mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Militär-Museum Kossa

  • Militär-Museum Kossa, Eingang Gelände, Wachgebäude

  • Militär-Museum Kossa, Eingang Museum, Unterkunftsgebäude

  • Militär-Museum Kossa, Garagen

  • Militär-Museum Kossa, Wachbunker

  • Militär-Museum Kossa, Bunkereingang

  • Militär-Museum Kossa, Bunkereingang

  • Militär-Museum Kossa, Treppe im Bunker ins UG

  • Militär-Museum Kossa, Gang im Bunker im UG

  • Militär-Museum Kossa, Bunker, Schulungsraum

  • Militär-Museum Kossa, Bunker, Arbeitsraum

  • Militär-Museum Kossa, Bunker, Arbeitsraum

  • Militär-Museum Kossa, Bunker, Arbeitsraum

  • Militär-Museum Kossa, Bunker, zentrale Steuereinrichtung

  • Militär-Museum Kossa, Bunker, Diesel-Generator-Aggregat

  • Militär-Museum Kossa, Bunker, wasserwirtschaftliche Anlage

  • Militär-Museum Kossa, Krankenstation

  • Militär-Museum Kossa, Unterkunftsgebäude, Stube

  • Militär-Museum Kossa, Unterkunftsgebäude, Stube

  • Militär-Museum Kossa, Unterkunftsgebäude, Klubraum

  • Militär-Museum Kossa, Unterkunftsgebäude, Klubraum

  • Militär-Museum Kossa, Unterkunftsgebäude, Gang

  • Militär-Museum Kossa, Unterkunftsgebäude, Jagdzimmer

  • Militär-Museum Kossa, Militärtechnik

  • Militär-Museum Kossa, Militärtechnik


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Militär-Museum Kossa
Verwaltungs- und Sozialbauten » Militär- und Grenzanlagen » Bunker
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Nordsachsen
Adresse Dahlenberger Straße 1
04849 Laußig OT Kossa
Internet www.bunker-kossa.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Olaf Strahlendorff
Naturkunde und Militärgeschichte der Dübener Heide gGmbH
Geschäftsführer
Dahlenberger Straße 1
04849 Laußig OT Kossa
T: +49 (0) 34243 22120
F: +49 (0) 34243 23120
Ansprechpartner
vor Ort
Olaf Strahlendorff
Naturkunde und Militärgeschichte der Dübener Heide gGmbH
Geschäftsführer
Dahlenberger Straße 1
04849 Laußig OT Kossa
T: +49 (0) 34243 22120
F: +49 (0) 34243 23120
Ansprechpartner Technik Olaf Strahlendorff
Naturkunde und Militärgeschichte der Dübener Heide gGmbH
Geschäftsführer
Dahlenberger Straße 1
04849 Laußig OT Kossa
T: +49 (0) 34243 22120
F: +49 (0) 34243 23120
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich grundsätzlich keine; Januar bis März besonders günstig, da Museum nur Sa/So geöffnet; April bis Dezember mehr Besucherverkehr, Mo/Die Ruhetag Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich keine

Das Areal des heutigen Militär-Museums Kossa im Waldgebiet der Dübener Heide war Ende der 1970er Jahre zur Führungsstelle für den Fall eines 3. Weltkrieges zwischen NATO und Warschauer Vertragsstaaten ausgebaut worden. Die Anlage besteht aus fünf weitestgehend im Originalzustand eingerichteten Bunkern sowie Stabs-, Verwaltungs- und militärischen Nebengebäuden. Es ist eine der wenigen erhaltenen Bunkeranlagen dieser Art aus der Zeit des Kalten Krieges.


im Wald, 6 km von der Ortschaft entfernt


Militärmuseum, Wald- und Forstbetrieb


gut


oberirdisch: schlichte militärische Zweckbauten, unterirdisch: massive Bunkerarchitektur der 1970er Jahre


Sozialistische Baukunst


1976 - 1979


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Das Mobiliar wurde wiederbeschafft und entspricht den Originalen aus den 1980er Jahren der DDR. Militärfahrzeuge / Militärtechnik werden im Gelände ausgestellt.


Die ehemalige Führungsstelle für wurde von 48 Militärangehörigen und Zivilbeschäftigten betreiben und bot 16 Unterkünfte. Bis 1993 wurde die Bunkeranlage als militärische Einrichtung genutzt. Ab 1997 übernahm ein Verein das Areal und machte die Bunker als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich. Seit 2007 wird das Militärmuseum durch eine gemeinnützige GmbH betrieben.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

vor Ort einsehbar, Link: Übersichtsplan


nach Absprache sind Räumlichkeiten im Unterkunftsgebäude verfügbar,
Link: Gastgeberverzeichnis Gemeinde Laußig


Starkstrom, sanitäre Einrichtungen vorhanden, Temperatur in den Bunkern 10 - 12 °C
gesamte Bunkeranlage elektronisch gesichert und videoüberwacht


Bunker zweietagig, oberirdische Gebäude einetagig


in den Bunkern sehr steil, 1 m breit


unterschiedlich: 2,20 m - 4,00 m, Bunker Tonnengewölbe


still


30 PKW-Stellplätze sowie 3 Busparkplätze


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A9 - Abfahrt 10-Dessau-Ost in etwa 40 km Entfernung
A9 - Abfahrt 14-Wiedemar in etwa 50 km Entfernung
A14 - Abfahrt 23-Leipzig-Mitte in etwa 40 km Entfernung

Zufahrt zur Bunkeranlage wechselspurig, für LKW und Busse befahrbar
Bahn ICE-/IC-Anbindung über Leipzig Hbf. in etwa 50 km Entfernung
Flugzeug Flughafen Leipzig/Halle in etwa 50 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Dokumente im Museumsbestand vorhanden, Vermittlung von Komparsen und Experten durch den Ansprechpartner möglich, bisher Beratung zu DDR-Militärausstattung u. a. für
Romeo und Jutta (2009)
Das Wunder von Leipzig (2009)
Die Gustloff (2007)

Bildergalerie des Militärmuseums Kossa
Erfahrung mit Dreharbeiten Dreharbeiten fiktional:
Das System - Alles Verstehen heißt alles verzeihen (2010)
Damals nach der DDR (2009)
NVA (2004)