mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Zoo Leipzig mit Aquarium

  • Aquarium, 1. OG

  • Aquarium, 1. OG

  • Aquarium, EG

  • Aquarium, Eingang

  • Historischer Eingangsbereich

  • Historischer Zookomplex an der Pfaffendorfer Straße, neue Kongresshalle

  • Menschenaffenanlage Pongoland

  • Tropenerlebniswelt Gondwanaland

  • Tropenerlebniswelt Gondwanaland, Bootsfahrt

  • Tropenerlebniswelt Gondwanaland, Vulkanstollen

  • Terrarium

  • Pagode

  • Kiwara Lodge

  • Kiwara Lodge, Saal Mekong 1+2

  • Kiwara Lodge, Ausblick auf die Savanne

  • Blick von der Kiwara Lodge zur Kiwara-Savanne

  • Hacienda

  • Hacienda, Innenansicht

  • Kongresshalle, Palmensaal

  • Kongresshalle, Telemannsaal

  • Kongresshalle, Bachsaal

  • Bärenburg-Spielplatz

  • Bartaffenanlage

  • Zu den Vogelvolieren


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Zoo Leipzig mit Aquarium
Freizeit » Freizeitanlagen » Tierparks
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Leipzig, Stadt
Adresse Pfaffendorfer Straße 29
04105 Leipzig
Internet www.zoo-leipzig.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Melanie Ginzel
Zoo Leipzig
Pressereferentin
Pfaffendorfer Straße 29
04105 Leipzig
T: +49 (0) 341 5933306
F: +49 (0) 341 5933303
Ansprechpartner
vor Ort
Melanie Ginzel
Zoo Leipzig
Pressereferentin
Pfaffendorfer Straße 29
04105 Leipzig
T: +49 (0) 341 5933306
F: +49 (0) 341 5933303
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich am Wochenende und feiertags kein Dreh möglich Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach genauer Absprache, abhängig von der Art des Dargestellten

Der Leipziger Zoo ist mit seinen Bestrebungen, Tiere in ihren natürlichen Lebensräumen zu zeigen, auf dem Weg, ein "Zoo der Zukunft" zu werden. Die traditionsreiche Anlage wurde 1878 gegründet und erhielt schon in den 1920er Jahren naturnah gestaltete und dem Lebensraum der untergebrachten Tierarten nachempfundene Gehege. Dieses Konzept wird auch im 21. Jahrhundert fortgeführt und soll bis zum Jahr 2020 baulich umgesetzt sein. Bisher konnten der Öffentlichkeit u. a. eine innovative Menschenaffenanlage, eine echte Savannenlandschaft und die Tropenerlebniswelt Gondwanaland präsentiert werden. Der Zoo Leipzig verfügt aber auch über markante historische Gebäude aus der Zeit um 1900 wie das Aquarium mit einem beeindruckenden Ringbecken im neuen Anbau. Der mit 900 Tierarten sehr artenreiche Zoo ist in 6 Themenwelten untergliedert.


am nördlichen Rand der Leipziger Innenstadt nahe des Rosentals


als Zoologischer Garten, Bildung, Forschung, Tierartenerhalt, Ausflugsziel


viele Neubauten bzw. restaurierte historische Gebäude, einige Bauten sanierungsbedürftig

2001 eröffnete die Löwensavanne "Makasi Simba", "Pongoland" wurde fertig gestellt. 2002 wurden die Lippenbärenschlucht und das Entdeckerhaus Arche eingeweiht. 2003 Eröffnung der "Tiger-Taiga", Fertigstellung des Zoo-Verwaltungsgebäudes, 2004 Fertigstellung des Parkhauses und der "Kiwara-Savanne", 2005 Erweiterung des Safarishops im Eingangsbereich, Neueröffnung der sanierten Asiatischen Freiflugvoliere, Fertigstellung des "Okapi-Waldes"; 2006 Eröffnung des "Elefanten-Tempels Ganesha Mandir". Erweiterung des Geländes auf 26,0 ha; 2007-2011 Bau der Tropenhalle "Gondwanaland", 2014 Eröffnung des "Leoparden-Tals" und der "Flamingolagune", 2015 der "Kiwara-Kopje", des "Bärenburg-Spielplatzes" und Wiedereröffnung der "Kongresshalle am Zoo". Für 2017 sind die Fertigstellung des "Koala-Hauses" und der "Himalaya"-Gebirgswelt vorgesehen. Baldiger Baustart einer neuen Themenwelt mit "Pantanal", "Patagonien" und "Feuerland".


Affenhaus und Großes Raubtierhaus um 1900 entstanden, beides Putzbauten mit Natursteingliederungen sowie Fassadenschmuck aus Sandstein in neogotischen Formen. Käfiganbauten pavillonartig gestaltet, Affenhaus zusätzlich mit Portalturm. Das Aquarium von 1910/11 im Stil des späten Jugendstils errichtet, zweistöckiger Putzbau mit großem Portal und Schmuckreliefs in figürlichen und Tiermotiven. Die in den 1920er Jahren unter dem Architekten Carl James Bühring entstandenen Gehegen und Freilichtanlagen meist in expressionistischer Klinkerbauweise erbaut (z. B. Dickhäuterhaus, Bärenburg). Maßgeblich für die Entwürfe waren eine den natürlichen Bedingungen angepasste Unterbringung der Tiere sowie abwechslungsreich gestaltete, bühnenhaft wirkende Außenanlagen ohne Gitter.

