mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Felsenreviere im Forstbezirk Neustadt

  • Nationalparkregion Sächsische Schweiz, Felsenreviere im Forstbezirk Neustadt

  • Nikolsdorfer Wände, Richters Grund

  • Richters Grund, Felsplateau

  • Richters Grund, Felsareal

  • Richters Grund, Felsbrocken

  • Richters Grund, Felsformation

  • Richters Grund, Felsgruppe

  • Richters Grund, Sandsteinfelsen

  • Richters Grund, Felsvorsprung

  • Richters Grund, Kletterfelsen

  • Richters Grund, Kletterfelsen

  • Richters Grund, Wanderweg

  • Nikolsdorfer Wände, Beschilderung von Richters Grund

  • Nikolsdorfer Wände, Bärs Grund, Naturbühne Leupoldishain

  • Nikolsdorfer Wände, Bärs Grund

  • Nikolsdorf, Blick zur Festung Königstein vom Forsthausweg

  • Weg zwischen den Gesteinsmassiven im Felsenlabyrinth

  • bequem zu passierende Felsspalte

  • ca. 1 m hoher Durchgang

  • Blick auf den Waldweg unterhalb des Felsenlabyrinths

  • Markierung (grüne Nummerierung) am Fels als Orientierungshilfe im Labyrinth

  • totes Ende

  • bemooste Felsen

  • geschützter Platz am Rande des Felsenlabyrinths


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Felsenreviere im Forstbezirk Neustadt
Naturmotive » Landschaftsensembles
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
Adresse Königsteiner Straße 23
01824 Königstein OT Leupoldishain
Ansprechpartner Drehgenehmigung Jens Posthoff
Staatsbetrieb Sachsenforst | Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz
Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit
An der Elbe 4
01814 Bad Schandau
T: +49 (0) 35022 900626
M: +49 (0) 173 9616200
F: +49 (0) 35022 900666
Ansprechpartner
vor Ort
Anke Findeisen
Staatsbetrieb Sachsenforst | Forstbezirk Neustadt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Karl-Liebknecht-Straße 7
01844 Neustadt i. Sa.
T: +49 (0) 3596 585730
M: +49 (0) 172 7992854
F: +49 (0) 3596 585799
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Anfragen sind spätestens 6 Wochen vor dem geplanten Drehtermin zu stellen. Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich Es sind ausreichende Regenerationspausen erforderlich, sodass nicht in kurzen Abständen an selber Stelle gedreht werden kann.

Die Nationalparkregion Sächsische Schweiz ist bekannt für ihre vielgestaltigen Felsformationen aus Sandstein. Zu den kleineren unter den Felsarealen zählen die Nikolsdorfer Wände mit Richters Grund bei Leupoldishain sowie das Felslabyrinth Langenhennersdorf. Die Felsreviere weisen verwunschen wirkende Höhlen und Klüfte, moos- und flechtenbewachsene Felswände und alten Baumbestand auf. In der Vergangenheit konnten Dreharbeiten beispielsweise in Richters Grund bei Leupoldishain und im Felslabyrinth Langenhennersdorf realisiert werden. Die Dreharbeiten können hier genehmigt werden, wenn sie mit den Zielen des Naturschutzes vereinbar sind und Erholungssuchende nicht einschränken. Für Filmaufnahmen in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz gilt das Merkblatt der Nationalparkverwaltung.


nur wenige Kilometer südlich der Festung Königstein,
zwischen Leupoldishain, einem Ortsteil von Königstein (Sächs. Schweiz), im Norden
und der Hohen Straße bei Langenhennersdorf im Süden


geschützte Felsbildungen und zugleich touristische Ziele, die besonders an Wochenenden hoch frequentiert sind: Richters Grund ist ein Ziel für Wanderer und Kletterer und das Felslabyrinth Langenhennersdorf vor allem für Familien mit Kindern geeignet


naturbelassener Zustand mit geringfügig eingreifenden Steig-und Kletterhilfen, die Felsgebilde bestehen aus Sandstein und sind dem natürlichen Prozess der Erosion ausgesetzt


Äußere Einflüsse wie Wind, Niederschläge und Frost formten die malerischen Sandsteingebilde mit Höhlen, Gängen, Spalten, Überhängen und abgebrochenen Felsbrocken in Jahrtausende währender stetiger Verwitterung aus einer großen Sandsteintafel.


