mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Dom zu Naumburg

  • Naumburger Dom - Ostchor und Dreikönigskapelle, Südost

  • Naumburger Dom - Domplatz und Zugang zur Dreikönigskapelle, Nordost

  • Naumburger Dom - Dom und Domplatz, Nordwest

  • Naumburger Dom - westlicher und nördlicher Kreuzgang, Südost

  • Naumburger Dom - Blick aus dem westlichen Kreuzgang nach Nordost

  • Naumburger Dom - Blick aus dem westlichen Kreuzgang zum Eingang nach Osten

  • Naumburger Dom - nördlicher Kreuzgang, Süden

  • Naumburger Dom - Vorhalle mit Glastür nach Süden

  • Naumburger Dom - nördlicher Kreuzgang nach Westen

  • Naumburger Dom - westlicher Kreuzgang nach Norden

  • Naumburger Dom - Vorhalle mit Hauptportal

  • Naumburger Dom - Hauptportal von Innen

  • Naumburger Dom - Blick in das südliche Seitenschiff

  • Naumburger Dom - Langhaus, Blick zum Westchor

  • Naumburger Dom - Westlettner, Zugang zum Westchor

  • Naumburger Dom - Westchor

  • Naumburger Dom - Westchor, Blick auf Rückseite des Westlettners

  • Naumburger Dom - Westchor, Stifterfiguren Ekkhard II. und Uta

  • Naumburger Dom - Langhaus, Blick zum Ostchor

  • Naumburger Dom - Zugang zur Krypta

  • Naumburger Dom - Zugang zur Krypta

  • Naumburger Dom – Krypta

  • Naumburger Dom - Ostchor

  • Naumburger Dom - Ostchor

  • Naumburger Dom - Ostchor, Blick nach West

  • Naumburger Dom - Marienpfarrkirche nach Osten

  • Naumburger Dom - Marienpfarrkirche nach Westen

  • Naumburger Dom - Archiv am Kreuzgang

  • Naumburger Dom - Archiv am Kreuzgang

  • Naumburger Dom - untere Ebene des Domgartens nach Südwest

  • Naumburger Dom - Domgarten, Blick zum Dom nach Nordost

  • Naumburger Dom - Domgarten, Rückseite der Kinderbauhütte und Wohnhaus, Südost


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Dom zu Naumburg
Sakralbauten » Kirchen
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Burgenlandkreis
Adresse Domplatz 16/17
06618 Naumburg
Internet www.vereinigtedomstifter.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dr. Holger Kunde
Vereinigte Domstifter
Direktor und Stiftskustos
Domplatz 19
06618 Naumburg
T: +49 (0) 3445 2301102
F: +49 (0) 3445 2301110
Ansprechpartner
vor Ort
Kerstin Wille
Vereinigte Domstifter
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit/Marketing
Domplatz 19
06618 Naumburg
T: +49 (0) 3445 2301103
F: +49 (0) 3445 2301107
Ansprechpartner Technik Friedhelm Wittchen
Vereinigte Domstifter
Restaurator
Domplatz 19
06618 Naumburg
T: +49 (0) 3445 2301119
F: +49 (0) 3445 2301110
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich → Führungsbetrieb, Konzerte und weitere Veranstaltungen ,
Veranstaltungen in Naumburg
Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Der Naumburger Dom ist einer der bedeutendsten mittelalterlichen Sakralbauten Deutschlands. Lang- und Querhaus sind spätromanisch, der Westchor frühgotisch und der Ostchor hochgotisch, beide sind von Turmpaaren flankiert. Mit dem Kreuzgang und den Klausurgebäuden im Süden sowie den Wohn- und Wirtschaftsgebäuden um den Dom hat sich ein in sich geschlossenes Ensemble erhalten. Die zwölf weltbekannten lebensgroßen Stifterfiguren im Westchor beeindrucken durch ihre wirklichkeitsnahe Gestaltung.
360° Panorama


Naumburg liegt in der Saale-Unstrut-Region, der Dom im Stadtzentrum Naumburgs


Gottesdienste, Besichtigungen, Führungen


durchgängig denkmalpflegerisch betreut


Der viertürmige Dom ist ein spätromanisch-gotisches Bauwerk mit kunst-und kulturhistorisch bedeutsamer Innenausstattung. Die geschlossene Anlage besteht aus dem Dom mit je zwei Ost- und Westtürmen, romanischer Krypta, Kreuzgängen, Chor der Marienkirche, Klausur- und Wirtschaftsgebäuden sowie dem heute als Eingang dienenden Torhaus. Die erste Kirche an diesem Ort war eine Saalkirche mit dreiteiligem Ostbau. Der spätere Dom wurde unter Einbeziehung von Teilen der Krypta des Vorgängerbaus im 12. Jahrhundert errichtet. Bereits im 13. Jahrhundert begannen Umbauarbeiten im spätromanisch-gotischen Stil, in diesem Zusammenhang entstanden u.a. der Kreuzgang, die Klausur, Hauptportal, die Osttürme, Lang- und Querhaus. Bis heute ist das spätromanisch-gotische Erscheinungsbild trotz Veränderungen spätere Epochen prägend.


