mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Züge und Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen

  • Harzer Schmalspurbahnen, 99 72423 in Mägdesprung

  • Lokschuppen

  • Brockenbahn

  • Viadukt

  • alter Triebwagen und Cabrio-Anhänger

  • Brockenbahn, Blick nach Torfhaus

  • Lok mit Brocken im Hintergrund

  • Winteransicht

  • Neubaulokomotive von 1954-56 bei Breitenstein

  • 99 7246 am Selkewasserfall, Selketalbahn

  • 99 7235 zur Abfahrt in Wernigerode - Westerntor, Harzquerbahn

  • Brockenbahn

  • Brockenbahn

  • Oldie in grün

  • Weg nach Schiercke

  • Waldstrecke


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Züge und Streckennetz der Harzer Schmalspurbahnen
Verkehr » Schiene » Bahnstrecken
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Harz
Adresse Friedrichstraße 151
38855 Wernigerode
Internet www.hsb-wr.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dirk Bahnsen
Harzer Schmalspurbahnen GmbH
Leiter Unternehmenskommunikation
Friedrichstraße 151
38855 Wernigerode
T: +49 (0) 3943 558142
F: +49 (0) 3943 558112
Ansprechpartner
vor Ort
Heide Baumgärtner
Harzer Schmalspurbahnen GmbH
Pressestelle
Friedrichstraße 151
38855 Wernigerode
T: +49 (0) 3943 558117
F: +49 (0) 3943 558112
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Anfragen für Drehgenehmigungen müssen möglichst frühzeitig gestellt werden. Zwei bis drei Monate Vorlauf sind optimal. Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich Aufgrund der gesetzlichen Sicherheitsbestimmungen sind Auflagen und Weisungen der HSB verbindlich zu beachten. Dreharbeiten an und auf den Anlagen der HSB sind nur unter Anwesenheit von Aufsichtspersonal durchführbar.

Im landschaftlich reizvollen Harz verkehren Dampfzüge und Triebwagen inmitten der Natur des Nationalparks Harz mit dem sagenumwogenen Brocken - dem Quellgebiet der Bode und höchsten Gipfel Norddeutschlands. Zum Verbund des längsten dampfbetriebenen Kleinbahn-Streckennetzes in Europa, der Harzer Schmalspurbahn gehören heute die drei Bahnen Harzquerbahn, Selketalbahn und Brockenbahn. In den vielen schmalen Tälern des Harzes beschreiben die Gleise unzählige Bögen. Der kleinste Bogenradius beträgt nahe Steinerne Renne nur ganze 60 Meter. Das gesamte Streckennetz durchquert den Harz auf einer Länge von 140,4 km Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH verfügt über Dampflokomotiven, Diesellokomotiven und Triebwagen. Der Wagenpark besteht aus Reisezugwagen sowie diversen Güterwagen und Bahndienstfahrzeugen. Von besonderer Kostbarkeit sind die acht historischen Dampflokomotiven. Die älteste und auch heute noch betriebsfähige, eine Malletlok, stammt aus dem Jahre 1897.
Dreharbeiten mit oder in den historischen Zügen der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) sind prinzipiell möglich. Jedoch gilt zu beachten, dass nur ein begrenzter Bestand an alten Dampfloks zur Verfügung steht, der in jedem Fall vorrangig für den Personenverkehr eingesetzt wird. Die Nutzung historischer Züge muß frühestmöglich angefragt und abgestimmt werden.
Dreharbeiten im Harz innerhalb der Urlaubssaison sollten langfristig im Voraus mit den zuständigen Partnern geplant werden. Auch die Buchung von Hotels und anderen Unterkünften sollte sehr frühzeitig erfolgen.
Bahnhöfe der Harzer Schmalspurbahnen GmbH, → Thüringer Bahnhöfe der Harzer Schmalspurbahnen GmbH, → 360° Panorama Fahrzeughalle der HSB


Das Streckennetz führt im Norden und Osten durch Sachsen-Anhalt, ein Teil der Harzquerbahn sowie ein Abzweig der Selketalbahn führen im Süden durch Thüringen.


Harztourismus


gut und sehr gepflegt


Die HSB verfügt über insgesamt 25 Dampflokomotiven der Baujahre 1897 bis 1956, davon ca. 16 betriebsfähig, weiterhin über Diesellokomotiven der Baujahre 1933 bis 1978, Triebwagen der Baujahre 1933 bis 1999 sowie zahlreiche Personenwagen vom grünen „Oldtimer“-Wagen bis zum modernisierten Reisezugwagen. Die älteste Dampflok, eine Malletlok, stammt aus dem Jahre 1897. Die „Brockenloks“ aus der Mitte der 1950er Jahre prägen wegen ihrer hohen Anzahl und Leistungsfähigkeit das Bild der Harzer Schmalspurbahnen vor allem im Regelzugbetrieb.


