mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

Unterbereiche

Nachrichten

Leipzig, 23. Januar 2020

Nominierungen für Preis der deutschen Filmkritik 2020

Der Verband der deutschen Filmkritik hat die Nominierungen für seinen Kritikerpreis bekannt gegeben: Chancen haben auch vier MDM-geförderte Filme in insgesamt sechs Kategorien.

Jan-Ole Gersters Tragikomödie „Lara” wurde in den Kategorien Bester Spielfilm, Beste Darstellerin (Corinna Harfouch), Bester Darsteller (Rainer Bock, zusammen mit „Atlas”) und Beste Bildgestaltung (Frank Griebe) nominiert. Daneben dürfen sich „Heimat ist ein Raum aus Zeit” von Thomas Heise (Bester Dokumentarfilm) und „Fritzi – Eine Wendewundergeschichte” von Ralf Kukula und Matthias Bruhn sowie „Invisible Sue” von Markus Dietrich (jeweils Bester Kinderfilm) Hoffnungen auf die Auszeichnung machen.

Der Preis der deutschen Filmkritik wird seit mehr als 60 Jahren verliehen und ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird. Nominiert werden nach rein künstlerischen Kriterien in zwölf Kategorien deutsche Filme, die im vorangegangenen Kalenderjahr in den Kinos zu sehen waren. Die Verleihung findet am 24. Februar 2020 im Rahmen der Berlinale statt.

Alle Nominierungen unter: www.vdfk.de