mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Burganlage und Burgmuseum Tangermünde

  • Burganlage Tangermünde

  • Burganlage, Zufahrt, Nordwest

  • Burganlage, Blick zum Kapitelturm nach Norden

  • Burganlage, Blick zum Schloss nach Südwest

  • Blick auf die Burganlage nach Südost

  • Blick auf Burganlage und Hafen nach Süden

  • Blick über die Elbe nach Jerichow nach Südost

  • Treppe zur Anlage, Osten

  • Schloss Tangermünde, Osten

  • Burgmuseum in der Schloßfreiheit, Südost

  • Burgmuseum, Durchfahrt

  • Burgmuseum, Durchfahrt

  • Burgmuseum, Durchfahrt

  • Burgmuseum, alte Küche

  • Burgmuseum, Ausstellungsraum

  • Burgmuseum außen, Süden


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Burganlage und Burgmuseum Tangermünde
Freizeit » Kunst / Kultur » Galerien / Museen
Herrschaftsbauten » Burgruinen
Herrschaftsbauten » Parkanlagen
Herrschaftsbauten » Schlösser
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Stendal
Adresse Schloßfreiheit
39590 Tangermünde
Internet www.tangermuende.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Jürgen Pyrdok
Stadt Tangermünde
Bürgermeister
Lange Straße 61
39590 Tangermünde
T: +49 (0) 39322 93227
F: +49 (0) 39322 2573
Ansprechpartner
vor Ort
Birgit Herzberg
Stadt Tangermünde
Leiterin Amt für Öffentliche Ordnung, Kultur und Soziales
Lange Straße 61
39590 Tangermünde
T: +49 (0) 39322 93266
F: +49 (0) 39322 2573
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache, Veranstaltungen in Tangermünde, Anfragen für den Bereich des Hotels auf der Burganlage sind an das Hotel Schloss Tangermünde zu richten

Direkt oberhalb des Zusammenflusses von Tanger und Elbe erhebt sich die historische Burganlage der Stadt Tangermünde. Das heute sanierte Areal ist als Parkanlage mit dem 50 Meter hohen Kapitelturm für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Blick vom Turm bietet hervorragende Aussicht über die Stadt Tangermünde, die Altmark und die flache, weiten Elblandschaft bis zum östlich der Elbe gelegenen Kloster Jerichow. Das Schloss Tangermünde, die Kanzlei und die Gartenhäuser der ehemaligen Kaisserresidenz werden vom Hotel Schloss Tangermünde der Ringhotels betrieben. Im historischen Objekt Schloßfreiheit 5, welches von den Gebrüdern Krull Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde, befindet sich in den zum Großteil original erhaltenen Räumen des Erdgeschosses eine Dauerausstellung zur Geschichte der Burganlage Tangermünde.


nördlich von Magdeburg und 12 km südöstlich von Stendal direkt an der Mündung des Tanger in die Elbe


Burganlage: Parkanlage mit Aussichtsturm (Kapitelturm)
Burgmuseum: Dauerausstellung zur Gechichte der Burg Tangermünde


Burganlage: gepflegt und saniert
Burgmuseum: teilsaniert


Kapitelturm: sechsstöckiger Turm aus rotem Backstein auf einer Grundfläche von 9,80m x 6,70m, Höhe 50m, historisierende Erneuerung um 1903, umfangreiche Sanierung 2002/03
Burgmuseum: ältestes erhaltenes Wohnhau der Stadt, Fachwerkbau mit massivem Erdgeschoss aus verputztem Backstein, Rennaissancefenstergewände, Sitznischenportal, Obergeschoss und Treppenhaus 17. Jahrhundert, im Inneren weitgehend original erhalten


Romanik
Gotik
Volksbauweise
Fachwerk


Burganlage: 14. Jahrhundert
Burgmuseum: 1543


14. Jahrhundert, 15. Jahrhundert, 16. Jahrhundert, 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert, 19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Kaptielturm: im Erdgeschoss gibt es Sonderausstellungen, eine moderne, breite Holztreppe führt in die oberen Etagen
Burgmuseum: Das Museum befindet sich im Erdgeschoss des alten Fachwerkhauses. Die historische Bausubstanz ist erhalten und wurde mit zeitgenössischer Ausstellunggestaltung ausgestattet. Ebenfalls erhalten ist die alte Durchfahrt mit Treppe zum Obergeschoss.


