mdm - Mitteldeutsche Medienförderung

 

Strassenzüge Dessau-Rosslau

  • Dessau-Roßlau, Markt nach Süden

  • Markt nach Norden

  • Markt nach Norden

  • Blick vom Rathaus zum Schloßplatz nach Süden

  • Blick vom Stadtpark nach Norden

  • Blick vom Rathaus zur Mulde nach Südost

  • Johannbau, Osten

  • Alexandrastraße nach Süden

  • Mendelsohnstraße nach Westen

  • Fassade in der Mendelsohnstraße, Norden

  • Bebauung am Lidiceplatz nach Südost

  • Bebauung am Friedensplatz, Norden

  • Ferdinand-von-Schill-Straße nach Osten

  • Roßlau, Elbstraße am Markt nach Süden

  • Roßlau, Am Schloßgarten nach Nordwest

  • Roßlau, Elbstraße nach Südwest

  • Roßlau, Elbstraße nach Nordost

  • Törten, Am Dreieck, Nordost

  • Törten, Am Dreieck, Nordwest

  • Törten, Kleinring nach Südost

  • Törten, Doppelreihe, Südost

  • Törten, Peterholzstraße, Nordost

  • Rathaus, Norden

  • Blick vom Rathaus zur Mulde nach Osten

  • Innenhof Plattenbau

  • Willy-Lohmann-Straße, Südwest

  • Kavalierstraße, Nordost

  • Wandschmuck Plattenbau Askanische Straße

  • Muldstraße nach Osten

  • Ratsgasse nach Westen

  • Zerbster Straße, Südost

  • Unruhstraße nach Westen


Informationen zum Objekt

Einklappen
Objektname
Kategoriepfad
Strassenzüge Dessau-Rosslau
Stadtmotive » Stadtensembles » Straßenzüge
Bundesland
Landkreis
Sachsen-Anhalt
Dessau-Roßlau, Stadt
Adresse Zerbster Straße
06844 Dessau-Roßlau
Internet www.dessau-rosslau.de
Ansprechpartner Drehgenehmigung Carsten Sauer
Stadtverwaltung Dessau-Roßlau
Pressesprecher Dessau-Roßlau
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau
T: +49 (0) 340 2042113
F: +49 (0) 340 2042913
Ansprechpartner
vor Ort
Carsten Sauer
Stadtverwaltung Dessau-Roßlau
Pressesprecher Dessau-Roßlau
Zerbster Straße 4
06844 Dessau-Roßlau
T: +49 (0) 340 2042113
F: +49 (0) 340 2042913
Einschränkung der Drehgenehmigung zeitlich nach Absprache unter Berücksichtigung von Veranstaltungen Einschränkung der Drehgenehmigung räumlich nach Absprache

Die Stadt Dessau-Roßlau empfiehlt sich jenseits von Bauhaus und Gartenreich mit abwechslungsreichem Stadtbild und noch unentdecktem Potential. Im Jahr 2007 fusionierte Dessau mit dem nördlich der Elbe gelegenen Roßlau zur Stadt Dessau-Roßlau, deren heutiges Stadtgebiet mit allen Eingemeindungen und ländlichen Gebieten eine außerordentlich große Fläche besitzt. Weitläufige Gartenlandschaften und fast unberührte Natur in den Flussauen befinden sich in direkter Nachbarschaft zu urbanen Szenerien und Vorstadtsiedlungen mit kleinstädtischem Flair. Gründerzeit in geschlossener Bebauung im Norden, die zum Teil original erhaltene Bauhaussiedlung Dessau-Törten im Süden, lauschige Straßenzüge in Roßlau, Nachkriegsarchitektur aus den 1950er Jahren in der Innenstadt, Einfamilienhäuser und Bungalowbauten aus der DDR in Dessau-Haideburg, Plattenbaugebiete und moderne Architektur - auf kurzem Wege ist eine erstaunliche Fülle unterschiedlichster Milieus zu finden.


Dessau liegt in der Region Anhalt-Wittenberg westlich der A9 am Zusammenfluß von Elbe und Mulde
Zentrum: Askanische Straße, Johannbau, Ferdinand-von-Schill-Straße, Friedensplatz, Kavalierstraße, Markt, Rathaus, Ratsgasse, Schlossplatz, Stadtpark, Unruhstraße, Willy-Lohmann-Straße, Zerbster Straße
Norden: Alexandrastraße, Lidiceplatz, Mendelsohnstraße
Roßlau: Elbstraße, Am Schloßgarten
Süden, Dessau-Törten: Am Dreieck, Kleinring, Doppelreihe, Peterholzstraße


Wohn- und Geschäftshäuser


unterschiedliche Sanierungsstände


Nachkriegsarchitektur
Industrielle Plattenbauweise
Stalinistische Architektur
Klassische Moderne
Bauhaus/Neue Sachlichkeit
Jahrhundertwende
Jugendstil
Gründerzeit
Klassizismus


