mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Ehemaliges Gymnasium Josephinum Altenburg

  • Treppenaufgang

  • Treppenaufgang

  • Treppenaufgang

  • Treppenaufgang

  • Treppenaufgang

  • Treppenaufgang

  • Treppenaufgang

  • Blick durch die Treppe zum Oberlicht

  • Aula

  • Eingang Aula

  • Aula

  • Aula

  • Aula Empore

  • Vestibül

  • Vestibül

  • Vestibül

  • Raum

  • Raum

  • Raum DG

  • Flur mit Einbauten

  • Eingang

  • Ostseite

  • Nordseite

  • Freifläche


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Ehemaliges Gymnasium Josephinum Altenburg
Verwaltungs- und Sozialbauten » Gesundheit / Bildung / Soziales » Schulen
Bundesland
Landkreis
Thüringen
Altenburger Land
Adresse Gerhard-Altenbourg-Straße 3
04600 Altenburg
Ansprechpartner Drehgenehmigung Tino Scharschmidt
Stadtverwaltung Altenburg, Referat Wirtschaftsförderung
Referatsleiter
Markt 1
04600 Altenburg
T: +49 (0) 3447 594840
M: +49 (0) 151 12017173
F: +49 (0) 3447 594809
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Sommermonate optimal, da nicht beheizt Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich Denkmalstatus, Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde notwendig

Das Schulgebäude mit Turnhalle, Schulhof und Einfriedung ist nach dem zur Bauzeit regierenden Herzog Joseph von Sachsen-Altenburg benannt. Es eigent sich besonders für historische Aufnahmen.


zentral, westlich vom Markt


Leerstand


Der eindrucksvolle Bau wurde von 1838 bis 1843 von Aemilius Schmidt in Anlehnung an italienische Renaissancepalazzi des 15. Jhd. errichtet. Der Bau wird an den Längsseiten durch neun und an den Stirnseiten sechs Fensterachsen gegliedert. Das Mezzaningeschoss weist eine differenzierte Putzgestaltung auf. Die rundbogigen Fenster sind in den Obergeschossen von Pilastern gerahmt.


Historismus
Neorenaissance


1838 - 41


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Das Vestibül zeichnet sich durch Kreuzgratgewölbe und kassettierte Tonnengewölbe vor dem Treppenaufgang aus. Architektonische Höhepunkte sind die original erhaltene Aula und der verzweigte Treppenaufgang. Doch selbst die Räumen mit neuere Einbauten bieten gute Voraussetzungen für historische Sets.


Das Gebäude wurde als Gymnasialgebäude mit verschiedenen Funktionen geplant und errichtet. Im Erdgeschoss befanden sich Bereiche für Lehrer- und Seminaristenräume. In den beiden Obergeschossen war das Friedrich-Gymnasium untergebracht, Küche, Wohn- und Nebenräume für die Seminaristen im Dachgeschoss.
Die drei gleichwertigen Eingangsportale führten zu den verschiedenen voneinander getrennten Bereichen.
Von 1848 bis 1884 nutzte das Parlament des Herzogtums die Aula als Sitzungssaal. 1861 eröffnet am Hospitalplatz gegenüber ein Neubau für die Seminaristen, deren Anzahl die Kapazitäten des Josephinums mittlerweile überstieg.
Um die Jahrhundertwende wurden verschiedene Umbauten vorgenommen. Bis in die 1970er Jahre wurde das Gebäude als Bildungseinrichtung genutzt, zuletzt als Berufsschule. Danach erfuhr es verschiedene Nutzungen durch die Stadtverwaltung.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

kann über die Wirtschaftsförderung (s.o.) angefragt werden


Räume für Garderobe, Maske und Catering grundsätzlich vorhanden


externe Anschlüsse nötig, keine Heizung


EG, 1. OG, 2. OG, DG


keine


Kunstlicht notwendig


keine Einschränkungen


Be- und Entladen am Gebäude möglich, Stellflächen direkt am Gebäude eingeschränkt vorhanden


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4, Abfahrt Ronneburg, B7 Richtung Altenburg Zentrum
Bahn Bahnhof Altenburg (Regionalverkehr), Informationen zum Öffentlichen Personennahverkehr in Altenburg unter www.thuesac.de, THÜSAC Personennahverkehrsgesellschaft mbH
Flugzeug Flughafen Altenburg Nobitz in ca. 5 km Entfernung, nähere Informationen unter www.flughafen-altenburg.de,
Flughafen Halle/Leipzig GmbH in 60 km Entfernung, nähere Informationen unter www.leipzig-halle-airport.de,
Flughafen Erfurt-Weimar in 120 km Entfernung, nähere Informationen unter www.flughafen-erfurt-weimar.de

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen zuständige Denkmalschutzbehörde:
Stadtverwaltung Altenburg
SB Untere Denkmalschutzbehörde
E-Mail: juergen.froehlich@stadt-altenburg.de
T: +49 03447 594638
Erfahrung mit Dreharbeiten Käthe Kruse (Rich and Famous Overnight Film GmbH & Co. KG 2014); Mätressen – Die geheime Macht der Frauen (LE Vision Film- und Fernsehproduktion GmbH 2005)