mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Berghotel Bastei

  • Basteibrücke, Nordwestseite

  • Basteibrücke, Blick nach Nordwesten

  • Basteibrücke, Blick nach Norden

  • Basteibrücke, Blick nach Südosten

  • Felsnadeln

  • Sandsteinkuppen

  • Felsnadeln

  • Sandsteinkuppen

  • Felsformationen

  • Felsnadeln

  • Felsformationen

  • Berghotel Bastei

  • Berghotel Bastei und Schweizerhaus

  • Panoramarestaurant

  • Blick in die Sächsische Schweiz


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Berghotel Bastei
Naturmotive » Landschaftsensembles
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Adresse 01847 Lohmen
Internet www.bastei-berghotel.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dieter Schröter
Berghotel Bastei GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter
01847 Lohmen/ Bastei
T: +49 (0) 35024 779601
F: +49 (0) 35024 779481
Ansprechpartner
vor Ort
Dieter Schröter
Berghotel Bastei GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter
01847 Lohmen/ Bastei
T: +49 (0) 35024 779601
F: +49 (0) 35024 779481
Ansprechpartner Technik Siegfried Huber
Berghotel Bastei GmbH
Leiter Technik
01847 Lohmen/ Bastei
T: +49 (0) 35024 7790
F: +49 (0) 35024 779481
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich zwischen Mai-Okt. Hochsaison, Nachtdrehs schwierig Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich in Absprache mit der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz

Das Gebiet der Bastei umfasst ein über der Elbe gelegenes Plateau nahe dem Kurort Rathen im vorderen Elbsandsteingebirge. Namensgebend für das landschaftliche Ensemble war der markante Felsvorsprung am äußeren Ende der Hochebene. Seit sich die Bastei Mitte des 19. Jahrhunderts zum beliebten touristischen Ziel entwickelte, verwendete man den Begriff als Synonym für das gesamte Areal inklusive Restaurant und Hotel. Über eine steinerne Brücke von 1851, die heute als technisches Denkmal geschützt ist, gelangt man zur eigentlichen Bastei. Von dem 190 Meter über dem Tal herausragenden Felsen eröffnet sich ein großartiger Blick über den geschwungenen Elblauf durch die vordere Sächsische Schweiz bis hin zu den Ausläufern des Osterzgebirges.


südöstlich von Dresden im vorderen Elbsandsteingebirge, nahe dem Kurort Rathen; im Nationalpark Sächsische Schweiz, angrenzend an die Bereiche der Kernzone


Ausflugsort, Hotel, Gastronomie


sehr gut


Restaurant mit großem Speiseraum, der über eine breite Fensterfront mit Blick ins Elbtal verfügt. Das Hotel auf Grundlage von Plänen aus den 1980er Jahren erst 1991 fertiggestellt, die moderne, funktionale Architektur in edlen Baumaterialien wie Sandstein, Marmor und wertvollen Hölzern ausgeführt. Benachbartes Schweizerhaus als ältester Bestandteil der Gebäudegruppe auf dem Plateau architektonisch an der Schweizer Volksbauweise orientiert.


Volksbauweise
Sozialistische Baukunst


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Entdeckung der Felsformationen des Elbsandsteingebirges Anfang des 19. Jahrhunderts, um 1800 zum ersten Mal in der Reiseliteratur erwähnt. Rasante Entwicklung zum beliebten Ausflugs- und Urlaubsziel, einhergehend mit der Entwicklung einer touristischen Infrastruktur. 1825 festes Gasthaus am Basteifelsen errichtet, ebenso die erste hölzerne Basteibrücke, 1851 durch eine steinerne Brücke ersetzt. 1956 Erklärung der Landschaft zum Landschaftsschutzgebiet. 1979 Fertigstellung des heutigen Restaurants, 1991 Eröffnung des Bastei-Hotels. 1990 wurden insgesamt 9.300 ha, ca. ein Viertel des Gesamtgebietes des sächsischen Teils des Elbsandsteingebirges, als Nationalpark Sächsische Schweiz deklariert.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Basteigebiet umfasst ca. 800 ha, Basteibrücke ca. 76 m lang, ca. 2 m breit, kein Lageplan der Anlage vorhanden


zusätzliche Räume für Maske, Garderobe, Catering vorhanden, anzufragen im Hotel, dort ebenfalls Übernachtungsmöglichkeit für das Team


