mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Ständehaus Merseburg

  • Ständehaus Merseburg

  • Foyer im 1. Obergeschoß, Blick zur Barocktreppe

  • Erhard-Hübner-Saal

  • Erhard-Hübner-Saal

  • Erhard-Hübner-Saal

  • Holzkassettendecke,Detail

  • Erhard-Hübner-Saal, kleiner Saal

  • Obergeschoss

  • Elisabeth-Schumann-Saal

  • Foyer im 1. Obergeschoß

  • Barocktreppe und Foyer im 1. Obergeschoß

  • Lichtkuppel

  • Barocktreppe

  • Barocktreppe

  • Flur im Erdgeschoß, Blick zur Barocktreppe

  • Foyer im Erdgeschoß an der Barocktreppe

  • Foyer im Erdgeschoß an der Barocktreppe

  • Siegfried-Berger-Saal

  • Siegfried-Berger-Saal

  • Siegfried-Berger-Saal

  • Haupteingang

  • Südseite

  • Ostfassade

  • Blick vom Turm zum Schloß Merseburg Richtung Südost


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Ständehaus Merseburg
Freizeit » Kunst / Kultur » Kulturzentren
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Saalekreis
Adresse Oberaltenburg 2
06217 Merseburg
Internet www.merseburg-staendehaus.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Michael George
Stadtverwaltung Merseburg
Leiter des Kulturamtes
Burgstraße 1
06217 Merseburg
T: +49 (0) 3461 2489261
F: +49 (0) 3461 2489269
Ansprechpartner
vor Ort
Michael George
Stadtverwaltung Merseburg
Leiter des Kulturamtes
Burgstraße 1
06217 Merseburg
T: +49 (0) 3461 2489261
F: +49 (0) 3461 2489269
Ansprechpartner Technik Thomas Lange
Stadtverwaltung Merseburg
Haustechnik Ständehaus
Oberaltenburg 2
06217 Merseburg
T: +49 (0) 3461 2489297
F: +49 (0) 3461 2489269
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache unter Berücksichtigung von Veranstaltungen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

In unmittelbarer Nähe zum historischen Schloßensemble Merseburgs präsentiert sich das Ständehaus Merseburg in monumentalem Erscheinungsbild mit Elementen im Stil des Historismus. Als Sitz des Landtages der Preußischen Privinz Sachsen 1895 eingeweiht wurden hier bis 1933 Landtagssitzungen abgehalten. Die prächtige, sehr repräsentative Innenarchitektur zeigt sich ebenfalls im Stil des Historismus: von antik-römischen Wandelgängen über die barocke Haupttreppe bis zum klassizistisch ausgestatteten großen Saal finden sich hier Elemente fast aller Baustile zu einem prunkvollen Gesamteindruck verbunden. Besonders empfehlenswert ist das Ständehaus daher für die Umsetzung historischer Stoffe, aber auch zeitgenössische Stoffe mit Bedarf an repräsentativer Architektur sind hier gut umsetzbar. In unmittelbarer Nähe befinden sich der Dom zu Merseburg und der Schlossgartensalon Merseburg .


Stadtzentrum, direkt neben dem Schloßgarten


öffentliches Gebäude, Veranstaltungen, Seminare, Trauungen


Sanierung 2003 komplett abgeschlossen


Das Ständehaus ist ein nach Entwurf vom Geheimen Baurat und Mitglied der preußischen Bauakademie Franz Heinrich Schwechten errichteter Verwaltungsbau im Stil des Historismus. Außen in klare geometrische Formen gegliedert zeigt die Fassade differenziert ausgebildete Fenster, Gesimse, Schmuckelemente, Figuren, Balkone und Wappen. Außer der Westfassade wurden alle Wandflächen mit Kalkstein oder Sandstein verkleidet. Im Inneren ist insbesondere der große Saal mit Holzkassettendecke, Empore und sieben Monumentalgemälden von Hugo Vogel (1855 bis 1934) mit historischen Szenen aus mitteldeutschem Raum erwähnenswert. Beeindruckend authentisch erscheint das barocke Treppenhaus mit Blick auf die Lichtkuppel des Foyers im ersten Obergeschoß.


