mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 
 

Leipziger Baumwollspinnerei (innen)

  • leerstehende Halle

  • leerstehende Halle

  • leerstehende Halle

  • Durchgang

  • Halle 18, Loftwohnung

  • Halle 18, Loftwohnung

  • Pension, Meisterzimmer 116

  • Pension, Meisterzimmer 116

  • Bimbo Town

  • Bimbo Town

  • Luru Kino

  • Luru Kino

  • Treppenhaus


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Leipziger Baumwollspinnerei (innen)
Bauten für Industrie und Handel » Industrie » Industriehallen
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Leipzig, Stadt
Adresse Spinnereistraße 7
04179 Leipzig
Internet www.spinnerei.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Bertram Schultze
Leipziger Baumwollspinnerei Verwaltungsgesellschaft mbH
Geschäftsführer
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig
T: +49 (0) 341 4980201
F: +49 (0) 341 4980375
Ansprechpartner
vor Ort
Karen Oostenbrink
Leipziger Baumwollspinnerei Verwaltungsgesellschaft mbH
Büroleitung
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig
T: +49 (0) 341 4980200
F: +49 (0) 341 4980375
Ansprechpartner Technik Peter Dittrich
Leipziger Baumwollspinnerei Verwaltungsgesellschaft mbH
Technischer Leiter
Spinnereistraße 7
04179 Leipzig
T: +49 (0) 341 4980204
F: +49 (0) 341 4980375
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache, Termine der Rundgänge beachten Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Die Baumwollspinnerei im Industrieviertel Plagwitz, einst alltäglicher Arbeitsplatz für tausende Beschäftigte, hat seit 1992 ihre Bedeutung als Produktionsstätte verloren und sich zum Raum alternativer Wohn-, Arbeits- und Veranstaltungsprojekte gewandelt. Auf dem Gründerzeit-Fabrikgelände entstand und entsteht ein eigenes Quartier mit hoher Anziehungskraft für Künstler und Kreative. Die ehemaligen Industriehallen, deren äußere Erscheinung sich kaum gewandelt hat, beherbergen Ateliers namhafter Künstler, Galerien, Tanzplattformen, Werkstätten und großzügig geschnittene Loftwohnungen. Ein Highlight des Areals ist sicherlich die zum interaktiven Fantasiewohnkunstraum umgebaute Halle des britischen Künstlers Jim Whiting.


im Westen Leipzigs, im Stadtteil Plagwitz


Vermietung; Galerien und Ausstellungsflächen sowie Ateliers, Lofts, Büros, Werk-/Produktionsstätten, Handels- und Dienstleistungsunternehmen, Pension, Kino, Café; Überblick siehe: www.spinnerei.de/lageplan.html


Sanierung erfolgt nach Mieterwünschen und Nutzungsart, Hallen zum Teil saniert, unsanierte Hallen gesichert und gut erhalten


Jahrhundertwende
Gründerzeit


1884-1896


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Innenausbau von der Nutzung abhängig, ehemalige Produktionshallen nach bestandserhaltender Sanierung weiträumig mit raumdominierenden Stahltragwerken belassen, Geschosse zum Teil in kleinere Flächen unterteilt, z. B. Umbau der Halle 18 in Lofts bzw. veredelten Rohbau mit einer Aufteilung in 120 qm bis 350 qm große Flächen mittels schallentkoppelter Trockenbauwände und Galerieebenen, Einfügung von Estrich mit Trittschalldämmung, Neuverglasung der Kastenfenster, Anfügung von Balkonen, Renovierung der Treppenhäuser, vollständige Medienerschließung


1884 Gründung der Leipziger Baumwollspinnerei als Aktiengesellschaft und damals größtes Unternehmen Europas, Erwerb des ca. 6 ha großen Geländes im Industrieviertel Leipzig-Plagwitz, Spinnereihallen erreichen bis 1921 eine Bruttogeschossfläche von 100.000 qm, zur Anlage gehören Arbeiterwohnungen und eine Erholungssiedlung; bis 1992 Nutzung des Areals für die industrielle Baumwollspinnerei, seit Anfang der 1990er Jahre schrittweise Sanierung und Umbau einzelner Flächen zu Gewerbe- und Kulturräumen, Werkstätten, Ateliers, Galerien etc.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Lageplan des Geländes der Baumwollspinnerei auf der Website abrufbar bzw. in der Verwaltung anzufragen


zahlreiche leerstehende Räume vorhanden, nach Absprache individuell anzumieten;
Kontakt zur Pension Meisterzimmer über Manfred Mülhaupt, www.meisterzimmer.de,
Kontakt zur Bimbo Town über Jim Whiting, www.bimbotown.de,
Kontakt zum Luru Kino über Michael Ludwig, www.luru-kino.de;
Cateringangebot über Café auf dem Gelände möglich, Kontakt: Janke & Nitzsche GbR,
T: +49 341 3513775, E-Mail: versorgungsanstalt@web.de


Normalstrom und Kraftstromanschlüsse bis 64 A auf dem Gelände verfügbar, Wasseranschlüsse und sanitäre Einrichtungen nur nach Absprache vorhanden; Arbeiterwohnungen in der Thüringer Straße haben keinen Wasseranschluss


KG, EG, 1. bis 4. OG


in den einzelnen Gebäuden unterschiedliche Treppenmaße, mindestens 1 m breit


Lastenaufzüge für Techniktransport in fast allen Gebäuden vorhanden, Benutzung auf Anfrage möglich


Deckenhöhen in den Produktionshallen zwischen 4,30 m und 5,40 m, max. Belastung 500 kg/qm


auf dem weitläufigen Komplex sehr gute Lichtverhältnisse, in den ehemaligen Produktionshallen durch große, genau angepasste Fensterfronten viel Tageslichteinfall, Lofts großflächig verglast, im Winter durch Doppelfensterkonstruktion tw. beschlagen, in den Gängen und Korridoren zu den Industriehallen oftmals wenig bis kein natürliches Licht vorhanden


sehr ruhige Lage, auf dem Areal kaum Verkehr, nur gelegentlich Sanierungsarbeiten, im Innern Halleffekte durch Stahlträgerkonstruktion möglich


auf dem Gelände ca. 200 kostenlose Pkw-Parkplätze vorhanden, für Lkws befahrbar


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A14 - Abfahrt 23-Leipzig-Mitte in etwa 13 km Entfernung,
A14 - Abfahrt 26-Leipzig-Ost in etwa 14 km Entfernung,
A9 - Abfahrt 17-Leipzig-West in etwa 12 km Entfernung
Bahn ICE-/IC-Anbindung über Leipzig Hbf. in etwa 6 km Entfernung,
weiter mit öffentlichem Nahverkehr (www.lvb.de)
Flugzeug Flughafen Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de) in etwa 25 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Archiv vorhanden, Bertram Schultze steht gern für Auskünfte hinsichtlich der Historie und des Umnutzungskonzepts der Baumwollspinnerei zur Verfügung
Erfahrung mit Dreharbeiten Die Verwaltung der Baumwollspinnerei ist gegenüber Dreharbeiten sehr offen und ermöglicht vieles, so konnten in der Vergangenheit zahlreiche Dreharbeiten zu Kino- und TV-Spielfilmen realisiert werden, z. B. "Honey Baby"/ Stamina Films Meyszies und Kaurismäki GbR; "Marga Engel"/ ndf; "Soko Leipzig"/UFA Fernsehproduktion GmbH; "Tatort", "In aller Freundschaft"/ Saxonia Media GmbH; etc.