Starkstromanschlüsse vorhanden und nach Absprache nutzbar, Wasseranschlüsse und sanitäre Einrichtungen ebenfalls vorhanden


Restaurant: EG, 1. OG; Hotel: EG, 1. OG, 2. OG


breite Treppenaufgänge geeignet für Material- und Techniktransport


in beiden Häusern (Hotel und Restaurant) können Aufzüge genutzt werden


variabel, exakte Daten auf Anfrage lieferbar


im Innenbereich des Restaurants durch große Fensterfronten viel Tageslichteinfall, in einigen Bereichen (Flure, Treppenaufgänge) kaum natürliches Licht, im Außenbereich keine Einschränkungen, an einigen Stellen dichter Baumbestand


ruhige Lage, Straße und Parkplatz in ca. 100 m Entfernung, Geräusche durch starken Besucherverkehr möglich, Veranstaltungen auf der 150 m entfernten Felsenbühne Rathen verursachen teilweise Lärmpegel, desweiteren regelmäßiger Dampferverkehr auf Elbe


Gästeparkplätze nutzbar, je nach Zimmerbelegung zu reservieren, weiterer großer öffentlicher Parkplatz der Gemeinde Lohmen in 200-250 m Entfernung nutzbar


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4 / A17 Abfahrt 6-Pirna, weitere 15 km auf der Hotelroute A bis Berghotel & Panoramarestaurant Bastei
Bahn Hauptbahnhof Dresden (ICE, EC / IC) in 30 km Entfernung,
Bahnhof Bad Schandau (EC / IC) in 30 km Entfernung
Flugzeug Flughafen Dresden in 55 km Entfernung (A17) bzw. 30 km Entfernung (S167)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen weitere Information anzufragen im Hotel bzw. beim Tourismusverband Sächsische Schweiz e.V. erhältlich, Kontakt: Peggy Nestler, Marketing/ PR, T: +49 3501 470130, p.nestler@saechsische-schweiz.de, www.saechsische-schweiz.de

Topographische Karte Nationalpark Sächsisch-Böhmische Schweiz (1 : 25 000), Hrsg. Staatsbetrieb Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (2009), ISBN 978-3-89679-361-4. Dieses Kartenwerk enthält u.a. die Außengrenzen und Zonengrenzen des Nationalparks Sächsische Schweiz
Erfahrung mit Dreharbeiten TV- Beiträge (MDR u. a.), TV-Serien, Spielfilme u. a.: Grand Budapest Hotel (2013), Die Draufgänger (2010), Der Freischütz (2009), Die Jagd nach der Heiligen Lanze (2009), Lasko - Die Faust Gottes (2008), 1 1/2 Ritter - Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde (2008), Die Deutschen (2006), Pfarrer Braun (2005), Tal der Ahnungslosen (2002)

Die Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz bzw. der Freistaat Sachsen sind Eigentümer des Geländes um die Bastei. Das Hotel besitzt einen Erbpachtvertrag auf das von ihm genutzte Areal. Für Dreharbeiten müssen immer beide Parteien angefragt werden, wobei der Kontakt zur NP-Verwaltung vom Hotel hergestellt werden kann.

Für Dreharbeiten im Nationalpark Sächsische Schweiz gilt: In der Nationalpark- und Kernzone sind Drehs nur an den Stellen gestattet, die auf öffentlichen Wegen erreichbar sind. Ausnahmegenehmigungen zum Verlassen der Wege werden nur dann erteilt, wenn sich das Projekt inhaltlich mit dem Naturraum beschäftigt. Anders sieht es im weitergefassten Landschaftsschutzgebiet aus. Hier sind Ausnahmegenehmigungen grundsätzlich möglich. Einen Überblick über die verschiedenen Zonen und ihre Lage auf sächsischem Gebiet gibt es auf der Internetseite des Nationalparks Sächsische Schweiz unter www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/der-nationalpark/grundlagen/portraet.

Merkblatt Foto- und Filmproduktionen in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz unter:
www.nationalpark-saechsische-schweiz.de/wp-content/uploads/2014/01/Film-und-Fotoflyer1.pdf

Ansprechpartner:
Staatsbetrieb Sachsenforst | Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz
Jens Posthoff
An der Elbe 4
01814 Bad Schandau
T: +49 35022 900626
M: +49 173 9616200
F: +49 35022 900666
jens.posthoff@smul.sachsen.de
www.nationalpark-saechsische-schweiz.de