mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 
 

Deutsches Nationaltheater Weimar

  • Nordostseite mit Goethe-Schiller-Denkmal

  • Nordostseite bei Nacht

  • Foyer

  • Zuschauerraum

  • Zuschauerraum

  • Bühne

  • E-Werk

  • Handelshaus Südostseite


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Deutsches Nationaltheater Weimar
Freizeit » Kunst / Kultur » Theater / Oper
Bundesland
Landkreis
Thüringen
Weimar, Stadt
Adresse Theaterplatz 2
99423 Weimar
Internet www.nationaltheater-weimar.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Hasko Weber
Deutsches Nationaltheater Weimar
Generalintendant und Geschäftsführer
Theaterplatz 2
99423 Weimar
T: +49 (0) 3643 755273
F: +49 (0) 3643 755218
Ansprechpartner
vor Ort
Susann Leine
Deutsches Nationaltheater Weimar
Pressedramaturgin
Theaterplatz 2
99423 Weimar
T: +49 (0) 3643 755245
F: +49 (0) 3643 755246
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Dreharbeiten nur im Juli/August Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Das Deutsche Nationaltheater Weimar (DNT) wurde 1906/07 an Stelle seines Vorgängerbaus nach Entwürfen des Münchner Büros Heilmann & Littmann erbaut. Das ehemals Großherzogliche Hoftheater zählt zu den wichtigsten neoklassizistischen Bauten Thüringens. Zudem ist es mit seinen zahlreichen Uraufführungen ein bedeutender Ort deutscher Theaterkultur. Der Zuschauerraum mit 859 Plätzen, ansteigendem Parkett und zwei Rängen verfügt über einen versenkbaren Orchestergraben und einer Drehscheibe auf der Bühne. Im lichtdurchfluteten Foyer verdienen die friesartigen Wandgemälde von Ludwig von Hofmann und Sascha Schneider Beachtung.


im Stadtzentrum von Weimar gegenüber des Bauhaus-Museums


Theater


Renovierung 1997 bis 1999, Erneuerung der Bühnenobermaschinerie 2004, guter baulicher Zustand


Abriss zweier Vorgängerbauten, 1906/07 Neubau nach Entwürfen des Münchner Büros Heilmann & Littmann, 1945 zerstört, 1946-48 durch Werner Harting und Kurt Hemmerling wieder aufgebaut (mit erweiterter Bühne und Zuschauerram), 1973-75 Bühnenhaus und Zuschauerraum neu gebaut und Foyergebäude rekonstruiert durch das Architektenkollektiv (Leitung Udo Schultz); neoklassizistische Hauptfassade symmetrisch und sandsteinverkleidet, fünfachsiger, übergiebelter Mittelrisalit (dahinter Foyer) mit Altan im EG und Pilasterordnung im OG, Flankierung durch schmale Seitenbauten, Fassade mit Lorbeergirlanden und Mäanderfriesen, dahinter das Zuschauer- und das Bühnenhaus


Neoklassizismus


1906/07


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


im Hauptfoyer (OG) friesartige Wandgemälde von Ludwig von Hofmann und Sascha Schneider, ehemaliger Theaterraum mit Rängen (Hof- und Feslogen) sowie versenkbarem Orchestergraben (variables Proszenium); genaue technische Daten zu Tonanlage, Bühnenbeleuchtung, Informationsanlage, Vorhängen, Aufzügen, Bestuhlung etc. unter www.nationaltheater-weimar.de


ehemals Großherzogliches Hoftheater, wichtiger Ort deutscher Theaterkultur und zahlreicher Uraufführungen sowie zentraler öffentlicher Weimarer Bau sowie wichtiges thüringisches neoklassizistisches Gebäude, Sitzungsort der verfassungsgebenden Nationalversammlung des Deutschen Reichs 1919


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Grundriss zu erfragen bei Pressedramaturgin DNT (s.o.), technische Daten und weiteres Bildmaterial zu allen Spielstätten unter www.nationaltheater-weimar.de;
Zuschauerraum mit ansteigendem Parkett, Reihenüberhöhung 17 bis 22 cm, Reihenabstand 90 cm, Sitzbreite 52 cm, Platzanzahl inkl. 1. und 2. Rang 857 Plätze plus 2 Rollstuhlplätze; Orchestergraben 84 qm für 80 Musiker, Bühnenöffnung 10,3 m breit und 1,7 bis 8,7 m hoch, Bühne 456 qm (24 m breit, 19 m tief, 23,8 m hoch), Vorbühne 70 qm, Seitenbühne rechts 200 qm (9 m hoch), Hinterbühne 140 qm (9 m hoch), Drehscheibe 16 m Durchmesser; mehrere Künstlergarderoben, Probebühne I (4.OG) 23 x 15m, Probebühne II (2. OG) 17 x 7,6 m, Ballettsaal (4. OG) 16 x 8,75 m, Chorprobenraum für 50 Personen; verschiedene Foyers, Kassenraum etc.


Räume für Aufenthalt bzw. Maske/Garderobe nach Absprache vorhanden (zahlreiche Künstlergarderoben); Catering und Übernachtungsmöglichkeit in den Gaststätten und Hotels von Weimar, Näheres unter Produktionszentrum Weimar

weitere Spielstätte: E-Werk


Strom, Telefon, Internet, Wasser und sanitäre Einrichtungen vorhanden


zwei- bis achtgeschossig


Materialtransport zu allen relevanten Bereichen gewährleistet


verschiedene Aufzüge im Gebäude vorhanden (Personen- und Lastenaufzüge)


Deckenhöhe: min. 2,50 m, Näheres unter Grundriss


im Foyer I durch große Glasflächen Tageslicht, im Foyer III ebenfalls Fenster, im Zuschauerraum und auf der Bühne nur künstliche Beleuchtung, außen durch Platzsituation gute Lichtverhältnisse


außen Verkehrsgeräusche (PKW), innen ruhig


Stellflächen für ca. 15 PKW vorhanden, Be- und Entlademöglichkeit für LKWs am Bühneneingang, Parken auf städtischen Flächen mit Sondergenehmigung > Ansprechpartner, Fristen und Formulare unter Produktionszentrum Weimar


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4, Abfahrt Weimar, B85 Richtung Zentrum
Bahn Bahnhof Weimar mit ICE-Anschluss, Anschlussmöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, nähere Informationen unter www.verkehrsbetrieb-weimar.de, Verkehrsbetrieb Weimar GmbH
Flugzeug Flughafen Erfurt-Weimar in 30 km Entfernung, nähere Informationen unter www.flughafen-erfurt-weimar.de

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Weitere Informationen bzw. Kontakt zu Experten oder Komparsen über Pressedramaturgin DNT (s.o.)
Erfahrung mit Dreharbeiten TV-Sendungen, Studentenfilme