mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Kleine Synagoge Erfurt

  • Leuchter

  • Blick nach Süden

  • Blick nach Norden

  • Eingang Südseite

  • Balkon

  • Treppe

  • Betsaal

  • Schrein

  • Frauenempore

  • Betsaal

  • Betsaal Frauenempore

  • Treppe


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Kleine Synagoge Erfurt
Sakralbauten » Kirchen
Bundesland
Landkreis
Thüringen
Erfurt, Stadt
Adresse An der Stadtmünze 4/5
99084 Erfurt
Internet http://juedisches-leben.erfurt.de/jl/de/19jh/kleine_synagoge/index.html
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dr. Tina Bode
Begegnungsstätte Kleine Synagoge
Leiterin Begegnungsstätte
An der Stadtmünze 4/5
99084 Erfurt
T: +49 (0) 361 6551666
F: +49 (0) 361 6557221
Ansprechpartner
vor Ort
Julia Roos
Begegnungsstätte Kleine Synagoge
Museumspädagogik und Öffentlichkeitsarbeit
An der Stadtmünze 4/5
99084 Erfurt
T: +49 (0) 361 6551608
F: +49 (0) 361 655557221
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich keine Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich keine

Die kleine Synagoge im Stadtzentrum von Erfurt wurde 1839/40 an Stelle eines Vorgängerbaus, dem Wohngebäude Haus "Zur Weinkrause" mit jüdischem Gebetsraum, errichtet. Der zweigeschossige Putzbau mit großen Rundbogenfenstern im klassizistischen Stil beherbergt einen Betsaal mit Thoraschrein und Frauenempore sowie das jüdisches Ritualbad, die Mikwe. Der Ostteil des Gebäudes mit kleinem Erker ragt über die Ufermauer der Gera und verfügt heute über einen Balkon direkt am Wasser. Die erste Synagoge der nach jahrhundertelanger Verbannung neugebildeten jüdischen Gemeinde Erfurts im 19. Jh. wurde nach der Einweihung der Neuen Synagoge am Karthäuserring 1884 verkauft und profaniert. Die heutige deutsch-jüdische Begegnungsstätte wurde anlässlich des 60. Jahrestages der Progromnacht vom 9./10. November 1938 wiederöffnet.


im Stadtzentrum von Erfurt direkt an der Gera gelegen


deutsch-jüdische Begegnungsstätte, kulturelle Veranstaltungen und Forschungs-/Bildungsprojekte wie Kunstausstellungen und Dokumentationen (Dauerausstellung Juden in Erfurt), Vorträge, Workshops, Tagungen


1993-98 saniert, sehr guter baulicher Zustand


1839/40 an Stelle des Vorgängerbaus mit jüdischem Gebetsraum errichtet, zweigeschossiger Putzbau im klassizistischen Stil, große Rundbogenfenster, Ostteil des Gebäudes mit flachem Erker (für den Thoraschrein) über die Gera ragend, innen ehemals Aufteilung in eine Wohnung für den Synagogendiener westlich und einen Betsaal mit Empore östlich (heute Veranstaltungssaal), im Keller jüdisches Ritualbad (Mikwe) erhalten (heute Ausstellungsfläche)


Klassizismus


1839/40


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Betsaal mit Thoraschrein und Frauenempore, jüdisches Ritualbad (Mikwe), Chanuka-Leuchter, Exponate der Dauerausstellung "Juden in Erfurt"


Vorgängerbau (Wohngebäude Haus "Zur Weinkrause") bereits mit jüdischem Gebetsraum und Mikwe, schon 1817 Erwähnung als "Juden-Bethaus", Bau der ehemaligen Kleinen Synagoge 1839/40 an Stelle des Vorgängerbaus, erste Synagoge der nach jahrhundertelanger Verbannung neugebildeten jüdischen Gemeinde Erfurts im 19. Jh., 1884 Verkauf und Profanierung der Kleinen Synagoge nach Einweihung der Neuen Synagoge/"Große Synagoge" am Karthäuserring, danach gravierende Umbauten und Nutzung als Fasslager für Essenzen und Spirituosen durch den Kaufmann C.C. Römpler, danach im städtischen Besitz, 1918-1993 nach weiteren Umbauten Nutzung als Wohngebäude,
seit 1993 Wiederherstellung als deutsch-jüdische Begegnungsstätte, Eröffnung anlässlich des 60. Jahrestages der Progromnacht vom 9./10. November 1938


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Ausstellungsfläche mit Mikwe im Keller, Betsaal (ca. 70 qm, 60-72 Sitzlätze) mit Empore (ca. 25 qm) und Balkon (20 qm), Rezeptionsbereich, Teeküche und weitere Räume, Beratungsraum ca. 25 qm, Bibliotheksräume, Flur, Treppen, Gästewohnung mit 2 Zimmern, Küche, Bad im DG;
Türen min. 0,80 m breit und 2 m hoch, insgesamt sehr enge Durchgänge, Eingangstür für den Materialtransport in den Betsaal größer


ausreichend Räume für Aufenthalt bzw. Maske/Garderobe vorhanden (Beratungsraum, Bibliotheksräume, Flurbereich, nach Absprache auch die Gästewohnung), Catering und Übernachtungsmöglichkeiten in den Gaststätten und Hotels von Erfurt, Näheres unter Produktionszentrum Erfurt


Strom, Telefon, Internet, Wasser und sanitäre Einrichtungen vorhanden


dreigeschossig (EG, 1.OG, 2. OG, DG)


2 Treppenhäuser im Gebäude, min. 0,80 m breit und 2 m hoch


keine Aufzüge vorhanden


Deckenhöhe: Betsaal 5,70 m, ansonsten 2,40 m


im Betsaal durch große Fensterflächen gute Lichtverhältnisse, ansonsten künstliche Beleuchtung, außen zur Gera hin freie Lage, hell, ansonsten eher eingeschränkter natürlicher Lichteinfall durch enge Bebauung


Straßenverkehr (Straßenbahn und PKW)


keine eigenen Parkplätze vorhanden, die Be- und Entladung mit LKWs ist direkt am Eingang möglich, Stellflächen begrenzt in der Innenstadt/näheren Umgebung vorhanden, Parken im Innenstadtbereich mit Sondergenehmigung, Ansprechpartner für verkehrsrechtliche Anordnungen siehe Produktionszentrum Erfurt


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4, Abfahrt Erfurt West, Abfahrt Erfurt Ost, Abfahrt Erfurt-Vieselbach oder A71, Abfahrt Erfurt-Bindersleben; B4 oder B7 Richtung Zentrum
Bahn Bahnhof Erfurt mit ICE-Anschluss, Anschlussmöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, nähere Informationen unter www.evag-erfurt.de, Erfurter Verkehrsbetriebe AG
Flugzeug Flughafen Erfurt-Weimar in 5 km Entfernung, nähere Informationen unter www.flughafen-erfurt-weimar.de

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Experten zu baulichen Details über das Amt für Stadterneuerung und Denkmalpflege; weitere Dokumente, Kontakte und Informationen zur Gedenkstätte über Begegnungsstätte (s.o.)
Erfahrung mit Dreharbeiten TV-Sendungen (MDR, Erfurt TV)