mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Untermarkt Görlitz

  • Blick Richtung Neißstraße, Osten

  • Blick Richtung Nordosten, Ratsapotheke

  • Nordbebauung, Ratsapotheke

  • Untermarkt Nr. 13

  • Untermarkt Nr. 23

  • Ostbebauung

  • Neues Rathaus, Ostfassade

  • Altes und Neues Rathaus, Ostfassade

  • Neptunbrunnen

  • Untermarkt Nr. 5

  • Untermarkt Nr. 2-5

  • Untermarkt Nr. 2

  • Südbebauung

  • Untermarkt Nr. 14


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Untermarkt Görlitz
Stadtmotive » Stadtensembles » Plätze
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Görlitz
Adresse Untermarkt
02826 Görlitz
Internet www.goerlitz.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Wulf Stibenz
Stadt Görlitz | Büro Oberbürgermeister
Medienreferent
Untermarkt 6-8
02826 Görlitz
T: +49 (0) 3581 671211
M: +49 (0) 152 28813868
Ansprechpartner
vor Ort
Kerstin Gosewisch
Stadt Görlitz | Kulturhistorisches Museum
Koordinatorin für Filmproduktionen
Neißstraße 29
02826 Görlitz
T: +49 (0) 3581 671691
M: +49 (0) 172 3417829
Ansprechpartner Technik Frank Elmenthaler
Stadt Görlitz | Tiefbau- und Grünflächenamt
SGL Straßenverkehr - Ansprechpartner für verkehrsrechtliche Anordnungen, Ausnahmegenehmigungen nach StVO und Sondernutzungserlaubnisse
Hugo-Keller-Straße 14
02816 Görlitz
T: +49 (0) 3581 671881
F: +49 (0) 3581 672134
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Veranstaltungen beachten (Straßentheaterfest etc.) Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich keine grundsätzlichen Einschränkungen im öffentlichen Straßenland; Antragstellung für straßenverkehrsrechtliche Genehmigungen beim SG Straßenverkehr, Kontakt s. o.; die jeweiligen Eigentümer von Immobilien bzw. Grundstücken müssen zusätzlich kontaktiert werden

Der Görlitzer Untermarkt ist mit seiner vom 14. Jahrhundert an kontinuierlich gewachsenen, nahezu vollständig erhaltenen Bebauung einmalig in Mitteldeutschland. Öffentliche, Wohnhaus- und Geschäftsbauten, vornehmlich aus den Epochen Spätgotik, Renaissance, Barock sowie dem 19./20. Jahrhundert reihen sich aneinander. Vor 1989 ein Stiefkind der Denkmalpflege, konnte in den vergangenen Jahren das von größeren Kriegsschäden verschont gebliebene Görlitzer Stadtbild wieder hergestellt werden. Durchgängig erhaltene Häuserzeilen in kopfsteingepflasterten Gassen bilden eine hervorragende Kulisse für historische Stoffe. Die Stadtverwaltung steht der Realisierung von Filmprojekten sehr offen und kooperativ gegenüber.


in der Historischen Altstadt im Zentrum von Görlitz, der östlichsten Stadt Deutschlands, oberhalb des Flusslaufes der Neiße gelegen, die gleichzeitig Grenze zu Polen bildet, östlich des Flusses befindet sich der polnische Teil der Stadt, Zgorgelec


Wohn- und Bürohäuser, Gaststätten, Geschäftshäuser, Museen


Häuser teilweise saniert, z. T. noch in Sanierung


Der um 1220 entstandene Untermarkt bildet ein bedeutendes, historisch gewachsenes Architekturensemble, vornehmlich in den Epochen Spätgotik, Renaissance und Barock erbaut. Wichtigste Gebäude:

Rathaus
Baugruppe aus verschiedenen Epochen, ältester Teil aus dem 14. und 15. Jahrhundert, Erweiterung in nördlicher Richtung, spätgotische Gewölbe und Portale erhalten, schlanker Turm aus dem 14. Jh. mit Turmaufsatz von 1511-16, barocker Haube und Uhr, geschwungene Freitreppe mit Verkündigungskanzel 1537 nach Plänen von W. Roskopf d.Ä. errichtet, Standbild der Justitia von 1591; mittlerer Rathausteil mit Früh- und Neorenaissancefassaden vor altem Kerngebäude, wuchtiger Neubau von 1902/03 ebenfalls im Stil der Neorenaissance.