Romanik
Gotik


1029 - 1044, 1210 - 1242, 1250 - 1260, 1330, 1711, 1713, 1884


11. Jahrhundert - 12. Jahrhundert, 13. Jahrhundert, 14. Jahrhundert, 15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Das Langhaus des Domes mit seinen zwei Seitenschiffen ist im Osten und Westen durch Lettner abgegrenzt. Der Ostlettner ist der einzige voll ausgebildete Hallenlettner Deutschlands, der Westlettner gehört zu den bedeutendsten Werken der deutschen Frühgotik. Das Bildwerk am Westlettner zeigt in Folge von acht Reliefs die Leidensgeschichte Christi. Über der Krypta befindet sich der hochgelegene Ostchor mit spätromanischem Chorquadrat. Der Westchor ist das erste frühgotische Bauwerk in Mitteldeutschland. In ihm sind acht Männer und vier Frauen in Lebensgröße als Stifterbilder aufgestellt. Die bekanntesten von Ihnen sind die Statuen des Markgrafen Ekkehard II. und seiner Gemahlin Uta.


Es wird angenommen, das Naumburg von Ekkehard I. im 10. Jahrhundert gegründet wurde. Die Errichtung von Burg und Kloster in Naumburg wurden durch Stiftungen der Söhne Ekkehards I. und ihrer Gattinen, Ekkehard II. und Uta sowie Hermann und Regelindis vollendet. Erst mit der Verlegung des Bischofssitzes aus Zeitz nach Naumburg im Jahre 1028 wurde ein größerer Dom gegründet, der zu Beginn des 13. Jahrhunderts einem umfassenden spätromanisch-gotischen Umbau unterzogen wurde. Die weltbekannten Stifterfiguren des Doms sind bis heute gut erhaltene Zeugen vergangener Epochen. Nach dem Tod von Ekkehard II und Hermann, die beide kinderlos geblieben waren, sicherte vor allem der Bischofssitz über Jahre den wirtschaftlichen Aufschwung Naumburgs.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Ein Grundriss kann vor Ort eingesehen werden.


Stark- und Normalstromanschluss sind vorhanden, sanitäre Anlagen und ein Wasseranschluss außen ebenfalls.


KG, EG, Ostchor und Westchor


Treppe am Eingang: 3 Stufen, 1,40 m breit
Treppe zum Hochchor: 1,10 m breit
Treppe zur Krypta: 1,80 m breit am Eingang nur noch 1,10 m breit
Westchor: 3 Stufen, Bögen sind 0,90 m breit


Langhaus: 18,00 m hoch


In Dom und Kreuzgang ist Zusatzlicht notwendig.


Der Dom hat eine gute Akkustik, die bei gottesdienstlichen Handlungen, Führungen und Einzelbesichtigungen stark beeinträchtigt ist. Der Platz vor dem Dom ist eine verkerhsberuhigte Zone, es ist im allgemeinen wenig Verkehr zu hören.


Für PKW und LKW gibt es öffentliche Parkplätze der Stadt. Die Nordseite des Doms eignet sich in Rücksprache mit dem Ordnungsamt für das Abstellen von LKW.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A9 Abf. Naumburg, dann B180
Bahn Hbf. Naumburg mit ICE-Anschluss
Flugzeug Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitung finden Sie im Handout "Produktionszentrum Naumburg/Zeitz" .

weitere Linkempfehlungen:
www.naumburg.de
www.strasse-der-romanik.net
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
www.blaues-band.de/saale/index.php
www.dome-schloesser.de
www.saale-unstrut-tourismus.de
www.himmelswege.de
Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten Es gibt diverse, ausschließlich für die jeweilige Sendung genehmigte Filmbeiträge von ARD, ZDF, 3SAT, MDR, VOX, DW etc.. Außerdem existiert eine Verkaufs-DVD „Der Naumburger Dom und sein Domschatz“ (Produktion: Werkblende, Leipzig).