Die Felsformationen im Elbsandsteingebirge waren bereits am Beginn des 19. Jhs. Anziehungspunkt für zahlreiche Ausflügler und Romantiker. Der natürliche Felsirrgarten bei Langenhennersdorf war beispielsweise bereits im Jahr 1888 vom Gebirgsverein für die Sächsisch-Böhmische Schweiz mittels Leitern und Holzstegen zugänglich gemacht und mit Wegmarkierungen versehen worden.

Ab den 1960er Jahren förderte die SDAG Wismut Uranerze in der Gegend um Nikolsdorf. Bis zum Ende des Uranerzabbaus im Jahr 1990 wurden unter anderem Seitentäler mit taubem Gestein verfüllt und unauffällige Abraumhalden aufgeschüttet, danach folgte die Geländesanierung der Förderanlagen.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Richters Grund bei Leupoldishain
Aus Richtung Norden führt zunächst ein breiter Weg Richters Grund hinein, der sich später zu einem schmalem Pfad verjüngt. Am südlichen Ende der etwa 500 m langen und etwa 100 m breiten Schlucht hin erfolgt dann ein Anstieg durch eine Felskluft auf die Nikolsdorfer Wände hinauf, zuletzt über Treppenstufen aus Sandstein.
Links und rechts des Wanderweges durch Richters Grund befinden sich Felsformationen im Wald, unter anderem auch Kletterfelsen von etwa 10 bis 20 m Höhe.

Felslabyrinth Langenhennersdorf
Ein natürliches Felsengebilde auf etwa 2 ha Fläche mit engen Felsengassen, Höhlen, Durchgängen, Plateaus und Felsspalten/-klüften. Die Gänge sind von 1 bis 30 durchnummeriert, auch Leitern führen durch das stark zerklüftete Felslabyrinth. Das Labyrinth aus Sandstein vereint mannigfaltige Verwitterungsformen auf engstem Raum mit charakteristischer Vegetation.

Siehe Wanderkarte der Sächsischen Schweiz "Nikolsdorfer Wände und das Labyrinth" 1 : 10.000, Kartographischer Verlag Böhm, ISBN 978-3-910181-17-5


ehemalige Naturbühne Leupoldishain in Bärs Grund, welcher annähernd parallel zu Richters Grund in den Nikolsdorfer Wänden verläuft


genannte Felsformationen werden über den Wanderweg mit grünem Punkt erschlossen und verbunden


größtenteils gut zugängllich, aber auch über Sandsteintreppen oder steile Eisenleitern


Baumbestand dämpft den Lichteinfall, zwischen den Felsen wenig hell bis dunkel


größtenteils ruhig, Geräusche der Natur und der Erholungssuchenden, gelegentlich Überflug von Flugzeugen


Stellflächen bedürfen der Abstimmung und Genehmigung der Ansprechpartner (s. o.),
öffentliche, von Erholungssuchenden hoch frequentierte PKW-Stellplätze im Ort Leupoldishain, OT von Königstein (Sächs. Schweiz) sowie am Parkplatz Labyrinth Langenhennersdorf an der Hohen Straße bei Langenhennersdorf, OT von Bad Gottleuba-Berggießhübel


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A17 - Abfahrt 6-Pirna in etwa 20 km Entfernung
Bahn ICE-/EC-/IC-Anbindung über Dresden Hbf. in etwa 35 km Entfernung,
weiter mit S-Bahn Richtung Bad Schandau bis Bhf. Pirna in etwa 15 km Entfernung
Flugzeug Flughafen Dresden in etwa 60 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Merkblatt Foto- und Filmproduktionen in der Nationalparkregion Sächsische Schweiz
Erfahrung mit Dreharbeiten Richters Grund und das Felslabyrinth Langenhennersdorf liegen im Landschaftsschutzgebiet Sächsische Schweiz im Forstbezirk Neustadt. Die zuständige untere Naturschutzbehörde ist die Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz (Kontakt siehe oben).

Flächeneigentümer für Richters Grund ist der Forstbezirk Neustadt (Kontakt siehe oben). Das Felslabyrinth Langenhennersdorf gehört teils zur Gemeinde Bad Gottleuba-Berggießhübel.

Richters Grund und Felslabyrinth Langenhennersdorf können infrastrukturell für große Filmteams sehr gut erschlossen werden, auch Kulissenbauten sind im Wald möglich. Es wurden bereits mehrmals Dreharbeiten mit größeren Film-Teams realisiert:

Das kalte Herz (2015), Felslabyrinth Langenhennersdorf
Schneeweißchen und Rosenrot (2012), Richters Grund bei Leupoldishain
Cloud Altlas (2011), Richters Grund bei Leupoldishain