mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung

  • Carlswerk Mägdesprung


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Carlswerk Mägdesprung
Bauten für Industrie und Handel » Industrie » Industriehallen
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Harz
Adresse Kreisstraße 21
06493 Harzgerode OT Mägdesprung
Internet www.harzgerode.de/verzeichnis/objekt.php?mandat=81555
Ansprechpartner Drehgenehmigung Marcus Weise
Stadt Harzgerode
Bürgermeister
Marktplatz 2
06493 Stadt Harzgerode
T: +49 (0) 39484 7476100
F: +49 (0) 39484 7476111
Ansprechpartner
vor Ort
Elke Schindler
Stadtinformation Harzgerode
Leiterin der Stadtinformation
Schlossplatz 3
06493 Stadt Harzgerode
T: +49 (0) 39484 723287
F: +49 (0) 39484 723289
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Im Harzer Selketal wurden bereits im 19. Jahrhundert Eisenguss-, Kunstguss- sowie Metallarbeiten angefertigt. Das Carlswerk Mägdesprung steht in saniertem Zustand auf dem ehemaligen Gelände des Mägdesprunger Eisenhüttenwerkes und dominiert als Einzelbauwerk den Straßeneingang zum Selketal. Die ehemalige Eisenhütte wurde Ende des 19. Jahrhunderts zur Maschinenfabrik umgebaut und ist innen und außen nahezu im Zustand von 1895 erhalten. Die wesentlichen Veränderungen beschränken sich auf den Ersatz des Wasserrades und der Transmissionen. Noch im Originalzustand des letzten Produktionstages erhalten ist die Maschinenausstattung im Erdgeschoss: mechanische Bearbeitungsmaschinen und ein Holzkran von 1890 veranschaulichen die Arbeitskultur dieser Epoche.


Im Harz zwischen Selke und Kreisstraße liegt das Carlswerk im Talgrund, Mägedesprung ist ein Ortsteil von Harzgerode.


Das Carlswerk wird als Museum genutzt.


Das Gebäude und das Gelände wurden von 1999 bis 2002 saniert, der Bau befindet sich in gutem unverputzten Originalzustand.


Die sogenannte Neue Maschinenfabrik Carlswerk Mägdesprung ist ein repräsentativer zweigeschossiger roter Backsteinbau von 1895 mit Rundbogenfenstern und Zierrat aus Kunstgußsäulen. Die dreigeschossige Werkhalle ist gleichzeitig Zeugnis von Industriekultur und repräsentativer Industriearchitektur. Ziegelbau-Schaufssade im Rundbogenstil, säulenartige Vorsprünge, Eingansgtür und Fenster entsprechen der Neorenaissance. Ein Hauch Tudorgotik ist im Konsolgesims des Dachabschlusses zu finden.


Historismus
Neorenaissance


1895


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Innen befindet sich noch die komplette Maschinenaussattung inklusive voll funktionsfähigem Holzkran. Diese Maschinen sind alle gepflegt und können wieder in Betrieb genommen werden. Im 1. Obergeschoss befindet sich eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Carlswerkes sowie des Eisenkunstgußes. Die großen Rundbogenfenster lassen außergewöhnlich viel Licht in die Fabrikhalle.


Die Maschinenfabrik ist ein Bestandteil des frühindustriellen Erbes der Region, sie verdeutlicht die Leistungen deutscher Ingenieure im 19. Jahrhundert. Die Geschichte des Carlswerkes, von der Erbauung des Fabrikgebäudes 1825 bis zur Einstellung der Produktion im Jahre 1999 erzählt aus mehr als eineinhalb Jahrhunderten Industriegeschichte.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Ein Grundriss sowie ein Lageplan sind bei Frau Schindler von der Stadtinformation Harzgerode erhältlich.


Auf dem Gelände sind Normalstromanschlüsse vorhanden.


EG, 1.OG


Es gibt eine schmale Treppe zum 1. Obergeschoss.


Die Deckenhöhe im Erdgeschoss beträgt ca. 5,00m, im 1. Obergeschoss ca. 4,00m. Die Belastung kann bis zu 500 kp betragen.


Es ist sehr ruhig, keine Wohnbebauung in direkter Nachbarschaft. Die Kreisstraße führt in das Selketal zur Selkemühle und ist nur mäßig genutzt.


Vor dem Carlswerk stehen begrenzt Parkplätze für PKW oder Busse zur Verfügung.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto B185 Richtung Harzgerode
Bahn Bhf. Mägdesprung, Selketalbahn
Flugzeug Leipzig-Halle www.leipzig-halle-airport.de
Flughafen Hannover www.hannover-airport.de

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Ehemalige Beschäftigte des Werkes stehen heute den Besuchern als Ansprechpartner zu allen Fachfragen zur Verfügung.
Buchempfehlung: "Die Harzer Eisenhütte unterm Mägdesprung", UNI Press, ISBN 3-82558-6194-5

Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitungen in der Region Harz finden Sie in den Handouts "Produktionszentrum Quedlinburg/Harz" und "Produktionszentrum Wernigerode/Harz" .

weitere Linkempfehlungen:
www.kreis-hz.de
www.harzinfo.de
www.deutsche-fachwerkstrasse.de/de/index.php
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
www.strasse-der-romanik.net
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/strasse-der-romanik
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/aktiv-natur/wandern/wandern-im-harz
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/staedte-regionen
www.blaues-band.de/bode/index.php
www.erlebnisgruenesband.de
www.nationalpark-harz.de
www.harzerklostersommer.de
weitere Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de