Bis 2020 entsteht der "Zoo der Zukunft" mit zahlreichen, naturnah konzipierten Gehegen wie "Pongoland" als Menschenaffenanlage mit nachempfundenem Urwald, desweiteren "Afrika" mit einer afrikanischen Savannenlandschaft, bewohnt von Antilopen, Straußen, Zwergflamingos und Giraffen, die Tropenerlebniswelt "Gondwanaland" als freitragende Halle aus einer filigranen zweigeteilten Stahlkonstruktion als Dachtragwerk und einer Dachhaut aus Folienkissen über 16.500 qm mit mehr als 17.000 Pflanzen und 300 Tieren. Weitere Themenwelten sind der "Gründergarten", "Südamerika" und "Asien".


Historismus
Neogotik
Jahrhundertwende
Jugendstil
Klassische Moderne
Expressionismus


um 1900, um 1930, um 2000-2020


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


1878 als Tierschau von Ernst Pinkert gegründet. 1898 wird der Zoo in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Erweiterung und Bau verschiedener Tierhäuser bis 1913 (1900-01 Neues Raubtierhaus, Affenhaus, Verwaltungs- und Hauptgebäude, 1910 Aquarium, 1913 Terrarium). 1920 übernimmt die Stadt Leipzig den Zoo, zahlreiche neue Tiergehege werden unter Leitung von Carl James Bühring (1926 Elefantenhaus, 1928 Flugkäfige, Zierentenbecken, Raubtierfreianlagen, 1929 Bärenburg, 1934 Rhesus-, Pavian- und Pinguinanlagen) gebaut.

Das Vogelhaus mit der Freiflughalle stammt aus dem Jahr 1969. 1976 erfolgt die Erweiterung des Zoogeländes auf insgesamt 22,5 ha, desweiteren werden die Huftierfreianlagen an der Rosentalwiese eingerichtet. Nach 1990 entstehen zahlreiche neue Bauten (1992 Aquarium, 1995 Australienanlage, 1996 Umbau des Wasservogelteiches, 1997 Neugestaltung der Nashorn- und Anoagehege sowie Umbau des Terrariums, 1998 Neubau der Robbenanlage). 2000 wird der Zoo in eine GmbH umgewandelt.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

einfacher Lageplan erhältlich, detaillierter Grundriss nur auf Anfrage, nicht digital weiterzuleiten


Räume für Maske, Garderobe, Catering vorhanden, mit gastronomischen Einrichtungen auf dem Zoogelände abzusprechen


Stromanschlüsse auf dem gesamten Gelände vorhanden bzw. zu verlegen, Wasseranschlüsse und sanitäre Einrichtungen können ebenfalls zur Verfügung gestellt werden


Tierhäuser eingeschossig, Gelände ebenerdig


keine relevanten Treppen auf dem Zoogelände vorhanden


sehr gute Lichtverhältnisse im Freigelände, Baumbewuchs beeinträchtigt Lichteinfall nur an wenigen Stellen, in den Tierhäusern Dreh nur in Ausnahmefällen möglich, künstliches Licht notwendig


Störgeräusche durch Flugverkehr möglich, sonst relativ ruhig, Tierlaute, Besucherverkehr


Zoogelände für Lkw befahrbar, nach Abstimmung Stellflächen vorhanden, öffentliche kostenpflichtige Parkplätze in den umliegenden Straßen sowie ein Parkhaus am Zoo stehen in ausreichender Zahl zur Verfügung


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A14 - Abfahrt 22-Leipzig Nord in etwa 10 km Entfernung
A14 - Abfahrt 23-Leipzig-Mitte in etwa 10 km Entfernung
A9- Abfahrt 17-Leipzig-West in etwa 15 km Entfernung
Bahn IC- und ICE-Anbindung über Hbf. Leipzig in etwa 2 km Entfernung, weiter mit öffentlichem Nahverkehr, Informationen und Fahrpläne unter www.lvb.de
Flugzeug Flughafen Leipzig-Halle in etwa 15 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Experten zu den Tierarten und Einsicht in das Hausarchiv können bei der Öffentlichkeitsarbeit angefragt werden, Spezialgebiete des Zoos: Löwen-und Tigerzucht

Bester Blick über den Zoo vom Turm der Kongresshalle.
Erfahrung mit Dreharbeiten TV-Produktionen, Spielfilm und Dokumentationen, z. B. Tierärztin Dr. Mertens, Elefant, Tiger und Co., Soko Leipzig (2000), Nietzsche (2006), Schwerkraft (2008), zahlreiche Erfahrungen mit Veranstaltungsübertragungen