mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Frauenkirche Dresden (außen) / Neumarkt

  • Frauenkirche Dresden, Ansicht von Südwesten

  • Frauenkirche zwischen Quartier I (li.) und III (re.)

  • Frauenkirche Dresden, Ansicht von Süden

  • Frauenkirche, Aufgang Tiefgarage Neumarkt

  • Quartier I (li.) und Frauenkirche

  • Frauenkirche und Quartier III (re.)

  • Frauenkirche und Quartier III (re.)

  • Frauenkirche und Quartier I (re.)

  • Dresden Frauenkirche, Ansicht von Norden

  • Frauenkirche und Quartier I (re.)

  • Frauenkirche, Quartier III (li.) und Quartier VI (mi.)

  • Dresden Frauenkirche, Ansicht von Südosten

  • Frauenkirche, Coselpalais (re.)

  • Frauenkirche, Ansicht von Süden

  • Frauenkirche, Ansicht von Süden

  • Frauenkirche, Coselpalais (mi.) und Quartier II (re.)

  • Frauenkirche, Quartier I (li.)

  • Frauenkirche, Quartier I (li.)

  • Landhausstraße, Blick über Quartier III zur Frauenkirche

  • Landhausstraße, Einfahrt zum Parkhaus


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Frauenkirche Dresden (außen) / Neumarkt
Sakralbauten » Kirchen
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Dresden, Stadt
Adresse Neumarkt
01067 Dresden
Internet www.frauenkirche-dresden.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Harald Fleischer
Landeshauptstadt Dresden | Straßen- und Tiefbauamt
Abteilung Straßenverkehrsbehörde
Sachgebietsleiter Allgemeine Verkehrsregelung (Ansprechpartner für verkehrsrechtliche Genehmigungen)
Lingnerallee 3
01069 Dresden
T: +49 (0) 351 4884170
F: +49 (0) 351 4884173
Ansprechpartner
vor Ort
Karl Schuricht
Landeshauptstadt Dresden | Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Abteilungsleiter Medien (Zentraler Ansprechpartner für Filmproduktionen)
Dr.-Külz-Ring 19
01067 Dresden
T: +49 (0) 351 4882189
F: +49 (0) 351 4882332
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich in Absprache mit der Landeshauptstadt Dresden - der Neumarkt um die Frauenkirche ist ein touristisches Highlight mit hohem Besucheraufkommen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich Antragstellung für straßenverkehrsrechtliche Genehmigungen bei der Straßenverkehrsbehörde, Kontakt s. o.; die jeweiligen Eigentümer von Immobilien bzw. Grundstücken müssen zusätzlich kontaktiert werden; der Kirchraum steht aufgrund der vielfältigen Nutzung und seines sakralen Charakters grundsätzlich nicht für Dreharbeiten für Spielfilme zur Verfügung, Kontakt: s. u. "Zusatzinformationen" > "Erfahrungen mit Dreharbeiten"

Am Neumarkt ist die Frauenkirche zentrales und wichtigstes Gebäude. Die Luftangriffe auf Dresden im Februar 1945 zerstörten den Neumarkt und die Kirche fast vollständig. Die Ruine und der Trümmerberg wurden ein Mahnmal für den Frieden. Nach 1990 folgten Spender aus der ganzen Welt dem "Ruf aus Dresden" und ermöglichten den Wiederaufbau der Frauenkirche. Der Sandsteinbau wurde am alten Ort so weit wie möglich mit historischem Baumaterial rekonstruiert. Man verwendete aus den Trümmern geborgene, schwarze Steine neben den frischen, hellen Steinen aus den Sandsteinbrüchen der Sächsischen Schweiz. 2005 wurde der Neubau geweiht. Die Wiedererrichtung des Neumarktes zielt auf die Rekonstruktion vieler der historischen Gebäude und Gebäudegrundrisse, die den Platz in der Vergangenheit kennzeichneten. Daher ist die Kirche - außer an der Südwestseite - eng und geschlossen mit Neumarkt-Quartieren umbaut. Rückseitig weisen einzelne dieser Quartiere aber teilweise noch Brachflächen auf.


zentral in der Dresdner Innenstadt, am Neumarkt


Die Frauenkirche ist ein evangelisches Gotteshaus und Ort des Friedens und der Versöhnung mit Gottesdiensten, Offener Kirche (Besichtigungsmöglichkeit), Vorträgen und Musik.


sehr gut und gepflegt, langsam fortschreitendes Nachdunkeln des Sandsteines


Der Zentralbau mit vergleichsweise kleinem Grundriss unter einer riesigen glockenförmigen Kuppel (h = 24 m, d = 26 m) entstand zwischen 1726 und 1743 nach Entwürfen von Baumeister George Bähr. Der untere Teil des Kirchbaus hat eine oktogonale Form. Daraus erheben sich vier Ecktürme, bekrönt mit einer kreisrunden Sandsteinkuppel mit Laterne. Bewusst wurde auf einen hervorgehoben repräsentativen Haupteingang verzichtet. Vier Eingänge führen über Treppenhäuser in den Ecktürmen auf die Emporen, drei Eingänge führen in das Kirchenschiff.
Den Wiederaufbau von 1993 bis 2005 leitete Kirchenbaudirektor i. R. Dr.-Ing. E. h. Eberhard Burger. Verwendung fanden etwa 45 % historisches Steinmaterial und der frostfeste Postaer Sandstein aus den Steinbrüchen in Wehlen und Lohmen in der Sächsischen Schweiz. Dieser Sandstein ist von Eisenmineralien durchzogen, die durch Regenwasser an die Oberfläche gelangen, schwarz oxidieren und den Stein gegen Verwitterung schützen.