19. Jahrhundert, 20. Jahrhundert, 21. Jahrhundert


Der Name „Dessau“ ist heute Synonym für deutsche Aufklärung, neue Ideen in Architektur, Kunst und Design und revolutionäre Luftfahrttechnik. Dessau wurde 1213 erstmals urkundlich erwähnt und 1470 feste Residenz der Fürsten von Anhalt-Dessau. Roßlau wurde 1215 als "Rozlowe" erstmals urkundlich erähnt. Im 16. Jahrhundert wirtschaftlicher Aufschwung, während des Dreißigjährigen Krieges (1626) waren Dessau und Roßlau Schauplatz einer großen Schlacht, der Schlacht an der Elbbrücke. Während der Regentschaft von Leopold I., des Alten Dessauers, wurde Dessau zu einer barocken Residenz umgebaut und erweitert, in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter Fürst Leopold III. Friedrich Franz wurde Dessau zu einem Zentrum der Aufklärung in Deutschland (siehe Eintrag "DessauWörlitzer Gartenreich"). Die Industrialisierung der Region setzte 1844 mit der Gründung der Maschinenfabrik der Gebrüder Sachsenberg in Roßlau ein (siehe Eintrag "Roßlauer Schiffswerft"). 1895 wurde die Fabrik für Gasbadeöfen von Junkers & Co. gegründet, Vorläufer der späteren Junkers Flugzeug- und Motorenwerke. Das Bauhaus wurde 1925/26 in das von Walter Gropius geplante Gebäude des Bauhauses Dessau verlegt (siehe Eintrag "Bauhaus Dessau" und "Meisterhaus Kandinksy/Klee"). Ab 1940 war Dessau Ziel zahlreicher Luftangriffe: Industrie, Teile der Wohnbebauung am südwestlichen Stadtrand, Bahnanlagen und 1945 das dichtbesiedelte Stadtzentrum - insgesamt 80 % des bebauten Stadtgebietes wurden zerstört. Das historische Stadtbild mit seinen Kirchen, Schlossanlagen, vielen öffentlichen Gebäuden, Adels- und Bürgerbauten ging dadurch nahezu vollständig verloren. Ein Wiederaufbau erfolgte im Stil der Nachkriegszeit, Dessau war Industriestadt mit Schwerpunkten im Maschinen- und Anlagenbau, Waggonbau und wurde größter Brauereistandort der DDR.


Drehbedingungen vor Ort

Einklappen

Stadtübersichten mit Straßenverläufen in üblichen Stadtplanformaten erhältlich oder online einsehbar


Altbau: zumeist 1 bis 3 geschossig
Plattenbau: 4 bis 14 geschossig


überwiegend ausreichende Lichtverhältnisse


Stadt- und Verkehsgeräusche


Parkplätze für PKW öffentlich möglich, Sondergenehmigungen für PKW, LKW und Busse über den Pressesprecher Carsten Sauer (siehe oben)


Verkehrsanbindung

Einklappen
Auto A9 Abf. Dessau-Ost oder Dessau-Süd;
A9 Abf. Coswig, B187 Richtung Roßlau
Bahn Hbf. Dessau;
Bhf. Roßlau
Flugzeug Leipzig-Halle (www.leipzig-halle-airport.de)

Adresse für das Routen eingeben


Zusatzinformationen

Einklappen
Dokumente, Experten, Komparsen Zusätzliche Informationen zur Unterstützung der Produktionsvorbereitung finden Sie im Handout "Produktionszentrum Dessau-Roßlau".
Erfahrung mit Dreharbeiten Dreharbeiten in Dessau-Roßlau:
"Hard Way - Das Action Musical", Fireapple Films, Bandel & Gengnagel GbR, 2015
"Als wir die Zukunft des Sozialismus waren...", Barbara Etz Filmproduktion, 2015
"Dessau Dancers", Boogiefilm, 2013
"Als wir träumten", Rommel Film e.K., 2013
"Die geliebten Schwestern", Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH, 2012
"Im Dreieck", 42film GmbH, 2012
"Bis zum Horizont, dann links!", Mafilm Martens Film- und Fernsehproduktions GmbH, 2011
"Kriegerin", Mafilm Martens Film- und Fernsehproduktions GmbH, 2010
"Boxhagener Platz", Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion GmbH, 2009
"Brüder", Neue Mediopolis Filmproduktion GmbH, 2007
"Im nächsten Leben", Kaminski.Stiehm.Film GmbH, 2007
"Nietzsche", Empedokles Filmproduktion GmbH, 2006
"Kreuzzug in Jeans", Kasander Film Company, 2005
"Die Datsche", Equinox Film GmbH & Co, 2001
"Weill 2000", TheViKo , 2000