Um 1009 war die erste Erwähnung der Burg, die Stadt ist 1105 erstmalig urkundlich verzeichnet und seit 1275 mit Stadtrechten versehen. Von 1373 bis 1378 war die Burg Nebenresidenz Karl IV., im 15. Jahrhundert lebten die Hohenzollern einige Jahre auf der Burg, Kurfürst Johann Cicero verlegte schließlich seine Residenz im Jahre 1488 nach Berlin - Cölln. Die wirtschaftliche Blütezeit der Stadt im 15. Jahrhundert, in der prächtige Backsteinbauten wie das Rathaus und die Stadttore errichtet wurden war eine Zeit des Wohlstands für die Bewohner der ehemaligen Hansestadt. Mehrerer Stadtbrände, der Dreißigjährige Krieg und eine Pestepedemie beendeten den Wohlstand, sodass Ende des 17. Jahrhunderts Tangermünde eine unbedeutende Landstadt war. Im 17. Jahrhundert entstanden jedoch auch viele Fachwerkhäuser mit zum Teil sehr schönen Portalen mit sehenswerten Schmuckformen. Industriealisierung und die beiden Weltkriege hinterließen in Tangermünde nur wenige Schäden, so konnte Tangermünde sein ursprüngliches Stadtbild bis in die heutige Zeit bewahren.
weitere Informationen zum Kapitelturm
weitere Informationen zum Burgmuseum


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

kann bei der Stadtverwaltung erfragt werden


kann bei der Stadtverwaltung erfragt werden


Stadt- und Verkehrsgeräusche, Besucher und Gäste


Tangerparkplatz: zugelassen für PKW, Busse und Wohnmobile
Hafenparkplatz: zugelassen für PKW, Busse


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A2 Abfahrt Magdeburg Zentrum, B189 Richtung Stendal, dann B188
Bahn Hbf. Tangermünde,
Hbf. Stendal mit ICE-Anschluss
Flugzeug Flughafen Hannover (www.hannover-airport.de)
Flughäfen Berlin (www.berlin-airport.de )
Charterflughafen Stendal-Borstel ca. 20 km Entfernung

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Zusätzliche Informationen und Kontakte sind im Handout zum "Produktionszentrum Stendal/Tangermünde" zu finden.

Kostüm- und Trachtenwerkstatt Tangermünde:
Jordanstraße 19, 39590 Tangermünde
T: +49 39322 3751

Requisitenverleih:
Sturm Handels GmbH

weitere Linkempfehlungen:
www.landkreis-stendal.de
www.gartentraeume-sachsen-anhalt.de
www.strasse-der-romanik.net
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/kultur/strasse-der-romanik
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/staedte-regionen
www.sachsen-anhalt-tourismus.de/aktiv-natur/radtouren/elberadweg
www.blaues-band.de/elbe/index.htm
http://altmark-rundkurs.de
weitere Unterkünfte: http://buchen.sachsen-anhalt-tourismus.de
Erfahrung mit Dreharbeiten "Die Kinder meines Bruders", Pro Vobis - Gesellschaft für Film und Fernsehen, 2014
"Besser als nix", NFP Media Rights GmbH & Co. KG , 2012
"Nachts in Monte Carlo", Freistil Film, 2012
"Man tut, was man kann", NFP*, 2011
"Tango im Schnee", Ziegler Film GmbH & Co. KG, 2008
"Leo - ein fast perfekter Typ", Polyphon Leipzig Film- und Fernseh GmbH, 2006
"Napoleon und die Deutschen", Looks Film & TV GmbH, 2006
"Das Bernsteinamulett", Ziegler Film GmbH & Co. KG, 2003

Filme vor 1990
"Marie Grubbe", DFF - Deutscher Fernsehfunk, 1989
"Immensee", DFF - Deutscher Fernsehfunk, 1989
"Die Beteiligten", DEFA Studio für Spielfilme, 1989
"Die Gänse von Bützow", DEFA Studio für Spielfilme, 1985
"Zauber um Zinnober", DFF - Deutscher Fernsehfunk, 1983
"Johann Sebastian Bachs vergebliche Reise in den Ruhm", DEFA Studio für Spielfilme, 1980
"Die Insel der Silberreiher", DFF - Deutscher Fernsehfunk, 1973
"Rotfuchs", DEFA Studio für Spielfilme, 1973
"Copernicus", DEFA / Filmgruppe „Iluzjon“ Warschau (DDR/Polen), 1972
"Er ging allein", DFF - Deutscher Fernsehfunk, 1966
"Karbid und Sauerampfer", DEFA Studio für Spielfilme, 1963
"Junges Gemüse", DEFA Studio für Spielfilme, 1956
"Das Herz am Rhein", Georg Enders-Film GmbH, 1925
"Die rote Marianne", Elysium-Film Compagnie, 1922
"Maria Tudor", Ellen Richter Film, 1920

→ weitere Informationen: Publikation „Tangermünde – 1000 Jahre Geschichte“, Verlag Janos Stekovics, ISBN 978-3-89923-217-2