Barock


1726-1743, 1993-2005


18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Die Frauenkirche gilt als Sinnbild des protestantischen Kirchbaus, als Übersetzung des Glaubensverständnisses Martin Luthers in Stein. Der größte Kuppelbau nördlich der Alpen wurde in Folge der Luftangriffe auf Dresden am 13. und 14. Februar 1945 zerstört, nur der Choranbau und einer von vier Treppentürmen blieben stehen. Aus Finanzmangel und wegen des Protestes der Bevölkerung blieben der Trümmerberg und die Ruine als Mahnmal gegen den Krieg bestehen. Seit Anfang der 1980er Jahre galt die Frauenkirche als Symbol der Friedensbewegung in Ostdeutschland und als Ort des gewaltfreien Protestes. Ab Mitte der 1980er Jahre gab es erste Bestrebungen zur Wiederrichtung des Neumarktes mit einem Neubau der Frauenkirche. Nach der Wiedervereinigung, 45 Jahre nach dem Luftangriff auf Dresden, bat die "Bürgerinitiative für den Aufbau der Frauenkirche" mit dem "Ruf aus Dresden" um Unterstützung für den Wiederaufbau und erhielt weltweite Resonanz.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Übersichtsplan des städtebaulichen gestalterischen Konzeptes von 2001 für den Neumarkt mit Frauenkirche; verschiedene Details siehe Themenstadtplan Dresden, Lage- und Bebauungsplan zu erfragen bei der Stadtverwaltung Dresden


z. B. in den umliegenden Hotels; Ansprechpartner für Wirtschaftsservice und Buchungsservices siehe Handouts Produktionszentren > Dresden


Ansprechpartner für Medienanschlüsse siehe Handouts Produktionszentren > Dresden


umgebende Bebauung meist fünfgeschossig, die Höhe der senkrechten Mauern bis zur Kuppel der Frauenkirche definieren die Traufhöhen der umgebenden Bebauung am Neumarkt


Höhe der Kirche einschließlich Turmkreuz: 91 m
Außendurchmesser der Hauptkuppel: 36 m
Länge der Kirche (West/Ost): 50 m
Breite der Kirche (Nord/Süd): 42 m


typische Stadtgeräusche, hohes Besucheraufkommen, um den Neumarkt herum kaum Autoverkehr


Gebührenpflichtige öffentliche Parkplätze in der Innenstadt unter www.dresden.de/parken
max. Einfahrthöhe Parkhaus An der Frauenkirche 2,10 m, 120 Stellplätze
max. Einfahrthöhe Parkhaus Frauenkirche Neumarkt 2,00 m, 250 Stellplätze

Der Neumarkt ist eine Fußgängerzone. Durchlässig für den Straßenverkehr sind nur die Landhausstraße zum Pirnaischen Platz (Zufahrt Tiefgarage), die Brühlsche Gasse zum Terrassenufer und die Salzgasse zum Rathenauplatz.

Stellflächen in Absprache mit der Stadt Dresden reservieren, Ansprechpartner für verkehrsrechtliche Belange ist die Straßenverkehrsbehörde der Landeshauptstadt Dresden (Kontakt s. o.)


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4 - Abfahrt 81a-Dresden-Hellerau in etwa 8 km Entfernung
A17 - Abfahrt 2-Dresden-Gorbitz in etwa 12 km Entfernung
Bahn IC-/ICE-Anbindung über Dresden Hbf. und Bhf. Dresden-Neustadt in etwa 2 km bzw. 3 km Entfernung; weiter mit öffentlichem Nahverkehr (www.dvb.de)
Flugzeug Flughafen Dresden International in etwa 10 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Handout Produktionszentrum > Dresden: Kontakte und Informationen für die Produktionsvorbereitung

Webseiten der Landeshauptstadt Dresden zu den Quartieren am Neumarkt
Webseiten des Quartiers an der Frauenkirche/Quartier I "QF"
Erfahrung mit Dreharbeiten Dreharbeiten am Neumarkt mit Frauenkirche als Außenmotiv:
Anne und der König von Dresden (2016)
Blindgänger (2014)
Terra X
Dresden (2005)
Der Dolch des Batu Khan (2003)

Ansprechpartnerin der
Stiftung Frauenkirche Dresden
Grit Jandura (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)
Georg-Treu-Platz 3, 01067 Dresden
T: +49 (0) 351 65606120
M: +49 (0) 173 7544739
F: +49 (0) 351 65606112
presse@frauenkirche-dresden.de
www.frauenkirche-dresden.de