mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Haus Schminke Löbau

  • Gesamtansicht, Nordosten

  • Ansicht, Norden

  • Terrasse, Norden

  • Terrasse, Norden

  • Ansicht, Süden

  • Gesamtansicht, Südosten

  • Eingang, Süden

  • Blick in den Garten

  • Einbauküche nach Prinzipien der Frankfurter Küche, EG

  • Wohnraum, EG

  • Wohnraum, Blick in den Wintergarten, EG

  • Wintergarten, Blick in den Wohnraum, EG

  • Halle mit Treppe zum OG, Essplatz und Blick in den Wohnraum

  • Halle mit Essplatz, EG

  • Halle mit Spielplatz der Kinder, EG

  • Halle mit Treppe, Blick zum Eingang und zum Spielplatz der Kinder, EG

  • Halle mit Treppe, Blick vom OG zum Eingang und zum Spielplatz der Kinder

  • Gang zu den Schlafräumen und zur Terrasse, OG

  • Schlaf- und Aufenthaltsraum der Eltern, OG

  • Schlaf- und Aufenthaltsraum der Eltern, OG


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Haus Schminke Löbau
Stadtmotive » Wohnhäuser » Einfamilienhäuser
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Görlitz
Adresse Kirschallee 1b
02708 Löbau
Internet www.stiftung-hausschminke.eu
Ansprechpartner Drehgenehmigung Claudia Muntschick
Stiftung Haus Schminke
Projektleitung Haus Schminke
Kirschallee 1b
02708 Löbau
T: +49 (0) 3585 862133
F: +49 (0) 3585 833010
Ansprechpartner
vor Ort
Claudia Muntschick
Stiftung Haus Schminke
Projektleitung Haus Schminke
Kirschallee 1b
02708 Löbau
T: +49 (0) 3585 862133
F: +49 (0) 3585 833010
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache, mit Nutzungen zu vereinbaren Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache, Umbauten nur eingeschränkt möglich (Denkmalschutz)

Das Haus Schminke in Löbau gilt als eines der wichtigsten Bauwerke des Architekten Hans Scharoun. Das Wohnhaus der Industriellenfamilie Schminke entstand Anfang der 1930er Jahre als Gegenentwurf zu den traditionellen herrschaftlichen Villen und wurde in enger Zusammenarbeit mit der Familie exakt auf deren Bedürfnisse hin konzipiert. Prinzipien des Neuen Bauens wie Tranzparenz und Offenheit, Klarheit und Funktionalität wurden beispielhaft umgesetzt. Arbeits-, Wohn- und Schlafzimmer sind strikt getrennt, der Wohnbereich als Raum der Mitte für Gespräch und Gemeinschaft angelegt. Ebenso wie die wechselnden Raumbeziehungen und die optisch genau kalkulierten Bezüge zwischen innen und außen faszinieren die kindgerechten Details. Hans Scharoun brachte eigens für die vier Kinder farbige Gucklöcher und bunte Spielzeugschränke in das Haus ein.


am Rande der Löbauer Innenstadt im Lausitzer Bergland; Dresden in 75 km Entfernung, Görlitz in 25 km Entfernung


Führungen, Veranstaltungen, Tagungen, Empfänge, Übernachtungen


1999-2000 Sanierung


Stahlskellettbau auf s-förmigem, unregelmäßigem Grundriss, nach den Prinzipien des Neuen Bauens 1931-33 von Hans Scharoun errichtet. Die Aufgliederung der Fassade zur Gartenseite hin, die starke Aufglasung der Räume sowie ein Flachdach dominieren den Bau. Elemente der Schiffsarchitektur bestimmen die Form des Einfamilienhauses: weitauskragende Vordächer, Terrassen, maritime Balkonbrüstungen und Freitreppen beherrschen das Erscheinungsbild. Vortäuschung eines Schiffsrumpfs im Zusammenhang mit dem Anfang der 1930er Jahren angelegten Gartenteich.


Klassische Moderne
Bauhaus/Neue Sachlichkeit


1931-33


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Erhaltene Innenausstattung im Rahmen der Sanierung wiederhergestellt, verlorene Farbgebung nicht rekonstruiert, originales Mobiliar z. T. vorhanden.

Originale Raumfolge beibehalten, offene bzw. durch Schiebetüren getrennte, großzügige Flächen sowie eine geschwungene Treppe ins OG dominieren das EG (Halle, Kinderspielbereich, Essplatz, Wirtschaftsbereich mit Küche und Anrichte, Wohnraum, Wintergarten). Im OG als deutliche Trennung von Wohnen und Schlafen kleinere, funktionelle Räume (Fremdenzimmer, Schlafräume der Kinder und Eltern, Dusche, Bad, WC).

