mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

Suche

 

Verstummte Klänge - Komponisten im revolutionären Russland

  • Vladimir Stoupel (Gasmaschinenzentrale Maxhütte)

  • Julia Sophie Wagner (ebd.)

  • Steffen Schleiermacher und Andreas Seidel (ebd.)


Angaben zum Produzenten

Einklappen

Angaben zum Projekt

Einklappen
Titel Verstummte Klänge - Komponisten im revolutionären Russland
Synopsis Die Dokumentation widmet sich der russischen Komponistenszene des frühen 20. Jahrhunderts und bildet Teil II der Serie "Musik in Zeiten des Großen Krieges". In den Schicksalen der damaligen "jungen Wilden"wie Arthur Lourié, Nikolai Roslawez, Alexander Mossolow, Sergei Prokofjew und Lew Termen spiegelt sich das russische Kulturleben des beginnenden 20. Jahrhunderts und der frühen Sowjetunion. Ebenso zeigen sich in ihren Lebenswegen die hoffnungsvollen, dann tragischen Verstrickungen von Kunst und Politik zurzeit des Ersten Weltkrieges, der Oktoberrevolution und der aufziehenden Stalin-Zeit, die so viele Künstler zu Opfern werden ließ. Diese Komponisten, die zum Teil verbannt und vergessen wurden, "wiederzuentdecken" ist Ziel dieser Dokumentation.
Genre Musik-Dokumentarfilm
Eine Produktion von Accentus Music GmbH & Co. KG in Koproduktion mit WDR und Arte
Produzent(in) Paul Smaczny
Producer Maria Stodtmeier
Herstellungsleiter(in) Oliver Rieger
Regisseur(in) Anne-Kathrin Peitz
Drehbuchautor(in) Anne-Kathrin Peitz
Kameramann(-frau) Thomas Frischhut
Editor(in) Steffen Herrmann
Produktionszeitraum November 2015 - Dezember 2016
Drehzeitraum April 2016 - Juli 2016
Drehtage in Mitteldeutschland 11
Drehorte in Mitteldeutschland Leipzig (Sachsen), Unterwellenborn (Thüringen)
Bundesland Sachsen, Thüringen
Produktionsjahr 2016