mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 
 

Hennebergisches Museum Kloster Veßra

  • Hennebergisches Museum Kloster Veßra

  • Fachwerkhaus aus Witzelroda

  • Bauerngarten am Fachwerkhaus aus Witzelroda

  • Fachwerkhaus aus Witzelroda mit Schweinestall

  • Eingang Fachwerkhaus aus Witzelroda

  • Küche

  • Stube

  • Stall

  • Schweinestall

  • Blick zum Klosterareal

  • Fachwerkhäuser aus Witzelroda

  • Blick zur Schmiede zwischen den Fachwerkhäusern aus Witzelroda

  • Fachwerkhaus aus Witzelroda (Haus eines Nebenerwerbsbauern)

  • Fachwerkhaus aus Eicha

  • Fachwerkhaus aus Eicha

  • Fachwerkhaus aus Eicha

  • Fränkische Laube am Fachwerkhaus aus Eicha

  • Scheune des Fachwerkhauses aus Eicha

  • Blick vom Fachwerkhaus aus Eicha zur Totenhofkapelle

  • Stall im Fachwerkhaus aus Eicha

  • Plumpsklo des Fachwerkhauses aus Eicha

  • Teich

  • Wassermühle

  • Wassermühle

  • Wassermühle

  • Totenhofkapelle

  • Eingang Totenhofkapelle

  • Totenhofkapelle

  • Brauhaus

  • Brauhaus

  • Blick zum Gemeindehaus

  • Gemeindehaus

  • Stube im Gemeindehaus

  • Blick zu den Fachwerkhäusern aus Witzelroda

  • Eingang Neubauernhaus

  • Neubauernhaus

  • Neubauernhaus

  • Neubauernhaus Rückseite

  • Blick zur Schmiede

  • Beschlagstand Schmiede

  • Schmiede

  • Schmiede

  • Ahornbaum bei der Schmiede

  • Backhaus

  • Backhaus

  • Blick vom Backhaus zu den Fachwerkhäusern aus Witzelroda

  • Blick zu St. Marien

  • Übersicht


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Hennebergisches Museum Kloster Veßra
Landmotive » Ländliches Bauen » Bauernhöfe / Gehöfte
Landmotive » Ländliches Bauen » Dorfsiedlungen / Anger
Landmotive » Ländliches Bauen » Gemeindehäuser / Dorfschulen
Landmotive » Ländliches Bauen » Mühlen
Landmotive » Landwirtschaft » Hofwirtschaft
Landmotive » Museen » Freilichtmuseen
Landmotive » Museen » Heimatmuseen
Sakralbauten » Klöster
Bundesland
Landkreis
Thüringen
Hildburghausen
Adresse 98660 Kloster Veßra
Internet https://museumklostervessra.de/
Ansprechpartner Drehgenehmigung Susanne Möhring
Hennebergisches Museum Kloster Veßra
Verwaltungsleiterin
Anger 35
98660 Kloster Veßra
T: +49 (0) 36873 69034
M: +49 (0) 151 19630931
Ansprechpartner
vor Ort
Susanne Möhring
Hennebergisches Museum Kloster Veßra
Verwaltungsleiterin
Anger 35
98660 Kloster Veßra
T: +49 (0) 36873 69034
M: +49 (0) 151 19630931
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich in Abstimmung mit Veranstaltungen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich Klostergebäude bedürfen Abstimmung mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten

Das ehemalige Prämonstratenserkloster Veßra liegt im Süden Thüringens in der malerischen Kulisse des mittleren Werratals. Das heute als Hennebergisches Museum Kloster Veßra bekannte Areal hat sich bereits als Filmkulisse bewährt. Das Fachwerkensemble bietet zahlreiche Möglichkeiten für Innen- und Außenaufnahmen. Neben Wohnstätten verschiedener Dekaden, gibt es eine Mühle, eine Schmiede, diverse Ställe, ein Backhaus und ein Brauhaus. Perfekte Bedingungen für historische Filme und Märchen!


Lageplan siehe Foto 48, detaillierte Pläne auf Anfrage (siehe oben)


Museum, Veranstaltungen, Ausstellungen


originalgetreu restauriert


Die Gebäude wurden mehrheitlich im 18. Jhd. erbaut. Obwohl außer dem Neubauerngehöft alle Häuser umgesetzt wurden, wirkt das Ensemble organisch, wie ein kleines Dorf mit Gemeindehaus, Kapelle, Wassermühle, Schmiede und Brauhaus.
ausführliche Beschreibung aller Objekte


Volksbauweise
Fachwerk


ab 18. Jhd.


18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Alle Gebäude sind originalgetreu eingerichtet und spiegeln verschiedene Zeiten wieder:
- Neubauerngehöft 1950er Jahre
- Fachwerkhaus aus Witzelroda um 1800
- Haus eines Nebenerwerbsbauern aus Witzelroda frühes 20. Jhd.
- Fachwerkhaus aus Eicha um 1900
- voll funktionstüchtige Wassermühle 1930er/40er Jahre
- Gemeindehaus 1950er Jahre
- Friedhofskapelle
- voll funktionsfähiges Brauhaus
- funktionsfähige Schmiede mit Originalinventar


Die Klosteranlage wurde im 12. Jhd. als solche gebaut und bis ins 16. Jhd. dementsprechend genutzt. Danach wurde sie zur landesherrlichen Domäne, die unter wechselnder Vorherrschaft bis 1945 bestand. Bis 1975 wurde die Anlage weiter landwirtschaftlich genutzt, dann setzte bereits der Museums- und Kulturbetrieb ein.
Mehr zur Geschichte unter https://museumklostervessra.de/geschichte sowie https://museumklostervessra.de/fachwerkensemble


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Flyer mit Übersichtsplan
Detailierte Pläne auf Anfrage


Räume für Maske, Garderobe, Catering auf Anfrage
Übernachtungsmöglichkeiten in Schleusingen, Hildburghausen oder Suhl


Strom, Wasser, sanitäre Einrichtungen, Telefon, WLAN


ruhige Lage


vorhanden, z.T. mit Wasser- und Stromanschluß


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A 73 (Ausfahrt 4, über Schleusingen)
A 71 (Ausfahrt 22 Meiningen Süd), weiter über die B 89
Bahn Bahnhof Suhl (Regionalverkehr), dann weiter mit Busverbindung www.werrabus.de
Flugzeug Flughafen Erfurt-Weimar in 90 km Entfernung, nähere Informationen unter www.flughafen-erfurt-weimar.de

Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen - Sammlungs- und Ausstellungsschwerpunkte: regionale Geschichte, Kloster- und Domänengeschichte, Geschichte der Landwirtschaft, Volkskunde, ländliche Architektur sowie historische Wild- und Kulturpflanzen
- regional sehr gut vernetzt
Erfahrung mit Dreharbeiten Die kleine Hexe (Claussen+Putz 2016)
Die goldene Gans (Kinderfilm GmbH 2013)
Die Päpstin (Constantin Film 2008)
Brüderchen und Schwesterchen (Studio.TV 2008)
TV-Beiträge und -sendungen