1886, 1896 und 1897


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Ursprünglich waren es drei Gesellschaften, die den Harz erschlossen: 1886 wurde die Gernrode-Harzgeroder Eisenbahn AG (GHE) gegründet, 1896 folgte die Nordhausen-Wernigeroder-Eisenbahn (NWE) und als letzte kam 1897 die Südharzeisenbahn (SHE) von Walkenried nach Braunlage hinzu. Aufgrund der schwierigen Geländeverhältnisse wurde insgesamt dem Schmalspurverkehr der Vorzug gegeben. Zwischen 1905 und 1913 wurden alle drei Bahngesellschaften gleisseitig miteinander verbunden. Die Harzquer- und Brockenbahn (NWE) sowie die Selketalbahn (GHE) bildeten ein 132 km langes Netz, das bis heute mehrfach mit verschiedenen regelspurigen Harz- bzw. Harzrandbahnen verbunden war und ist. Die Südharzeisenbahn überlebte die durch die Zonengrenze bedingte Trennung vom Schmalspurnetz des östlichen Harzes nicht. Die NWE und die GHE wurden 1949 verstaatlicht und der Betrieb durch die Deutsche Reichsbahn (DR) übernommen, welche diesen bis 1993 durchführte. Nachfolgend übernahm die HSB als erste nichtbundeseigene Eisenbahngesellschaft mit regelmäßigem Reisezugverkehr in den neuen Bundesländern den Betrieb von der DR. Damit betreibt sie das größte Netz aller Schmalspurbahnen in Europa mit täglichem, historischen Dampfbetrieb. Detaillierte Angaben zu den historischen Zügen und Dampfloks sind unter www.hsb-wr.de/mehr-erkunden/fahrzeuge/ gelistet.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Streckennetz


Ausreichend Stromanschlüße und sanitäre Anlagen sind nur an den Bahnhöfen vorhanden.


Große Teile der Strecke sind Naturschutzgebiet: Brockenbahn und Selketalbahn sind daher nur teilweise mit dem Auto erreichbar, hier ist Rücksprache mit der Harzer Schmalspurbahnen GmbH empfehlenswert.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A2 Abf. Helmstedt, B244 oder A2 Abf. Magdeburg, B81 oder A14 Abf. HAlle, B242
Bahn Die Bahnhöfe der Harzer Schmalspurbahnen GmbH in Wernigerode, Nordhausen und Quedlinburg haben Anschluss an die Strecken der Deutschen Bahn AG.
Flugzeug Flughafen Leipzig-Halle www.flughafen-leipzig-halle.de
Flughafen Hannover www.hannover-airport.de
Verkehrslandeplatz Ballenstedt www.flugplatz-ballenstedt.de
Flugplatz Nordhausen www.fliegerclub-nordhausen.de

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Unter www.hsb-wr.de finden sich noch weitere Informationen zum Thema Bahn, Videofilme von ausgewählten Streckenabschnitten, sowie einen Blick auf das aktuelle "Brockenwetter" über eine web-cam. Es gibt eine Vielzahl von begeisterten Interessen- und Freundeskreisen der Harzer Schmalspurbahn, die hier mit den wichtigsten Links vertreten sind.

Unterkünfte über:
Wernigerode Tourismus GmbH
Ansprechpartner: Sabine Krüger
Tourist-Information
Marktplatz 10
38855 Wernigerode
T: +49 3943 5537835
www.wernigerode-tourismus.de und

Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH
Thomas Bracht, Geschäftsführer
Markt 4
06484 Quedlinburg
T: +49 3946 905621
thomas.bracht@quedlinburg.de
www.quedlinburg.de

Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitung finden Sie in den Handouts "Produktionszentrum Quedlinburg/Harz" und "Produktionszentrum Wernigerode/Harz" .

weitere Linkempfehlungen:
www.kreis-harz.de
www.harzinfo.de
www.deutsche-fachwerkstrasse.de/de/index.php
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
www.strasse-der-romanik.net
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/strasse-der-romanik
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/unesco-welterbe/quedlinburg
www.quedlinburg.de/de/tourismusinformation.html
www.wernigerode-tourismus.de
www.halberstadt.de/de/tourismus.html
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/aktiv-natur/wandern/wandern-im-harz
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/staedte-regionen
www.blaues-band.de/bode/index.htm
www.erlebnisgruenesband.de
www.nationalpark-harz.de
weitere Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten "Frantz", X Filme Creative Pool GmbH, 2015
"Böse Wetter", Radical Movies Production GmbH & Co. KG, 2015
"Heiter bis tödlich - Alles Klara", ndF - neue deutsche Filmgesellschaft mbH, 1. Staffel, 2011 und 2. Staffel, 2012
"2 für alle Fälle - Manche mögen Mord", Studio Hamburg FilmProduktion GmbH, 2010
"Zum Kuckuck mit der Liebe", Bremedia Produktion GmbH, 2010
"Die Frau des Heimkehrers", Ziegler Film GmbH & Co. KG, 2006
"Die Könige der Nutzholzgewinnung", Niko Film, 2006, u.a.

Eine ausführliche Zusammenfassung zu Dreharbeiten mit den Harzer Schmalspurbahnen bietet die Internetseite der IG HSB mit dem Titel "Mit Blaulicht und Volldampf - Die Harzer Schmalspurbahnen im Film":
Informationen Teil 1
Informationen Teil 2
Informationen Teil 3

Location Magazin International 2016 (Bericht zu Dreharbeiten im Harz)