mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

Suche

 

Die Kulturakte - Die Akte Zarah Leander

  • Experte Martin Lücke (Drehort Ermittlungsraum Alte Messe Leipzig)


Angaben zum Produzenten

Einklappen

Angaben zum Projekt

Einklappen
Titel Die Kulturakte - Die Akte Zarah Leander
Projekthomepage http://www.gebrueder-beetz.de/produktionen/die-akte-zarah-leander
Synopsis Zarah Leander war einer der größten Filmstars des 3. Reiches. Von den Nazis verehrt, stieg sie zum höchstbezahlten weiblichen Filmstar des Nationalsozialismus auf. Bis heute ist sie untrennbar mit unserer kollektiven Erinnerung verbunden, wurde als "Nazisirene" verschmäht, aber auch bedingungslos geliebt. Gleichzeitig existieren Akten in Schweden, die behaupten, sie wäre eine russische Spionin. Extrem widersprüchliche Gerüchte, die den Mythos Zarah Leander bis heute bestimmen. Sie selbst bezeichnete sich als völlig unpolitisch. "Die Akte Zarah Leander" taucht ein in das Leben der schwedischen Filmdiva und fragt, welche Frau hinter dem geheimnisvollen Blick, den frivolen Liedern und pompösen Gesten steckt? Wer war "die Leander" wirklich?
Genre Dokumentation
Technisches Format HD
Eine Produktion von Gebrueder Beetz Filmproduktion in Koproduktion mit RBB/ARTE und NDR
Produzent(in) Christian Beetz
Producer Georg Tschurtschenthaler
Herstellungsleiter(in) Kathrin Isberner
Regisseur(in) Simone Dobmeier, Torsten Striegnitz
Kameramann(-frau) Jürgen Rehberg
Drehzeitraum 10.12.2012 - 26.04.2013
Drehtage in Mitteldeutschland 4
Drehorte in Mitteldeutschland Leipzig (Sachsen)
Bundesland Sachsen
Produktionsjahr 2013

Locations in Mitteldeutschland

Einklappen
A Alte Messe Leipzig