mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 
 

Bergtheater Thale

  • Bergtheater Thale

  • Eingang, Südwest

  • Blick vom Eingang zum Theater nach Nordost

  • Rückblick zum Eingang

  • Technikturm, Blick nach Nordwest

  • Blick über die Sitzreihen auf die Bühne nach Nordost

  • Blick über die Sitzreihen nach Nordwest

  • Blick auf das Theater nach Westen

  • Blick über Thale nach Nordost

  • Aussichtspunkt

  • Blick auf die Bühne nach Nordwest

  • Blick von den Sitzreihen auf die Bühne

  • Blick von der Bühne auf Orchestergraben und Sitzreihen

  • Hinterbühne nach Norden

  • Blick über die Sitzreihen nach Süden

  • Blick auf die Bühne nach Südost

  • Garderoben, Osten

  • Garderobe

  • Garderobe

  • Flur

  • Maske

  • Garderoben, Osten

  • Requisite

  • Nordseite, Blick zur hinteren Zufahrt

  • Nordseite, hintere Zufahrt

  • Bungalow, Norden

  • Bungalow, Blick nach Osten

  • Terrasse am Bungalow

  • Bungalow, Süden

  • Eingang Bürogebäude, Südosten

  • ehemaliges Büro

  • Blick vom Technikturm auf die Bühne und die Umgebung


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Bergtheater Thale
Freizeit » Kunst / Kultur » Theater / Oper
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Harz
Adresse Hexentanzplatz 3a
06502 Thale
Internet www.bodetal.de/urlaub-im-harz/familienurlaub/freilichtbuehnen-klubhaus/harzer-bergtheater.html
Ansprechpartner Drehgenehmigung Michael Weber
Bodetal Tourismus GmbH
Walpurgisstraße 37
06502 Thale
T: +49 (0) 3947 776800
F: +49 (0) 3947 7768019
Ansprechpartner
vor Ort
Ronny Große
Bodetal Tourismus GmbH
Walpurgisstraße 37
06502 Thale
T: +49 (0) 3947 7768031
F: +49 (0) 3947 7768049
Ansprechpartner Technik Ronny Große
Bodetal Tourismus GmbH
Walpurgisstraße 37
06502 Thale
T: +49 (0) 3947 7768031
F: +49 (0) 3947 7768049
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Dreharbeiten sind nach individueller Absprache außerhalb der Spielzeiten möglich, sonst nach Absprache unter Berücksichtigung geplanter Veranstaltungen, z.B. Walpurgisnacht in Thale jedes Jahr am 30.April Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache können alle Bereiche zur Verfügung stehen

Das zauberhafte Harzer Bergtheater ist eines der ältesten Naturtheater Deutschlands. Es ist im Stil eines Amphitheaters angelegt und bietet auf den halbkreisförmigen Sitzbänken Platz für bis zu 1350 Besucher. Durch die Einbindung in die beeindruckende Naturkulisse am Rande des sagenumwobenen Hexentanzplatzes hat das Theater einen ganz besonderen Charme. Die Anlage besteht u.a. aus dem Theater, diversen Nebenspielbereichen in den naturbelassenen Felsen, dem Technikturm, Garderoben unterhalb der Bühne, einem Bürogebäude an der hinteren Einfahrt und DDR-Ferienbungalows. Das Theater wird von Mitte Mai bis Anfang September bespielt. Nur knapp zehn Kilometer Luftlinie vom Harzer Bergtheater entfernt liegt, inmitten des wildromantischen Bodetals, liegt eine weitere Freilichtbühne: die Waldbühne Altenbrak.


Thale liegt im Harz, das Bergtheater in der Nähe des Hexentanzplatzes und oberhalb der L240 nach Friedrichsbrunn


Konzerte, Theateraufführungen, Veranstaltungen


Der Bau des Naturtheaters ist an die historischen Amphitheater der römischen Antike angelehnt. Eine halbkreisförmige Anlage, um deren oval angelegte Spielfläche die Sitzreihen stufenweise ansteigen. Felsen und Natur werden in die Raumgestaltung und die Gestaltung der aufgeführten Stücke mit einbezogen. Garderoben, Bürohaus und Bungalows stammen aus DDR-Zeiten und sind bisher nicht wesentlich saniert.