Interessante, auf die Familie Schminke zugeschnittene Details der Einrichtung erhalten geblieben: Einbauschrank für Kinderspielplatz, Vorhangträger für Raumaufteilung im Wohnzimmer, indirekte Deckenstrahlung im Wintergarten, Frankfurter Küche etc.

Klarheit und Funktionalität der Ausstattung wird durch edle Materialien unterstrichen: Marmor für breite Fensterbänke, Einbauschränke aus Mooreichen-, Birken- und Ahornholz, desweiteren Parkettfußböden. Zahlreiche Panoramafenster und Glasschiebetüren bewirken sowohl eine gegenseitige Durchdringung der Räume sowie ein Wechselspiel des Inneren mit Natur und Garten.


1930 Planung des Einfamilienhauses für die Familie Fritz Schminke, Eigentümer der Anker-Teigwaren Löbau, durch Hans Scharoun. 1931-33 Bau mit mehrmaligen Unterbrechungen, Bezug des Hauses am 31. Mai 1933. 1945 Flucht der Familie vor der Roten Armee, Einquartierung von russischen Offizieren. 1946 Enteignung der Anker-Teigwaren und Rückgabe des Hauses an die Familie, Charlotte Schminke eröffnet ein Erholungsheim für Kinder bombengeschädigter Familien in ihrem Haus. 1951 Schließung des Erholungsheimes, Charlotte Schminke siedelt nach Celle zu ihrem Mann über. Verpachtung des Hauses an die Stadt Löbau, Einrichtung eines FDJ-Klubhauses, 1952 zum Volkseigentum erklärt, weitgehender Austausch der Inneneinrichtung. Ab 1963 Haus der Pioniere im Haus Schminke untergebracht. 1993 schenken die Töchter Schminke das Haus der Stadt Löbau, unter der Auflage, das Haus öffentlich zugänglich zu lassen, vor allem auch für Kinder. 1999-2000 denkmalgerechte Sanierung aus Mitteln der Wüstenrot Stiftung, der Kreisstadt Löbau, des Freistaates Sachsen und des Bundes. Seit 2009 ist das Haus in Trägerschaft der 2007 gegründeten Stiftung Haus Schminke.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

auf Anfrage; Größe der wichtigsten Räume: Wohnraum 53 qm, Halle, Kinderspiel- und Essbereich 63 qm, Wintergarten 43 qm, Elternschlafzimmer 30,60 qm, Gästezimmer 26,60 qm, Kinderschlafzimmer ca. 11 qm. Türmaße für Materialtransport: Eingangstür 90 cm, Tür von der Terrasse zum Elternschlafzimmer 1,40 breit. Zum Haus gehört desweiteren ein 10.800 qm großes Gelände mit Garten, Streuobstwiese


Garderobe oder Aufenthaltsräume können je nach Nutzung auf Anfrage z. B. in den ehemaligen Schlafzimmern im OG eingerichtet werden


Starkstromanschlüsse 16 A im Lagerkeller sowie im Außenbereich vorhanden; Wasseranschlüsse sowie sanitäre Einrichtungen nutzbar


KG, EG, OG


Außentreppe zur Terrasse im OG 76 cm breit, Kellertreppe 90 cm breit


normale Belastung möglich


in fast allen Räumen, vor allem im Wohnzimmer- und Wintergartenbereich, sehr viel Tageslichteinfall durch große Fensterflächen, die durch Holzjalousien oder Vorhänge verdunkelt werden können


ruhige Lage, Anwohnerstraße, nahezu kein Verkehr


hauseigener Parkplatz für 5 PKW, benachbarter Parkplatz für 40 PKW auf Anfrage


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4, Abfahrt 90-Bautzen-Ost, weitere 20 km auf B6 Richtung Löbau,
A4, Abfahrt 91-Weißenberg, weitere 15 km Ausschilderung nach Löbau folgen;
in Löbau Ausschilderung Haus Schminke folgen
Bahn Hauptbahnhof Dresden (ICE, EC / IC) in 80 km Entfernung,
Bahnhof Löbau(Sachs) (RE) in 1,5 km Entfernung;
Informationen zum weiterführenden Busverkehr unter www.zvon.de
Flugzeug Flughafen Dresden, www.dresden-airport.de, in 75 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Ein umfangreiche Bibliothek zum Thema Haus Schminke kann vor Ort eingesehen werden.
Erfahrung mit Dreharbeiten Dokumentation (MDR)