mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Cranach Höfe Wittenberg

  • Remise, Osten

  • Hof, Blick nach Süden

  • Hof, Blick nach Süden

  • Hof, Blick nach Südwest

  • Remise, Osten

  • Hof, Blick nach Norden

  • Werkstatt, Norden

  • Schöpfwerkstatt

  • Treppe

  • Dachgeschoß

  • Malschule

  • Malschule

  • Blick vom Garten auf die Werkstatt, Süden

  • Blick in den Garten nach Südwest

  • Atelier

  • Hof, Durchfahrt


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Cranach Höfe Wittenberg
Freizeit » Kunst / Kultur » Kulturzentren
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Wittenberg
Adresse Schlossstrasse 1
06886 Lutherstadt Wittenberg
Internet www.cranach-stiftung.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Eva Löber
Cranach-Stiftung Wittenberg
Vertretungsberechtigter Vorstand
Markt 4
06886 Lutherstadt Wittenberg
T: +49 (0) 3491 4201911
F: +49 (0) 3491 4201919
Ansprechpartner
vor Ort
Eva Löber
Cranach-Stiftung Wittenberg
Vertretungsberechtigter Vorstand
Markt 4
06886 Lutherstadt Wittenberg
T: +49 (0) 3491 4201911
F: +49 (0) 3491 4201919
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache und unter Berücksichtigung von Veranstaltungen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Das ehemalige Wohnhaus der Cranachs ist ein großes Haus in Marktnähe an der Schloßstraße. Um den gepflasterten Innenhof gruppieren sich zudem die Malerwerkstatt und das Weinkontor. Der Südflügel mit seinem großen Einfahrtstor war zu Cranachs Zeiten die einzige Möglichkeit, die großen Altartafeln unzerlegt herauszutransportieren. Schmale Fachwerkbauten im westlichen Hofbereich dienten als Remise. Trotzdem keines der sieben Hofgebäude noch so aussieht wie zur Entstehungszeit, spiegeln die Höfe viel vom Flair vergangener Zeiten wider.
Cranach-Haus Wittenberg, → Lutherhaus Wittenberg, → Historische Altstadt Lutherstadt Wittenberg, → Altes Rathaus Lutherstadt Wittenberg


Lutherstadt Wittenberg liegt im östlichen Sachsen-Anhalt, das Cranach-Haus befindet sich direkt im historischen Stadtzentrum


Druckerei, Ausstellungsräume, Malerwerkstätten, Malschule


1992-1999 saniert und umgebaut


Das ehemalige Wohnhaus wurde um 1507 erbaut. Auf dem Grundstück stehen sieben Einzelgebäude, es gibt einen Innenhof und einen "Laufbrunnen", der Teil der Wittenberger Wasserkunst ist. Teile der Gebäude weisen spätmittelalterliche Reste auf, z.B. das Tonnengewölbe. Um 1540 vermutet man eine umfassende Sanierung unter Lucas Cranach dem Älteren. Weitere Umbauten fanden in der Barockzeit, um 1773 statt, z.B. die Aufstockung des Vorderhauses, neue Stuckdecken und Türen. Die Funktion der Gebäude unter Cranach können nicht geanu belegt werden. Vermutet wird aber, das sich die Werkstatt in dem den Hof abschließenden Gebäude befand. Die schmalen Fachwerkbauten dienten wohl als Remise und Wohnungen.


Barock


1507


16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Die Cranach Höfe sind heute auch innen saniert und modernisiert. Die Malschule und die angrenzenden Werkstatträume wurden hell und freundlich mit Holz und Glas gestaltet unter Einbeziehung der alten Bausubstanz. Das große Tonnengewölbe im Keller wurde ebenfalls saniert, hat Fußbodenfliesen, eine flache Bühne und geweißte Wände. Am Ende dieses Gewölbes ist noch ein Teil der alten Stadtmauer zu sehen. Die Druckerei ist rund 19qm groß, die anderen Räume bis zu 120qm.


Cranachs Werkstatt in Wittenberg wurde zum bedeutensten Zentrum der damaligen sächsischen Malerei, er selbst wurde zu einer der angesehendsten Persönlichkeiten in Wittenberg und wurde 1537 Bürgermeister. Cranach war mit Martin Luther befreundet und gilt als bedeutendster Maler der Reformation. Fast 40 Jahre lebte Lucas Cranach in der Schloßstraße.
weitere Informationen


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Grundrisse können über die Cranach-Stiftung erfragt werden.


Räume stehen nur nach Absprache mit der Cranach-Stiftung zur Verfügung.


Stark- und Normalstromanschlüsse, Wasseranschlüsse sowie sanitäre Anlagen sind vorhanden.


KG, EG, 1.OG, DG


Die Treppen sind zwischen 1,00 bis 1,70m breit.


Die Deckenhöhe beträgt bis zu 3,50m.


Auf dem Gelände ist es ruhig, durch die Innenstadtlage sind jedoch leise Stadt- und Verkehrsgeräusche zu hören.


In der 3 Minuten entfernten in der Wallstraße stehen ausreichend öffentliche Parkplätze zur Verfügung. Es liegt ein Parkraumkonzept für den Innenstadbereich vor, das Parken auf dem Markt bedarf eine Sondernutzungserlaubnis durch die Stadtverwaltung:
Fachbereich Öffentliches Bauen
Sachbearbeiterin: Frau König
T: +49 349 421654
F: +49 3491 421666
E-Mail: manuela.koenig@wittenberg.de
Formularservice unter: www.wittenberg.de/staticsite/staticsite.php?menuid=279&topmenu=1076&keepmenu=inactive


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A9 Abf. Wittenberg
Bahn Bhf. Wittenberg mit ICE-Anschluss
Flugzeug Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Erfahrung mit Dreharbeiten Es liegen bereits Erfahrungen mit Dreharbeiten vor.