mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Theaterplatz Chemnitz

  • Blick auf die Oper Chemnitz

  • Oper Chemnitz

  • St. Petrikirche

  • Blick zur Straße der Nationen

  • Hotel Chemnitzer Hof

  • Hotel Chemnitzer Hof, Blick zur Straße der Nationen

  • Blick zur Straße der Nationen

  • Blick zur Straße der Nationen

  • Blick zur Straße der Nationen

  • Theatron

  • Theatron, dahinter Zugang zur Tiefgarage, König-Albert-Museum

  • König-Albert-Museum, Oper Chemnitz

  • König-Albert-Museum, Oper Chemnitz

  • Durchgang zur K.-Liebknecht-Straße

  • Oper Chemnitz, Nebeneingang

  • Blick zur K.-Liebknecht-Straße


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Theaterplatz Chemnitz
Stadtmotive » Stadtensembles » Plätze
Bundesland
Landkreis
Sachsen
Chemnitz, Stadt
Adresse Theaterplatz
09111 Chemnitz
Internet www.chemnitz.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Cornelia Siegel
Stadt Chemnitz
Bürgermeisteramt | Pressestelle
Referentin (Zentrale Ansprechpartnerin für Dreharbeiten)
Rathaus, Markt 1
09111 Chemnitz
T: +49 (0) 371 4881506
F: +49 (0) 371 4881599
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich Veranstaltungen beachten, nach Absprache mit der Stadt Chemnitz Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich in Absprache mit der Stadt Chemnitz, Informationen zur Antragstellung siehe Handouts Produktionszentren > Chemnitz, S. 6; die jeweiligen Eigentümer von Immobilien bzw. Grundstücken müssen zusätzlich kontaktiert werden

Umrahmt von der Oper Chemnitz, den Kunstsammlungen Chemnitz - Museum am Theaterplatz (König-Albert-Museum), dem Hotel Chemnitzer Hof sowie der St. Petrikirche ist der Theaterplatz das beeindruckendste Architekturensemble in Chemnitz. Die bürgerlichen Repräsentationsbauten Operhaus und König-Albert-Museum stammen aus der Entstehungszeit der Platzanlage (1909) und dominieren den Platz in ihrer Monumentalität noch heute. Die markante, aber schlichte Fassade des 4*S-Hotels Chemnitzer Hof (1930) bildet eine reizvollen Kontrast. Den Höhenunterschied zur angrenzenden Straße der Nationen überwindet das Theatron (1995), ein halboffenes, modernes Amphitheater, das als Ruhezone fungiert und als Veranstaltungsort genutzt wird.


direkt im Zentrum von Chemnitz


öffentlicher Platz, Filmnächte Chemnitz im Juli/August sowie weitere Veranstaltungen


sehr gut, Platz und Theatron 1995 fertiggestellt, Flächendenkmal


Platz und umliegende Gebäude im wesentlichen um 1909 im Stil des Historismus entstanden, Opernhaus an der Nordwestseite des Platzes als bauliche Dominante mit neobarockem Bau- und Fassadenschmuck, Petrikirche mit hochaufragendem Turm mit spitzer Haube 1888 nach Entwürfen des Leipziger Architekten Hans Eger in neogotischem Stil an der Nordseite errichtet, südöstlicher Abschluss des Theaterplatzes der langgestreckte Jugendstilbau des 1909 eröffneten König-Albert-Museums, der schlichte Hotelbau des Chemnitzer Hofes im Nordosten ist der Architekturtradition des Neuen Bauens verpflichtet, ohne einen Bruch zur übrigen Bebauung zu bewirken, offener Platzzugang von Nordosten über das Theatron, einem Amphitheater mit Staffelung durch unterschiedlich große Treppen- bzw. Sitzstufen, somit wird der Höhenunterschied zur südöstlich anschließenden Straße der Nationen überwunden


Historismus
Jahrhundertwende
Moderne zeitgenössische Architektur


1909, 1995


20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Theaterplatz, ursprünglich Königsplatz, hervorgegangen aus dem Neustädter Markt, zwischen 1906 und 1909 vom Stadtbaurat Richard Möbius als prunkvoller Abschluss der Königstraße angelegt und gestaltet, an der Stelle des heutigen Hotels Chemnitzer Hof kleiner Stadtpark und Aufstellungsort der heute im Schlosspark befindlichen Schillingschen Figuren, 1922 Umbenennung des Platzes in Theaterplatz, 1933 Adolf-Hitler-Platz, 1945 Rückbenennung in Theaterplatz

Unterschiedliche Entstehungszeit der Bauwerke am Theaterplatz: Petrikirche (1888), Opernhaus (1909), König-Albert-Museum (1909), Hotel Chemnitzer Hof (1930), Theatron und Tiefgarage (1995)


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

interaktiver Stadtplan der Stadt Chemnitz: Themenstadtplan


zahlreiche zusätzliche Räume im benachbarten Hotel Chemnitzer Hof anzufragen, z. B. große Säle; Zusatzräume (Garderoben- und Maskenräume) eventuell auch in der spielfreien Zeit (Juli/ August) in der Oper Chemnitz zu mieten;

Ansprechpartner für zusätzliche Räumlichkeiten siehe Handouts Produktionszentren > Chemnitz, S. 7


Ansprechpartner für Medienanschlüsse siehe Handouts Produktionszentren > Chemnitz, S. 8

weitere Stromanschlüsse in der Oper vorhanden (Städtische Theater Chemnitz gGmbH, Technische Produktionsleitung); öffentliche sanitäre Einrichtungen am Eingang der Tiefgarage


ebenerdig


Theatron mit halbkreisförmigen Stufen, für Transport nicht relevant bzw. breit genug


Personenaufzug in der Tiefgarage bis zum Theaterplatz oder zur Ebene der Staße der Nationen vorhanden


keine Einschränkungen in der Bodenbelastung


sehr gute Lichtverhältnisse, keine Einschränkungen


Straßengeräusche von der Straße der Nationen, u. a. regelmäßig verkehrende Straßenbahnlinie


kostenpflichtige Tiefgarage direkt unter dem Platz vorhanden, max. Fahrzeughöhe 2,10 m, Stellflächen zum Be- und Entladen an der Richard-Täuber-Straße; Stellflächen und Sondernutzung in Absprache mit der Stadt Chemnitz beantragen, Ansprechpartner für verkehrsrechtliche und ordnungsbehördliche Anordnungen ist die Straßenverkehrsbehörde, Informationen zur Antragstellung siehe Handouts Produktionszentren > Chemnitz, S. 6


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A4 - Abfahrt 69-Chemnitz-Mitte in etwa 5 km Entfernung,
A4 - Abfahrt 70-Chemnitz Glösa in etwa 6 km Entfernung
Bahn IRE-, RE-, RB-Anbindung über Chemnitz Hbf. in etwa 1 km Entfernung,
weiter mit öffentlichem Nahverkehr (www.cvag.de)
Flugzeug Flughafen Dresden International in etwa 80 km Entfernung,
Flughafen Leipzig/Halle in etwa 120 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Handout Produktionszentrum > Chemnitz: Kontakte und Informationen für die Produktionsvorbereitung

Literatur: Tilo Richter, Der Theaterplatz. Geschichte und Gegenwart in der Mitte von Chemnitz. Hrsg.: Sakralbau Petri e.V., Passage-Verlag 2001
Erfahrung mit Dreharbeiten Fair Play (2013)