligen Katharinenstifts zur Bergschule; 1921 Gründung der Mansfeld AG für Kupferschieferbergbau und Hüttenbetriebe; am 17.02.1946 bekam Eisleben den Namen "Lutherstadt" verliehen; 1990 Stillegung der Schächte in der Sangerhäuser Mulde und der Hüttenbetriebe; 1997 wurden die Lutherhäuser in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen und mit den Lutherstätten in Wittenberg zusammen zur Lutherstiftung des Landes Sachsen-Anhalt vereint.
weitere Informationen


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Anfragen werden individuell und flexibel bearbeitet


Stadt- und Verkehrsgeräusche, Besucher und Touristen


Wegen der Luthergedenkstätten ist die Stadt auf großes Besucheraufkommen eingerichtet, es gibt im Umfeld der Altstadt sechs große öffentliche Parkplätze, davon einer für Busse. Auf dem Wiesengelände können alle Großfahrzeuge geparkt werden. Innerhalb des Altstadtkerns kann wegen der engen, schmalen Gassen nicht geparkt werden.
weitere Hinweise


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto B80 oder B180 bis Eisleben
weitere Hinweise
Stadtplan
Bahn Bhf. Eisleben
Flugzeug Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen weitere Linkempfehlungen:
www.theater-eisleben.de
www.mansfeldsuedharz.de
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/martin-luther/lutherstaedte
www.lutherstaedte-eisleben-mansfeld.de
www.lutherbase.de
www.strasse-der-romanik.net
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/strasse-der-romanik
weitere Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten Langzeitfilmdokumentation, sonst überwiegend aktuelle Berichterstattungen