mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Eventschloss Schönfeld

  • Eventschloss Schönfeld, Zufahrt

  • Eventschloss Schönfeld

  • Eventschloss Schönfeld, Vorderansicht

  • Eventschloss Schönfeld, Rückansicht

  • Erdgeschoss, Foyer und Flur

  • Festsaal

  • Festsaal

  • Nebenraum am Festsaal

  • Themenzimmer

  • Themenzimmer

  • Wellnessbereich

  • Gästezimmer 1

  • Gästezimmer 2

  • Zimmer 9

  • Gästezimmer 11

  • Parkanlage


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Eventschloss Schönfeld
Herrschaftsbauten » Gutshäuser
Herrschaftsbauten » Schlösser
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Stendal
Adresse Schönfelder Straße 1-3
39599 Steinfeld
Internet www.eventschloss-schoenfeld.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Nadja Vohse
Schönfelder Str. 1 – 3
39599 Steinfeld
T: +49 (0) 39324 574018
F: +49 (0) 39320 98860
Ansprechpartner
vor Ort
Nadja Vohse
Schönfelder Str. 1 – 3
39599 Steinfeld
T: +49 (0) 39324 574018
F: +49 (0) 39320 98860
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache unter Berücksichtigung aktueller Veranstaltungen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Die Altmark, nördlichste Region Mitteldeutschlands, beherbergt eine Fülle historischer Gutshäuser und Schlösser. Schloss Schönfeld befindet sich in malerischer Alleinlage inmitten eines historischen Landschaftsparks am Rande des altmärkischen Ortes Schönfeld. Das neobarocke Schloss kann für Veranstaltungen und private Anlässe angemietet werden. Auch für Dreharbeiten stehen Schloss und Parkanlage zur Verfügung stehen - nicht nur als Drehort, es können auch die gesamte Einrichtung und sämtliche Gästezimmer genutzt werden.
weitere Bilder


Schönfeld liegt ca. 8 km von Stendal entfernt in Steinfeld (Bismarck) in der Altmark, das Schloss befindet sich in Alleinlage am Ortsrand


Veranstaltungen wie Hochzeiten, KrimiDinner, Silvester, Eventlocation
Für Filmaufnahmen kann das ganze Schloss samt Park in der Größe von fast 90.000 m² angemietet werden.


Das Schloss und die Parkanlage sind restauriert und gepflegt.


Der zweigeschossige, breit gelagerte Baukörper mit hohem Kellersockel und Mansardendach ist ein im Ursprung historistisches Gusthaus. Vor der nach Norden gerichteten Hauptfront mit dem großen Portal in einem dreiachsigen Mittelrisalit liegt eine symmetrische Zufahrtsrampe. An die östliche Schmalseite lehnt sich ein Treppenhausanbau, als bauliches Äquivalent hatte ein etwas größerer Anbau mit üppiger Durchfensterung westlich möglicherweise die Funktion von Wintergärten. Auf der nach Süden gerichteten Gartenfront umschließen drei Flügel eine große Terrasse. Dabei tritt der Ostflügel weit, der Westflügel aber nur gering vor den Haupttrakt, dieser ist jedoch zusätzlich mit einem Erker und Balkon ausgestattet. Über dem Gartenportal prangt ein Wappen, in einer Nische im Ostflügel befindet sich als dekorativer Blickfang eine lebensgroße Skulptur - eine weibliche Allegorie mit antiken Gewändern. Der Fassadenstuck ist zwischen dem betonten Hauptgeschoss unten und dem etwas zurück genommenen Obergeschoss fein differenziert. Horizontale Linienritzungen gliedern die untere Wandhälfte zwischen den mit kräftigen Profilrahmen und Schlusssteinen versehenen Fenstern. Über dem Portal befindet sich eine Inschrift, die einen wichtigen Hinweis auf die Bauzeit liefert: 1873 - 1875 soli deo gloria (zum ewigen Ruhme).


Historismus
Neorenaissance
Neobarock


1873 - 1875


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


zwei große Säle für 60 und 43 Personen,
ein kleiner Saal 35m²,
verschiedene Seminarräume,
14 Gästezimmer mit Bad,
80 m² großer Wellnessbereich mit 2 finnischen Saunen und großem Whirlpool,
zwei finnische Aussensaunen mit Holzbeheizung,
große Bar mit Kühltresen und Vollausstattung,
eine voll ausgestattete Gastroküche z. B. für Cateringservice,
150 m² große Süd-Terrasse


Zwischen 1873 und 1875 ließ Familie von Rundstedt das Schloss bauen. 1885 wurde der Park im englischen Stil angelegt. Ein Nachkomme der Familie, der Landschaftsarchitekt Hubertus von Rundstedt, hat nach 1990 das Gutsgelände mit den Fachwerkhäusern übernommen und saniert, um an die alte Tradition anzuknüpfen. 2001 wurde das Schloss nach erneuter Umgestaltung zum Hotel wieder eröffnet. Ab 2007 stand das Objekt leer, seit 2012 wird es als Eventlocation betrieben.
weitere Informationen


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Grundrisse sind vorhanden und können vor Ort angefragt werden.


Räume können nach Absprache zur Verfügung gestellt werden, es gibt auch 14 Gästezimmer. Das Catering kann übernommen werden.


Auf dem Gelände befinden sich Stark- und Normalstromanschlüsse, Wasseranschlüsse sowie ausreichend sanitäre Anlagen.


Keller, Erdgeschoss, 1.Obergeschoss, 2. Obergeschoss, Dachboden


Die Deckenhöhe beträgt bis zu 3,80 m, die Decke kann maximal belastet werden.


innen: helle, große Räume
außen: weiträumiger historischer Parkmit großen Bäumen, Zusatzlicht empfehlenswert


Das Schloss und der Park haben eine sehr ruhige Lage. Geräusche der ICE Strecke sind ab und an zu hören.


Es stehen 50 Parkplätze für PKW am Schloss zur Verfügung, auch für LKW und Busse. Weitere Stellflächen können nach Absprache genutzt werden.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A10 Abf. Berlin Spandau, weiter über die B188 Richtung Rathenow und Hansestadt Stendal
A2 Abf. zur B189 Richtung Hansestadt Stendal
Bahn Bhf. Stendal mit ICE-Anschluß
Flugzeug Flughafen Leipzig (www.leipzig-airport.de)
Flughafen Hannover (www.hannover-airport.de )
Flughäfen Berlin (www.berlin-airport.de )
sowie der Flugplatz Stendal-Borstell für Charterverkehr

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Erfahrung mit Dreharbeiten Vox (Vier Hochzeiten und eine Traumreise),
MDR (Schlösser in Mitteldeutschland, Ausstrahlung am 01. August 2016)
"Leo - ein fast perfekter Typ", Polyphon Leipzig Film- und Fernseh GmbH, 2006