mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Altstadt Meißen (innen)

  • Kreuzgang, Stadtmuseum

  • Kreuzgang, Stadtmuseum

  • Lichthof, Stadtmuseum

  • Lichthof, Stadtmuseum

  • Gewölbekeller, Rathaus

  • Gewölbekeller, Rathaus

  • Kellertreppe, Rathaus

  • Dachstuhl, Rathaus

  • Großer Ratssaal, Rathaus

  • Großer Ratssaal, Rathaus

  • Ratsstube, Rathaus

  • Treppenhaus, Rathaus

  • Trauzimmer, Rathaus

  • Trauzimmer, Rathaus

  • Gewölbedecke, Rathaus

  • Lichthof, Rathaus

  • Eingang, Stadtbibliothek

  • Treppenhaus, Stadtbibliothek

  • Lesesaal, Stadtbibliothek (Foto 2014: Ausweich für Kinderbilbliothek)

  • Lesesaal, Stadtbibliothek (Foto 2014: Ausweich für Kinderbilbliothek)

  • Saal, Stadttheater

  • Saal, Stadttheater

  • Foyer, Stadttheater

  • Foyer, Stadttheater

  • Stadtmuseum

  • Rathaus

  • Stadtbibliothek, Rote Schule

  • Stadttheater


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Altstadt Meißen (innen)
Freizeit » Kunst / Kultur » Theater / Oper
Sakralbauten » Kirchen
Verwaltungs- und Sozialbauten » Bauten für Forschung und Wissenschaft » Bibliotheken / Archive
Verwaltungs- und Sozialbauten » Behörden » Amtsgebäude
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Meißen
Adresse 01662 Meißen
Internet www.stadt-meissen.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Markus Banowski
Stadtverwaltung Meißen
Leiter des Haupt- und Personalamtes
Markt 1-3
01662 Meißen
T: +49 (0) 3521 467426
F: +49 (0) 3521 467287
Ansprechpartner
vor Ort
Katharina Reso
Stadtverwaltung Meißen
Pressestelle
Zentrale Ansprechpartnerin für Dreharbeiten
Markt 1-3
01662 Meißen
T: +49 (0) 3521 467209
F: +49 (0) 3521 467281
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich unter Berücksichtigung der Raumnutzungen und Baumaßnahmen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich grundsätzlich keine, die Stadtverwaltung ist für Dreharbeiten in den städtischen Liegenschaften aufgeschlossen

In den städtischen Liegenschaften der Meißner Altstadt können Räumlichkeiten aus mehreren kunstgeschichtlichen Epochen für Dreharbeiten genutzt werden. Dazu zählen u. a. der gotische Kreuzgang des Stadtmuseums, der 600 qm große Ratssaal im OG des Rathauses mit Holzbalkendecke über einer Säulenreihe vom Ende des 15. Jhs., der holzvertäfelte Lesesaal der Stadtbibliothek aus den 1930er Jahren oder der Theatersaal mit Empore aus den 1950er Jahren.


in der Meißner Altstadt, in der Bürgerstadt unterhalb des Burgbergs:
Stadtmuseum, Heinrichsplatz 3
Rathaus, Markt 1
Stadtbibliothek, Kleinmarkt 5
Stadttheater, Theaterplatz 15


Stadtmuseum: im Kreuzgang und im Lichthof Dreharbeiten unter Beachtung der wertvollen Grabmale und Epitaphe möglich; im Schiff der ehemaligen Klosterkirche fest installierte Ausstellung des Stadtmuseums;

Rathaus: Nutzung des Großen Ratssaales und der Ratsstube für Stadtratssitzungen, Veranstaltungen, Trauungen;

Stadtbibliothek: Lesesaal im 2. OG

Stadttheater: Gastspiele namhafter Theater, Ensembles und Solisten sowie Eigeninszenierungen von Amateurgruppen


Insgesamt guter bis sehr guter Zustand mit hohem Sanierungsstand. Teile der historischen Innenstadt wurden im August 2002 und im Juni 2013 durch Hochwasser zum Teil schwer beschädigt. Unter anderem standen das Stadttheater und der Heinrichsplatz jeweils zeitweilig unter Wasser. Der erhöht liegende Marktplatz mit der Frauenkirche und dem Rathaus blieb hingegen verschont. Die Beschädigungen machten nach jeder Flut Sanierungsmaßnahmen nötig.


Stadtmuseum: ehemals Franziskaner-Klosterkirche als dreischiffige gotische Hallenkirche mit Kreuzgang aus dem 14./15. Jh.; letzter Umbau in den 1990er Jahren;

Rathaus: gotisches Rathaus erbaut Ende des 15. Jhs.; 1. Hälfte des 18. Jhs. Umbau in Barockmanier; 2. Hälfte des 19. Jhs. neogotische Überformung; 1. Hälfte des 20. Jhs. Rückbau auf gotischen Zustand sowie Umbau Eingangshalle und Treppe; um die Jahrtausendwende durchgreifende Sanierung;

Stadtbibliothek: in den 1930er Jahren errichtet nach Oskar Pusch, Architekt der Deutschen Bücherei (heute: Deutsche Nationalbibliothek) in Leipzig; Sanierung und Modernisierung des Hauses nach Flutschäden von 2002 und 2013;

Stadttheater: ehemaliges Gewandhaus der Renaissance der Mitte des 16. Jhs.; Städtisches Theater ab 1851; grundlegende Modernisierung in den 1950er Jahren u. a. zweigeschossiger Eingangsvorbau; Hochwassersanierung nach Flutschäden von 2002 und 2013


Sozialistische Baukunst
Klassische Moderne
Renaissance
Gotik


14. Jahrhundert, 15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert



Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

über die Ansprechpartner erhältlich;
Großer Ratsaal etwa 600 qm


weitere Räume für Aufenthalt, Maske, Garderobe etc. können über die Ansprechpartner erfragt werden;
die Tourist-Information Meißen vermittelt gern Unterkünfte in und um Meißen;
weitere Auskünfte zur Region und zu Hotels erteilt der Tourismusverband Sächsisches Elbland e. V.


kommunale Strom- und Wasseranschlüsse nach Absprache vorhanden und nach Vereinbarung nutzbar


städtische Parkflächen an unterschiedlichen Stellen vorhanden, großflächige Parkplätze z. B. beidseitig des Elbufers; in der Innenstadt nach Vereinbarung; Shuttle organisierbar


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4 - Abfahrt 77a-Wilsdruff in etwa 15 km Entfernung,
A4 - Abfahrt 37-Nossen-Ost in etwa 17 km Entfernung,
A14 - Abfahrt 29-Nossen-Ost in etwa 18 km Entfernung,
A13 - Abfahrt 21-Radeburg in etwa 25 km Entfernung
Bahn RB- und S-Bahn-Anbindung über Bhf. Meißen und Bhf. Meißen-Altstadt;
IC-/ICE-Anbindung über Dresden Hbf. und Bhf. Dresden-Neustadt in etwa 28 km bzw. 26 km Entfernung
Flugzeug Flughafen Dresden International in etwa 35 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Erfahrung mit Dreharbeiten siehe Eintrag "Altstadt Meißen "