Wohn- und Geschäftshäuser
Typische spätgotische, bis 1500 gebaute Görlitzer Hallenhäuser am Untermarkt Nr. 2 und Nr. 5: tief in das Gründstück hineinragende Patrizierhäuser mit Zentralhalle und tonnengewölbten Durchgang und Erdgeschoss, Äußeres zur Marktseite hin mit spitzbogigen, vorgesetzten Arkaden
Um 1520 dominierte der Stadtbaumeister Wendel Roskopf d.Ä. das Stadtbild, Renaissanceformen zeigen sich an überbauten gotischen Häusern vorrangig an Fassaden und Portalen: horizontale Gliederung durch Gesimse, vertikale durch Pilaster, beispielhaft Untermarkt Nr. 4 (1538), Nr. 23 (1536) und Nr. 24 mit vollständig erhaltenem Renaissanceportal (1558) und mehrgeschossigem Erker.
Barocke Bürgerhäuser um 1700 als symmetrische Mehrfamilienhäuser konzipiert. Fassaden mit Mittelrisalit und barocker Ornamentik geschmückt, bspw. Untermarkt Nr. 13 und Nr. 26.


Gotik
Renaissance
Barock


14. Jahrhundert, 15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


erste Stadtanlage Anfang des 13. Jhs., Untermarkt bildet den damaligen Stadtmittelpunkt, Aufschwung zur Handels- und Tuchmacherstadt durch die Lage an zwei wichtigsten Fernverkehrsstraßen und Zollfreiheit im Königreich Böhmen seit 1329, ab 1635 zum Kurfürstentum Sachsen gehörend, 1815 östliche Oberlausitz und Görlitz der preußischen Provinz Niederschlesien zugeordnet, Ausdehnung der Stadt in östlicher Richtung bis über den Neißefluss, 1945 Teilung in den deutschen Teil Görlitz und den polnischen Teil Zgorgelec durch Festlegung der Oder-Neiße-Grenze, seit 1990 kreisfreie Stadt Sachsens


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

trapezförmig, geteilt durch eine Häuserzeile

Stadtplan unter www.goerlitz.de > Tourismus > Tourist-Service > Informationsmaterial


über die Stadtverwaltung zu erfragen, Kontakt s. o.


Untermarkt für größere Veranstaltungen erschlossen, Strom- und Wasseranschlüsse ausreichend vorhanden; Produktionsbüros können aktuell vermittelt werden, Kontakt s. o.


Häuser überwiegend viergeschossig: EG, 1. OG, 2. OG, 3. OG


keine relevanten Treppen zum Platz vorhanden, Belieferung problemlos möglich, in den einzelnen Gebäuden Treppenmaße und Zugänge unterschiedlich


sehr gute Lichtverhältnisse durch Platzsituation


relativ ruhig, kein Verkehr, Platz kann komplett abgesperrt werden


keine Parkmöglichkeit am Untermarkt selbst, nur mit Sondergenehmigung und ausschließlich mit Fahrzeugen bis 7,5 t zu befahren; öffentlicher Parkplatz mit großer Kapazität am Obermarkt in ca. 200 m Entfernung, Lkw-geeignet; Stellflächen in Absprache mit der Stadt Görlitz reservieren, Ansprechpartner für verkehrsrechtliche Belange ist das SG Straßenverkehr der Stadt Görlitz (Kontakt s. o.)


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4 - Abfahrt 94-Görlitz in etwa 8 km Entfernung
A13 - Abfahrt 6-Roggosen in etwa 81 km Entfernung
Bahn RB-, RE-Anbindung über Bhf. Görlitz in etwa 1 km Entfernung
Flugzeug Flughafen Dresden International in etwa 100 km Entfernung
Flughafen Prag in etwa 100 km Entfernung
Flugplatz Görlitz für einmotorige Maschinen und Hubschrauber geeignet

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Rats-/Stadtarchiv Siegfried Hoche (Ratsarchivar), T: +49 3581 671615
Auskünfte zur Stadtsanierung und zu einzelnen Bauten gibt der
Leiter des SG Denkmalschutz Peter Mitsching, T: +49 3581 672623
Erfahrung mit Dreharbeiten Stadtverwaltung steht Dreharbeiten sehr offen gegenüber
(siehe Produktionszentren > Görlitz)

Der Görlitzer Untermarkt als historisch erhaltenes Bauensemble diente in der Vergangenheit häufig als Kulisse für Spielfilme, z. B. für

Der Hauptmann (2017)
Der Zauberlehrling (2017)
Wolfsland (2015)
Die Bücherdiebin (2013)
Die Vermessung der Welt (2011)
Nicht mit mir, Liebling (2010)
Goethe! (2009)
Inglourious Basterds (2008)
Der Vorleser (2007/2008)
In 80 Tagen um die Welt (2003)

Weitere Informationen zur Filmstadt Görlitz und Moviemap mit ausgewählten Drehorten