mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 
 

Barocke Parks und Gärten Blankenburg

  • Barocke Parks und Gärten Blankenburg

  • Eingang am Kleinen Schloss

  • Blick zum Großen Schloss nach Südwest

  • Blick zum Großen Schloss nach Südwest

  • Detail

  • Terrassengarten, Blick nach Nordost

  • Terrassengarten, Bassin und Neptungrotte, Nordost

  • Terrassengarten, Bassin und Neptungrotte, Nordost

  • Terrassengarten, Neptungrotte

  • Terrassengarten, Blick nach Nordost

  • Barocke Parks und Gärten Blankenburg

  • Berggarten, Blick nach Nordost

  • Berggarten, Blick nach Nordost

  • Berggarten mit Burgmauer, Blick nach Westen

  • Terrassengarten, Blick nach Nordost

  • Berggarten

  • Teehaus im Berggarten, Nordost

  • Berggarten am Teehaus nach Südost

  • Schlosspark

  • Schlosspark

  • Schlosspark

  • Schlosspark, Teich


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Barocke Parks und Gärten Blankenburg
Herrschaftsbauten » Parkanlagen
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Harz
Adresse Schnappelberg
38889 Blankenburg
Internet www.blankenburg-tourismus.de/de/barocke-schlossgaerten.html
Ansprechpartner Drehgenehmigung Heiko Breithaupt
Stadt Blankenburg (Harz)
Bürgermeister
Harzstraße 3
38889 Blankenburg (Harz)
T: +49 (0) 3944 943222
F: +49 (0) 3944 364011
Ansprechpartner
vor Ort
Birgit Walsch
Stadt Blankenburg (Harz)
Bauamt, Stiftung und Gärten
Harzstraße 3
38889 Blankenburg
T: +49 (0) 3944 943480
F: +49 (0) 3944 943366
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache; unter Beachtung geplanter Veranstaltungen in Blankenburg Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Am südöstlichen Rand von Blankenburgs historischer Altstadt befindet sich der barocke Terrassengarten mit drei erhaltenen Wasserbassins, einer Reihe von zierlichen Sandsteinfiguren, dazugehörigen gestutzten Hecken, einer Orangerie und einem um 1725 errichteten Gartenschloss. Von hier aus führt der Weg in den Berggarten mit Teehäuschen, weiter in den Schlosspark unterhalb des Großen Schlosses und in den ehemals als Jagdpark genutzten Tiergarten. Die gesamte Anlage ist Zeugnis über 800 Jahre anhaltender höflicher Residenz und Macht der Grafen von Regenstein und der Herzöge von Braunschweig-Wolfenbüttel, deren Hof damals wegen seiner glänzenden Feste und Theateraufführungen berühmt war.


im Harz am südlichen Ortsrand von Blankenburg, unterhalb des Großen Schlosses


öffentliche Parks mit Gastronomie und exklusiver Übernachtung im Prinzessinenturm, im Kleinen Schloss befindet sich ein Museum


sehr gepflegt


Der Schlosspark und der Tiegarten waren bereits ab 1668 ein für barocke Jagden vorbehaltenes Waldgebiet, das Ende des 18. Jahrhunderts in einen Landschaftsgarten umgewandelt wurde. Die Bepflanzung der Schlosswiese mit Esskastanien erfolgte erst später, vor ca. 150-200 Jahren. Der Terassengarten entstand ab 1718 mit der Orangerie und dem Kleinen Schloss. Die Gartenanlage des Terrassengartens wurde in vier Ebenen am Hang errichtet und mit Springbrunnen, Sandsteinvasen, Skulpturen sowie reichem Blumenschmuck ausgestattet. Um 1747 wurde die Neptungrotte auf der obersten Terrasse errichtet. Die Hänge des Berggartens mit seinem Teehäuschen, dem Prinzessinenturm und einer 35 m langen Sandsteintreppe (18.Jh.) wurden bereits im Mittelalter terrassiert. Der Prinzessinenturm ist ein mittelalterlicher Wehrturm mit nachträglich angebrachter Fachwerkfassade. Die obere Terrasse wurde maßgeblich im 19. Jahrhundert mit Teehäuschen und Büsten gestaltet.


Barock
Klassizismus


1718


18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Bereits 1122 und 1125 hielt sich der Sachsenherzog Lothar von Supplingenburg, der spätere deutsche Kaiser, in Blankenburg auf und etwa ab 1133 bis 1599 residierten hier zunächst die Blankenburger und später die Regensteiner Grafen. Unter ihrer Herrschaft entwickelte sich die Schlossanlage von einer mittelalterlichen Wehranlage mit Bergfried, Burgkapelle, Pallasgebäude und mehrtürmigen Mauerbering, dessen Anschluss an die Stadtmauer auch heute noch besteht, zu einem anspruchsvollen dreiflügeligen Renaissanceschloss des 16. Jahrhunderts. Nach Aussterben des Regensteiner Grafengeschlechtes im Jahre 1599 gelangte auch das Schloss als erledigtes Lehen zurück an die Herzöge von Braunschweig. Erst von 1705 bis 1718 ließ Herzog Ludwig Rudolph von Braunschweig-Wolfenbüttel das Renaissanceschloss der Grafen zu einer barocken Residenz von seinem Landbaumeister Herrmann Korb umbauen. Unter seiner Federführung entstand ab 1718 auch die bedeutende barocke Gartenanlage der Residenz.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Normalstromanschluss und Wasseranschluss sind auf dem Gelände vorhanden. Sanitäre Anlagen befinden sich im Kleinen Schloss, Prinzessinenturm und Teehäuschen.


Die Geräusche der Stadt sind zu hören, es gibt regelmäßig Besucher.


Es gibt direkt vor dem Kleinen Schloss einen großen öffentlichen Parkplatz für Pkw, LKW und Busse am Schnappelberg.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto B81 oder B6n
Bahn Bhf. Blankenburg
Flugzeug Flughafen Hannover (www.hannover-airport.de)
Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de )

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitung finden Sie in den Handouts "Produktionszentrum Quedlinburg/Harz" und "Produktionszentrum Wernigerode/Harz" .

weitere Linkempfehlungen:
www.kreis-hz.de
www.harzinfo.de
www.deutsche-fachwerkstrasse.de/de/index.php
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
www.strasse-der-romanik.net
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/strasse-der-romanik
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/aktiv-natur/wandern/wandern-im-harz
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/staedte-regionen
www.nationalpark-harz.de
weitere Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten Dreharbeiten in Blankenburg:
"After Walpurgis Night", William von Tagen, 2016
"Die kleine Hexe", Claussen+Putz Filmproduktion GmbH, 2016
"Sechs auf eine Streich - Das singende, klingende Bäumchen", Studio Film TV Produktion GmbH, 2016
"Bibi & Tina - Mädchen gegen Jungs", DCM Pictures GmbH & Co. Falkenstein GmbH, 2015
"Geschichte Mitteldeutschlands - Mechthild von Magdeburg" (Staffel 17), Saxonia Entertainment GmbH, 2015
"Heiter bis tödlich - Alles Klara", ndF - neue deutsche Filmgesellschaft mbH, 1. Staffel 2011, 2. Staffel 2012, 3. Staffel 2013, 4. Staffel 2015 und 2016
"Black Death", Egoli Tossel Film, 2009

Location Magazin International 2016 (Bericht zu Dreharbeiten im Harz)