Historismus


1892-1895


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Erdgeschoss:
beeindruckender Eingangsbereich, historisch präzise restauriertes Foyer, antik-römische Wandelgänge, barockes Treppenhaus mit Marmorhandläufen
Elisabeth-Schumann-Saal: mit klassizistischen Säulen versehener Saal, Kammerkonzert- und Studiobühne, verschiedene flexible Bestuhlung möglich (Kabarettvariante, Konzertbestuhlung, Parlamentarische Sitzordnung)
Siegfried-Berger-Saal: kleiner, repräsentativer Versammlungsraum, zwei verschiedene flexible Bestuhlungsmöglichkeiten (Konzertbestuhlung, Parlamentarische Sitzordnung)
Galerie und Standesamt

Obergeschoss :
Erhard Hübener Saal, Hauptsaal: nach dem ersten Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalts Erhard Hübener benannt, Doppelsaal - kann in zwei Bereiche geteilt werden,
repräsentativer, klassizistisch ausgestatteter großer dunkler Saal mit Monumentalgemälden von Hugo Vogel und Holzkassettendecke mit goldenem Fries und Motiven der Frührenaissance, kleiner Saal mit Deckengemälde zur griechischen Mythologie, Bleiglasfenster,
Architektur wie Ausstattung erinnern an den kaiserlichen Anspruch, dem Parlament und Verwaltung ursprünglich Rechnung zu tragen hatten,
verschiedenste flexible Bestuhlungsvarianten möglich(Gesellschaftliche Veranstaltung, Konzertbestuhlung, Parlamentarische Sitzordnung)
drei großzügige Foyers: u.a. das Foyer mit Lichtkuppel an der barocken Treppe
Von-Wilmowsky-Zimmer: ein kleinerer Kabinettraum im hinteren Bereich des Obergeschosses

Technische Ausstattung (Auswahl):
Mikrofone einschließlich Headsets
Technik für Hörgeschädigte
Beschallungsanlage
Beamer
Overhead-Projektor
Dia-Projektor
Leinwand
Bewegliche Bühnenpodeste, stufenweise ausstattbar
Tanzboden
Showlichtanlage


Das Ständehaus war von 1895 bis 1933 Sitz des Landtages der Peußischen Provinz Sachsen. Dem Bau vorangegangen waren Bemühungen, aufgrund der neu geschaffenen Provinzialordnung nach dem Sieg über Napoleon Provinzialstände zu installieren. So wurde Merseburg zum Versammlungsort der Stände für die Provimz Sachsen bestimmt. Ungeeignete Arbeitsbedingungen im Schloßgartensalon und dem Zechschen Palais führten 1891 zum Beschluß des Provinziallandtages, das neue Ständehaus zu bauen. Mit Gründung der DDR, den Krieg hatte das Ständehaus gering beschädigt überstanden, wurde es zum Haus der Kultur. Von 1998 bis 2003 wurde das Ständehaus grundlegend saniert und dient heute weiterhin als Kulturzentrum.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Grundrisse liegen in der Stadtverwaltung Merseburg vor.


Es gibt eine große Garderobe und zwei Künstlergarderoben, sowie vier Nebenräume im 1.Obergeschoss.


Stark- und Normalstromanschlüsse sind vorhanden, sanitäre Anlagen mit Wasseranschlüsse befinden sich in beiden Geschossen, alles modernen Anforderungen entsprechend.


KG, EG, 1.OG, DG


Es gibt zwei Treppenhäuser sowie eine Wendeltreppe zum Turm.
Barocke Treppe: 3,00 m breit,
Treppenaufgang im Südflügel: 1,20 m breit


ein Personenaufzug: 10 Personen, 650 kp


außen: frei stehend
innen: Zusatzlicht empfehlenswert


Außen ist mit Verkehr zu rechnen, innen ist es sehr ruhig.


Öffentliche Parkplätze sind im Umfeld vorhanden, mit Sondergenehmigung der Stadtverwaltung Merseburg kann auch abgesperrt werden.


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A14 Abf. Halle, B91 Richtung Merseburg
A9 Abf. Leipzig West, B181 Richtung Merseburg
A38 Abf. 24 Merseburg-Nord
Bahn Hbf. Halle mit ICE-Anschluß oder Bhf. Mersebrug
Flugzeug Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Linkempfehlungen:
www.saalekreis.de
www.strasse-der-romanik.net
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/strasse-der-romanik
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
www.blaues-band.de/saale/index.htm
www.himmelswege.de
weitere Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten Dreharbeiten in Merseburg:
"Paula", Kinderfilm GmbH, 2016
"SUM1", Syrreal Entertainment GmbH, 2015
"The Monuments Men", Smokehouse Productions / Siebente Babelsberg Film GmbH, 2014
"Marieke und die Männer", Pallas Film GmbH, 2012
"Friends from France", Vandertastic GmbH & Co. KG, 2012
"Fateless", Euroarts Entertainment Filmproduktions GmbH, 2005