mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

Unterbereiche

Nachrichten

Leipzig, 08. Juli 2019

Zahlreiche Preise für MDM-geförderte Filme in Karlovy Vary und München



Beim 54. Internationalen Film Festival Karlovy Vary wurde am Samstag die Tragikomödie „Lara“ von Regisseur Jan-Ole Gerster mit dem Spezialpreis der Jury prämiert. Die Wettbewerbsjury zeichnete Corinna Harfouch für ihr nuanciertes Spiel in „Lara“ als Beste Darstellerin aus. Auch der Preis der Ökumenischen Jury ging an den deutschen Film, der sich um Musik, verlorene Träume und eine komplizierte Mutter-Sohn-Beziehung dreht. Das ebenfalls MDM-geförderte Drama „Passed by Censor“ des türkischen Regisseurs Serhat Karaaslan erhielt den FEDEORA Award als Bester Film des East of the West-Wettbewerbs.

Beim Filmfest München bekam Jan-Ole Gerster den Förderpreis Neues Deutsches Kino REGIE verliehen. „Lara“ wurde zudem mit dem FIPRESCI-Preis des internationalen Kritikerverbandes bedacht. Der Kindermedienpreis Der weiße Elefant ging in der Kategorie Bester Film an „Unheimlich perfekte Freunde“ von Regisseur Marcus H. Rosenmüller, während die achtteilige TV-Serie „Der Krieg und ich“ von Regisseur Matthias Zirzow als Beste TV Produktion geehrt wurde.

MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen: „Dieser Preisregen für MDM-geförderte Filme bei den beiden wichtigen Sommerfilmfestivals in Karlovy Vary und München freut mich außerordentlich. Ich gratuliere Jan-Ole Gerster, Corinna Harfouch und dem gesamten Team für die wunderbaren Würdigungen ihrer Arbeit. Mit „Lara“ hat Gerster eine komplexe, ambivalente und faszinierende Frauenfigur geschaffen, die Harfouch kongenial mit Leben erfüllt. Dass „Passed by Censor“ von Serhat Karaaslan als zweiter MDM-geförderter Film in Karlovy Vary ausgezeichnet wurde, belegt die Bedeutung der MDM als wichtiger Partner für das unabhängige Filmschaffen in Europa.“

Beim 37. Filmfest München wurde Regisseur Jan-Ole Gerster am Freitag für seinen Film „Lara“ mit dem mit 30.000 Euro dotierten Förderpreis Neues Deutsches Kino REGIE ausgezeichnet, der zu den wichtigsten Nachwuchspreisen in Deutschland zählt. Bereits für seinen Debütfilm „Oh Boy“ war Gerster für den Förderpreis Neues Deutsches Kino im Bereich Drehbuch prämiert worden. Auch der FIPRESCI-Preis des internationalen Kritikerverbandes ging an „Lara“. Sieben Jahre nach seinem gefeierten Debütfilm „Oh Boy“ begleitet Gerster die pensionierte Beamtin Lara Jenkin (Corinna Harfouch) an ihrem 60. Geburtstag. Als sie von ihrem Sohn Viktor (Tom Schilling) nicht zum wichtigsten Klavierkonzert seiner Karriere eingeladen wird, entspinnt sich ein Konflikt, der die komplexe Mutter-Sohn-Beziehung spiegelt. Von Schiwago Film in Koproduktion mit dem rbb, BR und ARTE sowie der StudioCanal GmbH produziert, wurde der mit 250.000 Euro von der MDM geförderte Film unter anderem in Leipzig und Weimar gedreht. Am 7. November läuft „Lara“ im Verleih von STUDIOCANAL im Kino an.

Das in Karlovy Vary mit dem FEDEORA Award als Bester Film des East of the West-Wettbewerbs gewürdigte Drama „Passed by Censor“ des türkischen Regisseurs Serhat Karaaslan wurde von +90 Film Production zusammen mit der in Leipzig ansässigen Departures Film GmbH und der französischen SILEX Films produziert und von der MDM mit 140.000 Euro gefördert. Karaaslan erzählt in seinem Film vom Gefängnisangestellten Zakir (Berkay Ates), der die Briefe der Gefangenen zensiert. Dabei entdeckt er das Foto der Frau eines Insassen, für die er eine verhängnisvolle Obsession entwickelt.

Bereits am 30. Juni wurden beim Filmfest München die von der MDM geförderten Produktionen „Unheimlich perfekte Freunde“ von Regisseur Marcus H. Rosenmüller und die achtteilige TV-Serie „Der Krieg und ich“ von Regisseur Matthias Zirzow mit dem Kindermedienpreis Der weiße Elefant als Bester Film und Beste TV-Produktion ausgezeichnet. Die achtteilige Serie „Der Krieg und ich“ startet am 31.08 im Kika.

Foto: Regisseur Jan-Ole Gerster und Produzent Marcos Kantis (Schiwago Films) nach der Preisverleihung in Karlovy Vary_©International Film Festival Karlovy Vary