Jahrhundertwende
Sozialistische Baukunst


1903


Garderoben: unterhalb der Bühne befinden sich mehrere Garderoben mit Spiegeln, Tischen und Stühlen, ein Maskenraum und ein Kantinenraum
Bürogebäude: Fundusräume und ehemalige Büroräume
Bungalows: kleine Räume in Originalgröße mit Bett und Schrank, zweckmäßig eingerichteter Aufenthaltsraum mit Küche


Die Freillichtbühne auf dem Hexentanzplatz bei Thale wurde am 8. Juli 1903 von Dr. Ernst Wachler unter dem Namen »Grüne Bühne« gegründet. Eine erste richtige Glanzzeit erlebte das Theater mit Erich Pabst als Intendant. Von 1926 bis 1932 verhalf er der »Grünen Bühne« mit einem anspruchsvollen Spielplan und renommierten Schauspielern zu internationalem Ansehen. Das Theater wurde 1940 kriegsbedingt geschlossen. Von 1946 bis 1992 lag die Leitung beim jeweiligen Intendanten der Städtischen Bühnen in Quedlinburg. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands übernahm die Stadt Thale 1992 das Bergtheater. Im Jahr 1994 wurden die künstlichen Bauten entfernt und die »Grüne Bühne« wieder in einen naturgerechten Zustand versetzt.
→ weitere detailierte Informationen


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Grundrisse können über Herrn Grosse angefragt werden.


vier Bungalows, WC-Haus mit Dusche, Garderoben, Technikturm, Bürogebäude, Bistro, zwei Kassenhäuser, Pferdestall


Stark- und Normalstrom-, Wasseranschlüsse sowie sanitäre Anlagen sind ausreichend vorhanden.


Tageslichtverhältnisse, für Abendveranstaltungen ist Flutlicht voranden


ruhige Lage, Besucher des Hexentanzplatzes


Es gibt einen großen Parkplatz für PKW, LKW und Busse auf dem Hexentanzplatz in ca. 800m Entfernung. Auf dem Theatervorplatz können ca. 10 PKW parken.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto von Norden:
B6n bis Westerhausen, dann weiter auf die L240 Richtung Warnstedt und Thale
von Süden:
B242 bis Harzgerode, b185 bis Mägdesprung, L243 bis Gernrode, L241 Richtung Neinstedt und Thale
Bahn Hbf. Thale
Flugzeug Flughafen Hannover (www.hannover-airport.de)
Flughafen Leipzig/Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Zur Bodetal Tourismus GmbH gehören: das Klubhaus , der Tierpark , das Harzer Bergtheater , die Bodetalinformation im Bahnhof Thale, das Waldbad Altenbrak und die Waldbühne Altenbrak .

Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitungen in der Region Harz finden Sie in den Handouts "Produktionszentrum Quedlinburg/Harz" und "Produktionszentrum Wernigerode/Harz" .

Experten, Komparsen:
Die Stadtverwaltung stellt gern eine umfangreiche Vereinsliste zu Recherchen zur Verfügung und kann nach Absprache auch Kontakte herstellen. Die Nordharzer Altertumsgesellschaft e.V. (www.nag-history.de, Location Guide "Kloster Wendhusen" ) ist auf dem Gebiet des Reenactment sehr aktiv und kann Kontakte zu Darstellern der verschiedenen Stilepochen herstellen.

Publikationen (Auswahl):
„Thale“, Bildband, Stadt-Bild-Verlag Leipzig, ISBN-Nr.: 3-937126-31-7;
„Thale am Harz“, Sutton Verlag, Manfred Mittelstaedt, ISBN-10: 3866804296, ISBN-13: 978-3866804296;
„Die Steine am Hexentanzplatz“, Thale und Umgebung, Ute Fuhrmann und Rainer Vogt, Janos Stekovics, ISBN-10: 3899231163, ISBN-13: 978-3899231168;
„Die Harzreise“, Fischer (Tb.), Frankfurt, Heinrich Heine, ISBN-10: 3596902142, ISBN-13: 978-3596902149;
„Cécile“, Deutscher Taschenbuch Verlag, Theodor Fontane, ISBN-10: 342313173X, ISBN-13: 978-3423131735;
„Kloster Wendhusen“ (Band 1) – Die erste Adelsstiftung in Ostfalen und das Leben der Klausnerin Liutbirg, Heinz A. und Birgit Behrens, Thale 2009, ISBN 978-3-00-029271-2

weitere Linkempfehlungen:
www.kreis-hz.de
www.harzinfo.de
www.deutsche-fachwerkstrasse.de/de/index.php
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
www.strasse-der-romanik.net
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/strasse-der-romanik
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/aktiv-natur/wandern/wandern-im-harz
www.blaues-band.de/bode/index.htm
www.erlebnisgruenesband.de
www.nationalpark-harz.de
www.harzerklostersommer.de
weitere Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten Dreharbeiten in Thale:
"Winnetous Sohn", Kinderfilm GmbH, 2014
"Stadtlandliebe", NFP* in Co-Produktion mit Warner Bros. Film Productions Germany, 2014
"Black Death", Egoli Tossell Film , 2009
"Die Päpstin", Constantin Film Produktion GmbH, 2008
"1 ½ Ritter – auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde", Barefoot Films GmbH, 2008
"Pfarrer Braun – Ein verhexter Fall", POLYPHON Film- und Fernseh GmbH, 2003

Location Magazin International 2016 (Bericht zu Dreharbeiten im Harz)