mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

Untersuchungshaftanstalt Aschersleben

  • Stadtbefestigung und Haftanstalt, Osten

    Stadtbefestigung und Haftanstalt, Osten

  • Gang

    Gang

  • Zelle

    Zelle

  • Gang

    Gang

  • Foyer

    Foyer

  • Stadtbefestigung, Richtung Westen

    Stadtbefestigung, Richtung Westen

  • Stadtbefestigung und Haftanstalt, Blick nach Nordost

    Stadtbefestigung und Haftanstalt, Blick nach Nordost

  • Blick nach Südost

    Blick nach Südost

  • Eingang, Norden

    Eingang, Norden

  • Blick zum alten Turm, Richtung Süden

    Blick zum alten Turm, Richtung Süden

  • Blick zum Freigang Richtung Osten

    Blick zum Freigang Richtung Osten

  • Freigang, Blick zum Gefängniss, Osten

    Freigang, Blick zum Gefängniss, Osten

  • Blick zum Freigang, Richtung Süden

    Blick zum Freigang, Richtung Süden

  • Hof am Eingang, Norden

    Hof am Eingang, Norden

  • Blick auf den Freigang Richtung Osten

    Blick auf den Freigang Richtung Osten


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Untersuchungshaftanstalt Aschersleben
Verwaltungs- und Sozialbauten » Justizbauten » Gefängnisse
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Salzlandkreis
AdresseAn der Darre
06449 Aschersleben
Internethttp://www.aschersleben.de
Ansprechpartner DrehgenehmigungTorsten Ducke
Stadt Aschersleben
Amt für Wirtschaftsförderung
Markt 1
06449 Aschersleben
T: +49 3473 958982
F: +49 3473 958920
t-ducke@aschersleben.de
Ansprechpartner ObjektTorsten Ducke
Stadt Aschersleben
Amt für Wirtschaftsförderung
Markt 1
06449 Aschersleben
T: +49 3473 958982
F: +49 3473 958920
t-ducke@aschersleben.de
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlichnach Absprache Einschränkung der Drehgenehmigung räumlichnach Absprache

Kurzbeschreibung

Der unverputzte rote Backsteinbau mit den vergitterten Fenstern wirkt auf den ersten Blick nicht wie ein Gefängniss, aber die Innenausstattung läßt die Szenen erahnen, die sich hier abgespielt haben mögen. Das Gebäude ist ein preußischer Zweckbau vom Ende des 19. Jahrhunderts. Direkt an das Gebäude schließt sich die alte beeindruckende Stadtbefestigung an, welche einen Teil des Hofes umschließt. Von dem großen Freiplatz vor dem Gebäude gibt es einen umfassenden Überblick auf des Ensemble. Vor kurzem wurde die Sanierung mit Metall und Holzelementen abgeschlossen, im Innenbereich sind die Gefängnisszellen, original Farbanstriche, Öfen, Gittertüren und sanitäre Anlagen erhalten.


Lage

Innenstadtbereich Aschersleben


Nutzung

Museum, Sitz des Archivs


Zustand

komplett saniert


Kunsthistorische Baubeschreibung

Das Gebäude ist ein preußischer Backstein-Zweckbau vom Ende des 19. Jahrhunderts. Vor kurzem wurde die Sanierung mit Metall und Holzelementen abgeschlossen.


Epoche

Jahrhundertwende


Entstehungszeit

19. Jh.


Innenarchitektur/Inneneinrichtung

Auch nach der Sanierung ist die alte Bausubstanz zu erkennen. Schmale Gänge und Gefängnisszellen, Öfen, Gittertüren und Toiletten sind erhalten. Viele der Gefängnisszellen, der Boden und die ehemalige Kapelle werden jetzt als Archiv genutzt. Der gelb-rote Anstrich entspricht den Originalfarben des alten Anstrichs. Während der Sanierung wurden einige neue Fenster so unauffällig eingebaut, das sie zu dem alten Gebäude zu gehören scheinen.


Historische Bedeutung/Nutzung

Das Gebäude war immer ein Gefängniss, in der DDR dann eine Untersuchungshaftanstalt.


Drehbedingungen vor Ort

Ausklappen

Verkehrsanbindung

Einklappen
AutoA14 bis Abf. Aschersleben-Staßfurt oder Abf. Aschersleben-Süd
BahnBhf. Aschersleben
FlugzeugLeipzig-Halle

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Ausklappen