mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Roßlauer Schiffswerft

  • Roßlauer Schiffswerft: Haupttor, Südost

  • Montagehalle, Nordost

  • Montagehalle, innen

  • Montagehalle, innen

  • Hafeneinfahrt nach Südwest

  • Werfthafen, Süden

  • Werfthafen nach Westen

  • Gebäude am Werfthafen nach Westen

  • am Werfthafen, Sicht nach Osten

  • Gleise nach Osten

  • am Industriehafen nach Osten

  • Lagerhallen an der westlichen Einfahrt, nach Norden

  • Lagerhallen, innen

  • Blick von der westlichen Einfahrt nach Osten

  • Sicht zwischen den Werkhallen nach Osten

  • Maschinenbauhalle, Südwest

  • Maschinenbauhalle, Detail, Süden

  • Maschinenbauhalle, innen

  • ehemalige Kantine, Eingang Südseite

  • ehemalige Kantine, Eingang Nordseite

  • ehemalige Kantine, Eingang Nordseite

  • ehemalige Kantine, Treppenhaus

  • ehemalige Kantine, Treppenhaus

  • ehemalige Kantine, Foyer im 1. Obergeschoss

  • ehemalige Kantine, Speisesaal

  • ehemalige Kantine, Speisesaal

  • ehemalige Kantine, Nebenraum

  • ehemalige Kantine, Bar

  • ehemalige Kantine, Bar

  • ehemalige Kantine, Teilbereich der Küche

  • ehemalige Kantine, Treppenhaus

  • Hof vor der Kantine nach Südwest

  • Teilebauhalle, Südwest

  • Haupttor, Westen

  • Elbewerkhalle innen

  • Elbewerkhalle innen


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Roßlauer Schiffswerft
Bauten für Industrie und Handel » Industrie » Schiffswerften
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Dessau-Roßlau, Stadt
Adresse Werftstraße 4
06862 Dessau-Roßlau
Internet www.rsw-stahlbau.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Horst Danke
RSW Roßlauer Schiffswerft GmbH & Co. KG
Geschäftsführer
Werftstraße 4
06862 Dessau-Roßlau
T: +49 (0) 34901 94231
F: +49 (0) 34901 94237
Ansprechpartner
vor Ort
Horst Danke
RSW Roßlauer Schiffswerft GmbH & Co. KG
Geschäftsführer
Werftstraße 4
06862 Dessau-Roßlau
T: +49 (0) 34901 94231
F: +49 (0) 34901 94237
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich rechtzeitige Abspachen sind notwendig, die laufende Produktion kann nicht unterbrochen werden Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich ebenfalls nach Absprache und in Abhängigkeit von der aktuellen Auftragslage

Seit 1866 gibt es in Roßlau eine Schiffswerft an der Elbe. Sie wurde von den Gebrüdern Sachsenberg gegründet und beeinflusste maßgeblich die Zeit der Industrialisierung in Roßlau. Heute ist die RSW Roßlauer Schiffswerft GmbH & Co. KG vor allem auf dem Gebiet des Stahl- und Stahlhochbaus tätig. Die bestens erhaltenen Gebäude auf dem weiträumigen Gelände sind vor allem historischer Bestand: Eingangsbereich, Werkhallen, Werkshafen und das Kantinengebäude zeugen von bewegter Geschichte. Hier können Bilder mit deutlichem Bezug zu Themen wie Industrie und Arbeit entstehen. Im Außenbereich sind Schienen, Lagerflächen, alte Lagerhallen, kleine Zwischenhöfe, Kräne, Freiflächen und eine funktionstüchtige Werkslock zu finden. Teilebauhalle, Montagehalle und Maschinenbauhalle werden für die Produktion genutzt und sind entsprechend ausgestattet. Ein Kleinod besonderer Art befindet sich im nördlichen Bereich der Werft - im Obergeschoss eines Klinkerbaus ist eine ehemalige DDR-Betriebskantine mit Bar in kompletter Innenausstattung erhalten geblieben. Aufgrund der laufenden Produktion ist es empfehlenswert, Anfragen zu Drehgenehmigungen rechtzeitig zu stellen und individuelle Wünsche im Vorfeld sehr genau abzustimmen.


Dessau-Roßlau gehört zur Region Anhalt-Wittenberg, die Schiffswerft liegt in Roßlau westlich der Bahn direkt an der Elbe


Produktionsgelände und Sitz der Roßlauer Schiffswerft GmbH


Das Gelände und die Gebäude sind in gepflegtem Zustand.


ab 1866


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


1844 bauten die gründeten die Gebrüder Sachsenberg die Schmiede ihres Vaters aus und gründeten auf dem vergrößerten Gelände 1851 die Eisengießerei und Maschinenfabrik Gebr. Sachsenberg. Das Unternehmen wurde mit Gründung einer Schiffswerft 1866 vergrößert und beeinflußte maßgeblich die Industrialisierung von Roßlau. Ab 1900 wurden Zweigbetriebe und eine weitere GmbH in Deutschland gegründet. Nach Enteignung 1945 wurde die Werft in den VEB Elbe-Werk und VEB Roßlauer Schiffswerft umfirmiert. Nach erneuter Umfirmierung 1994 in die RSW Roßlauer Schiffswerft GmbH & Co. KG, die heute ein Teil der Heinrich Rönner GRUPPE ist, erfolgte eine Neuausrichtung des Unternehmens auf Stahlhochbau und Stahlbau mit maschinenbaulichen Elementen.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Strom- und Wasseranschlüsse sowie sanitäre Anlagen sind vorhanden.


außen: zum Großteil frei stehende Gebäude und Bereiche
innen: in den Werkhallen ist Zusatzlicht notwendig, bei offenen Werktoren starke Lichtkontraste


Arbeits- und Verkehrsgeräusche


Im Umfeld stehen öffentliche Parkplätze zur Verfügung, Parkmöglichkeiten auf dem Gelände der Werft müssen im Vorfeld erfragt werden.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A9 Abf. Coswig, B 187 Richtung Roßlau
Bahn Bhf. Roßlau oder Hbf. Dessau-Roßlau
Flugzeug Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitung finden Sie im Handout "Produktionszentrum Dessau-Roßlau".