mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Schloss Heinrichshorst

  • Schloss Heinrichshorst

  • Schloss außen, Zufahrt

  • Innenansicht, Erdgeschoss

  • Treppe zum 1. Obergschoss

  • Foyer und Treppe

  • Saal im Erdgeschoss

  • Saal im Erdgeschoss

  • Innenansicht, Blick aus dem Saal zur Treppe

  • Parkansicht

  • Parkansicht

  • Parkansicht

  • Parkansicht, Zufahrt


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Schloss Heinrichshorst
Herrschaftsbauten » Schlösser
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Börde
Adresse Heinrichshorst 1
39326 Rogätz
Internet www.heinrichshorst.com
Ansprechpartner Drehgenehmigung Dirk Standaert
Schloss Heinrichshorst
Eigentümer
Heinrichshorst 1
39326 Rogätz
Ansprechpartner
vor Ort
Dirk Standaert
Schloss Heinrichshorst
Eigentümer
Heinrichshorst 1
39326 Rogätz
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

In absoluter Alleinlage mitten im Heinrichshorster Wald liegt das verspielte Jagdschloss Heinrichshorst versteckt. Es wurde als Sommerresidenz und Jagdschloss für den Magdeburger Brauereibesitzer Heinrich Wernicke erbaut. In eklektizistischer Weise verbindet die spezielle Architektur Spätromanik, Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil mit typischem Schweizer Holzbaustil. Der Entwurf stammt vom Schweizer Villenarchitekten Jacques Gros, der Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts Hotels, Villen, Herrenhäuser und Schlösser erbaute. Das Schloss steht heute als Veranstaltungsort der besonderen Art zur Verfügung.


zwischen Angern und Colbitz in Alleinlage im Wald


das Objekt wird für Veranstaltungen angeboten


gut erhaltener Zustand, teilsaniert


1889/99 nach einem Entwurf des Schweizer Villen-Architekten von Jacques Gros erreichtet; späthistoristisches zweigeschossiges Jagdschloss in verspieltem Gesamteindruck mit Schweizerdach, Erkern und Türmchen; eklektizistische Umsetzung in Spätgotik, Renaissance, Barock, Klassizismus und Jugendstil


Jahrhundertwende
Jugendstil
Historismus
Neorenaissance
Neogotik
Klassizismus


1899


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


herrschaftliche Zimmer mit Holzvertäfelungen, Parkettfußböden und großen Fenstern


1889/99 für den Magdeburger Brauereibesitzer Heinrich Wernicke erbaut, 1949 bis 1990 Kinderheim, später Sitz eines Vereins, heute wird das Haus u.a. für Veranstaltungen vermietet


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

sind vorhanden und können angefragt werden


Strom- und Wasseranschlüsse sind modernen Anforderungen entsprechend vorhanden.


KG, EG, 1.OG, 2.OG, Turmzimmer


Haupttreppe vom Foyer einläufig in das 1. Obergeschoss,
weitere Geschosse über kleinere Nebentreppen erreichbar


Erdgeschoss und 1. Obergeschoss: 5 bis 6 m,
andere Räume: ca. 3 m Höhe


außen: Lage im Wald, Park ebenfalls mit vielen Bäumen
innen: hohe große Fenster, jedoch dunkles Holz in den Räumen


sehr ruhige Lage im Heinrichshorster Wald


Parkplätze für PkW, LKW und Busse sind nach Absprache ausreichend vorhanden


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A2 Abf. Magdeburg Zentrum,
weiter auf der B189 Richtung Stendal bis Colbitz,
in Colbitz auf der K1184 Richtung Angern
Bahn Magdeburg Hbf. mit IC-Anschluss,
Bhf. Angern und Bhf. Wolmirstedt mit RE und RB-Anschluss
Flugzeug Flughafen Hannover www.hannover-airport.de
Flughäfen Berlin www.berlin-airport.de
Business Airport Stendal-Borstel www.edov.de

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Erfahrung mit Dreharbeiten Den Betreibern sind Dreharbeiten vertraut.